Buch enthüllt Spannungen im Weissen Haus
Buch: First Lady stritt angeblich mit Obamas Spitzenberatern
publiziert: Sonntag, 8. Jan 2012 / 10:03 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 8. Jan 2012 / 19:17 Uhr
First Lady der USA, Michelle Obama
First Lady der USA, Michelle Obama

Washington - First Lady Michelle Obama hatte nach dem Einzug ins Weisse Haus angeblich über längere Zeit ein stark gespanntes Verhältnis zu Topberatern ihres Mannes, US-Präsident Barack Obama. Das geht aus dem Buch «The Obamas» der «New York Times»-Reporterin Jodi Kantor hervor.

3 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
Barack ObamaBarack Obama
Für Michelle Obama sei es wichtiger gewesen, sich selbst treu zu bleiben als etwa eine Wahl zu gewinnen, zitierten die «New York Times» und die «Washington Post» aus dem Buch, das am kommenden Dienstag in den USA auf den Markt kommt.

Die First Lady sei zutiefst skeptisch gewesen, dass der von Obama im Wahlkampf versprochene Wandel durch mit Gesetzgebungsprozessen verbundenem «Kuhhandel» erreicht werden könne. Sie sei damit zunehmend auf Konfliktkurs zu mehreren Spitzenberatern ihres Mannes gegangen, allen voran der damalige Stabschef im Weissen Haus, Rahm Emanuel.

Dieser sei Verfechter einer Umsetzung von Obamas Politik in kleineren Schritten gewesen, so etwa auch bei der Gesundheitsreform. Michelle Obama sei zunehmend über diese Linie erzürnt und frustriert gewesen, habe befürchtet, dass ihr Mann ein «gewöhnlicher Politiker» werde, zitiert die «New York Times» aus dem Buch.

Der Konflikt mit Emanuel sei so gross gewesen, dass dieser schliesslich dem Präsidenten seinen Rücktritt angeboten habe, nachdem Obama bei der Gesundheitsreform Michelles Linie des Alles oder Nichts gefolgt sei. Obama habe einen Rücktritt aber abgelehnt. Emanuel schied dann später aus, um Bürgermeister von Chicago zu werden.

Das Buch basiert nach Medienberichten im Wesentlichen auf Interviews mit 33 derzeitigen und früheren Mitarbeitern der Obamas sowie Kabinettsmitgliedern.

Nach Angaben der «Washington Post» wies das Weisse Haus die Darstellungen zurück. Sie reflektierten die eigenen Ansichten der Autorin und seien eine «Überdramatisierung alter Nachrichten...über eine Beziehung zwischen zwei Menschen, mit denen die Autorin seit Jahren nicht gesprochen hat», sagte demnach ein Sprecher, Eric Shultz.

(asu/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Das Wahrzeichen der US-Amerikanischen Weihnachtszeit.
Washington - Feierliche Premiere ... mehr lesen
First Lady Michelle Obama liebt es, zu den Songs von Beyoncé Knowles zu trainieren. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
USA  Washington - Ein Metallteil, das über den Zaun des Weissen Hauses in Washington geworfen wurde, hat vorübergehend einen Alarm in der Residenz des US-Präsidenten ausgelöst. mehr lesen 
Achtens Asien Mit seinem Besuch in Vietnam hat US-Präsident Obama seine seit acht Jahren verfolgte Asienpolitik abgerundet. Die einstigen Todfeinde USA und ... mehr lesen  
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat ... mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 6°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Basel 9°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 6°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt, Regen
Bern 6°C 10°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 7°C 12°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Genf 8°C 10°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 7°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten