16 Jahre und Verwahrung
Brutaler Zuhälter in Zürich vor Gericht
publiziert: Mittwoch, 11. Jul 2012 / 22:56 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 11. Jul 2012 / 23:14 Uhr
16 Jahre und Verwahrung für brutalen Zuhälter gefordert.(Symbolbild)
16 Jahre und Verwahrung für brutalen Zuhälter gefordert.(Symbolbild)

Zürich - Ein brutaler Roma-Zuhälter aus Ungarn soll laut Anklage nicht nur für 16 Jahre ins Gefängnis, sondern auch verwahrt werden. Seit Mittwoch stehen der Frauen-Quäler und ein Komplize vor dem Zürcher Obergericht.

3 Meldungen im Zusammenhang
Der heute 43-jährige Hauptbeschuldigte hatte zusammen mit drei Landsleuten am Zürcher Sihlquai eine Terrorherrschaft über insgesamt 14 Frauen ausgeübt. Dabei quälte der mehrfach Vorbestrafte mehrere junge Frauen. Er trat beispielsweise einer schwangeren Prostituierten so lange in den Bauch, bis sie ihr Ungeborenes verlor. Später zwang er sie, sich eine scharfe Paprika in die Vagina zu stecken und vergewaltigte sie.

Wegen Menschenhandels verurteilt

Im Herbst 2010 wurden die vier Beschuldigten vom Bezirksgericht Zürich wegen Menschenhandels, Förderung der Prostitution, Abtreibung und weiteren Delikten zu hohen Freiheitsstrafen verurteilt. Der Haupttäter kassierte zehn Jahre Freiheitsentzug und wurde zusätzlich wegen einer hohen Rückfallgefahr verwahrt.

Ein zweiter Bandenchef erhielt eine Freiheitsstrafe von sechs Jahren. Zwei weitere Roma kamen mit teilbedingten sowie bedingten Strafen von 28 Monaten sowie 18 Monaten davon. Die beiden Mitläufer wurden unterdessen nach Ungarn ausgeschafft.

Erneut hohen Strafen gefordert

Beide Seiten legten Berufung gegen das Urteil ein. Die Bandenchefs hoffen auf wesentlich mildere Sanktionen. Die Staatsanwältin forderte dagegen erneut hohe Strafen: 16 Jahre für den Hauptbeschuldigten, verbunden mit einer anschliessenden Verwahrung auf unbestimmte Zeit.

Der zweite Beschuldigte soll elf Jahre Freiheitsentzug kassieren. Selbst für einen dritten, bereits abgeschobenen Mittäter, verlangte die Staatsanwältin noch neun Jahre Freiheitsentzug.

Am Donnerstag sind die Verteidiger an der Reihe. Sie werden versuchen, ihre Klienten alsbald aus dem Gefängnis zu bringen. Beide Männer wollen zurück nach Ungarn und ein normales Leben aufbauen. Das Obergericht will sein Urteil noch vor dem Wochenende fällen.

(alb/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Das Zürcher Obergericht hat ... mehr lesen
Der Haupttäter muss 14 Jahre hinter Gitter. (Symbolbild)
Zürcher Staatsanwalt fordert Verwahrung für Frauen-Quäler.
Zürich - Der Tibeter, der drei Frau ... mehr lesen
Zürich - Im Prozess gegen die ... mehr lesen
Verteidigung fordert milde Strafe für Roma-Zuhälter.
Dafür haben wir klare Gesetze . . .
. . ., um Menschen vor solchen Schweinehunden zu schützen. Leider werden die Rechtsorgane mit Verkehrsüberwachung und der Verfolgung von Kiffern dermassen beschäftigt, dass ihnen das Personal für die wirklich dringenden Aufgaben fehlt.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen pendente und abgeschlossene Schiedsgerichtentscheide zu Domains zu sammeln. Aktuell verfügen wir über mehrere zehntausend Entscheide die bei der WIPO gefallen sind. mehr lesen  
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in ... mehr lesen  
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 5°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Basel 10°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
St. Gallen 4°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt sonnig
Bern 6°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Luzern 5°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Genf 5°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Lugano 3°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten