Bündner Regierung begrüsst Untersuchung durch GPK
publiziert: Dienstag, 23. Feb 2010 / 17:35 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 23. Feb 2010 / 19:21 Uhr

Chur - Die Bündner Regierung begrüsst die Untersuchung des Falles Reinhardt durch die Geschäftsprüfungskommission (GPK) des Grossen Rates. Sie erhofft sich Klarheit im «Geflecht von Spekulationen und Mutmassungen» um den Freitod des Bündner Polizeikommandanten.

Markus Reinhardt, Polizeikommandant der Kantonspolizei Graubünden hatte sich erschossen.
Markus Reinhardt, Polizeikommandant der Kantonspolizei Graubünden hatte sich erschossen.
5 Meldungen im Zusammenhang
Die Kantonsregierung will alle ihr zur Verfügung stehenden Informationen und Unterlangen für die Untersuchung öffnen, wie sie mitteilte. «Ausserordentliche Vorkommnisse vorbehalten», will sie sich bis zum Abschluss der Untersuchung durch die GPK zu Einzelfragen nicht mehr äussern. Die 13-köpfige GPK bespricht den Fall Reinhardt ein erstes Mal am 4. März.

«Keine Beeinträchtigungen»

Die Bündner Exekutive betont, es sei richtig gewesen, den 61-jährigen Markus Reinhardt in seiner Alkoholkrankheit aktiv zu begleiten und ihn in seinem Amt als Polizeikommandant zu belassen. Es sei weder zu sicherheitsrelevanten Vorfällen noch zu Beeinträchtigungen in der Führung des Polizeikorps gekommen. Reinhardt kommandierte die Polizei während 26 Jahren.

Es sei im Interesse aller Beteiligten, dass die Untersuchung gründlich und zügig durchgeführt werde. Keine Stellung nehmen will die Exekutive zu Medienberichten der vergangenen Tage, in denen die Alkoholkrankheit des Polizeikommandanten und WEF-Sicherheitschefs im Vordergrund stand.

Vor Treffen mit Regierungsrätin erschossen

Der Freitod Reinhardts am 26. Januar, einen Tag vor der Eröffnung des diesjährigen Davoser WEF, erregte weit über Graubünden hinaus Aufsehen.

Der Kommandant erschoss sich in seinem Hotelzimmer in Davos mit der Dienstwaffe, kurz vor einem Treffen mit seiner Vorgesetzten, Regierungsrätin Barbara Janom Steiner. An dieser Besprechung hätte auch das Alkoholproblem des Kommandanten zur Sprache kommen sollen.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Chur - Die nach dem Freitod des Bündner Polizeikommandanten Markus ... mehr lesen
«Röteli-Affäre» vor WEF ohne Konsequenzen.
Die Alkoholsucht des verstorbenen Bündner Polizeikommandanten und WEF-Sicherheitschefs Markus Reinhardt war offenbar schlimmer, als das von der Bündner Regierung bisher eingeräumt wurde. mehr lesen 
Barbara Janom Steiner will wissen, wieviel die Polizisten trinken.
Chur - Die Bündner Justizdirektorin Barbara Janom Steiner lässt den Alkoholkonsum von Polizisten im Vorfeld des WEF in Davos intern abklären. Die Untersuchung ist eine Folge der Ereignisse ... mehr lesen
Chur - Der WEF-Sicherheitschef und Bündner Polizeikommandant Markus Reinhardt hat sich am Dienstagmorgen in Davos mit der Dienstwaffe das Leben genommen. Sein Alkoholproblem war laut Regierungsrätin Barbara Janom Steiner nicht der Grund für den Freitod. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Heute Nachmittag ist es auf der Autobahn A14 in Ebikon zu einem Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Auto gekommen. Der Lastwagen durchbrach anschliessend die Leitplanke und fuhr die festinstallierte Radaranlage um. Eine Person wurde beim Unfall leicht verletzt. mehr lesen  
Am Dienstag, 31. Mai 2016, kurz vor 08.30 Uhr, ereignete sich im Bereich der Unterführung Rothausstrasse in Muttenz BL eine Frontalkollision zwischen zwei ... mehr lesen  
Die Wege mancher Autofahrer sind unergründlich.
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 2°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Basel 3°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
St. Gallen 2°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer freundlich
Bern 2°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Luzern 3°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Genf 3°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich bedeckt, wenig Regen
Lugano 7°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten