Angeblich Krebserkrankung
Brüchige Gesundheit von Mladic
publiziert: Donnerstag, 2. Jun 2011 / 09:22 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 2. Jun 2011 / 18:53 Uhr
Ratko Mladic wird am Freitag seinen ersten Auftritt vor Gericht haben.
Ratko Mladic wird am Freitag seinen ersten Auftritt vor Gericht haben.

Belgrad - Der serbische Ex-General Ratko Mladic soll gemäss seinem Anwalt so schwer an Krebs erkrankt sein, dass er den Prozess von dem UNO-Tribunal nicht durchstehen wird. Der mutmassliche Kriegsverbrecher soll am Freitag erstmals in Den Haag vor Gericht erscheinen.

4 Meldungen im Zusammenhang
Mladic leidet nach Angaben seines Anwalts an Lymphdrüsenkrebs und übersteht den Prozess vor dem UNO-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag möglicherweise nicht. Mladic-Anwalt Milos Saljic veröffentlichte in der Belgrader Zeitung «Press» vom Donnerstag eine ärztliche Diagnose aus dem Jahr 2009.

Danach war der Ex-General, dem die schwersten Kriegsverbrechen seit 1945 in Europa angelastet werden, vom 20. April bis zum 18. Juli 2009 in einer Belgrader Klinik zur Operation und anschliessenden Chemotherapie.

Mladic habe sich wegen eines Magengeschwürs operieren lassen, das vermutlich durch die Krebserkrankung ausgelöst worden sei. In welchem Spital und von welchen Ärzten Mladic behandelt wurde, wollte der Anwalt nicht sagen.

Demgegenüber sagte der Sprecher der serbischen Staatsanwaltschaft, Bruno Vekaric, der Zeitung, die veröffentlichte medizinische Diagnose sei eine Fälschung.

Die angebliche Krebserkrankung sei Teil der Verteidigungsstrategie von Mladic. Schon früher hatten die Strafverfolgungsbehörden dem Anwalt vorgeworfen, die chronischen Krankheiten des 69-Jährigen «aufzublasen».

Zwei Geburtsdaten

Auf dem ärztlichen Befund steht als Geburtsdatum des früheren Militärführers der bosnischen Serben im Bürgerkrieg (1992-1995) der 12. März 1943.

Demgegenüber führt das UNO-Tribunal den Angeklagten unter dem Geburtsdatum 12. März 1942. Aufklärung über das tatsächliche Alter von Mladic wird bei seinem ersten Auftritt vor seinen Richtern am Freitag erwartet.

Vom Staat versteckt?

Nach Ansicht serbischer Sicherheitsexperten dürfte niemals herauskommen, wer Mladic, eineinhalb Jahrzehnte bei seiner Flucht geholfen hat. «Mladic wurde vom Staat versteckt», begründete der Militärexperte Zoran Dragisic seine Erwartung in der Zeitung «Danas» vom Donnerstag.

Auch bei dem drei Jahre zuvor verhafteten politischen Führer der bosnischen Serben, Radovan Karadzic, sei bis heute nicht das Netzwerk seiner Helfershelfer bekannt.

Mladic wird sich nach Darstellung serbischer Medien am Freitag weder schuldig noch unschuldig bekennen, sondern mehr Zeit für die Vorbereitung seiner Verteidigung verlangen.

(fkl/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Belgrad - Der mutmassliche ... mehr lesen
Ratko Mladic muss sich wegen schwerster Kriegsverbrechen verantworten.
Belgrad - Der serbische Ex-General ... mehr lesen
Ratko Mladic wurde unter höchsten Sicherheitsmassnahmen abtransportiert (Archivbild).
Belgrad - Der mutmassliche ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Sehr geringe Mengen THC sind zulässig.
Sehr geringe Mengen THC sind zulässig.
Publinews Hanf enthält über 80 Cannabinoide und über 400 andere Substanzen. Die wichtigsten Cannabinoide sind Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD). mehr lesen  
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen  
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 0°C 2°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel -2°C 3°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen -2°C 0°C immer wieder Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee freundlich
Bern -1°C 2°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern -2°C 3°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee freundlich
Genf -1°C 3°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer recht sonnig
Lugano 0°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten