Bürgerliche Kampfwahl in der Stadtregierung
publiziert: Montag, 4. Dez 2006 / 09:38 Uhr

Bern - Nach dem Tod des Stadtberner FDP-Gemeinderates Kurt Wasserfallen könnte es um den freien Sitz in der Stadtregierung zu einer bürgerlichen Kampfwahl kommen.

Glauser will «mit allen Mitteln» den 2004 verlorenen Sitz zurück erobern.
Glauser will «mit allen Mitteln» den 2004 verlorenen Sitz zurück erobern.
1 Meldung im Zusammenhang
Die SVP will versuchen, den verlorenen Sitz zurückzuerobern, die CVP schliesst eine Kandidatur nicht aus.

Es sei erklärtes Ziel seiner Partei, den 2004 verlorenen Sitz bei den ordentlichen Wahlen 2008 zurückzuerobern, sagte der SVP-Fraktionschef im Berner Stadtrat, Simon Glauser, gegenüber dem Regionaljournal Bern-Freiburg-Wallis von Radio DRS. Nun biete sich diese Gelegenheit erzwungenermassen bereits früher.

Vorbehältlich der Beschlüsse der zuständigen Parteigremien werde die SVP einen Kandidatin oder einen Kandidaten stellen. Nicht mehr in der Stadtregierung vertreten ist seit 2004 auch die CVP.

FDP sei übervertreten

«Die FDP ist mit zwei Mandaten übervertreten», sagte CVP-Sprecher Stefan Meierhans auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA. Zur Zeit seien CVP-intern Gespräche im Gang, «wir schliessen eine eigene Kandidatur nicht aus».

Während bei der SVP Stadtrat Beat Schori als möglicher Kandidat gehandelt wird, sind es bei der CVP laut Meierhans die beiden Stadträte Daniel Kast und Reto Nause. Bei letzterem handelt es sich um den Generalsekretär der CVP Schweiz.

Noch keine Angaben zum Vorgehen seiner Partei machte am Wochenende der Parteipräsident der Stadtberner FDP, Thomas Balmer. Dazu sei es kurz nach dem Tod von Kurt Wasserfallen noch zu früh. Keine Ansprüche zu erwarten sind von SP und Grünen, die im Gemeinderat bereits drei von fünf Sitzen besetzen.

Die bürgerliche Liste aus CVP, SVP und FDP habe in der Proporzwahl vor zwei Jahren «klar zwei Sitze erreicht», sagte der Fraktionschef der GFL, Ueli Stückelberger gegenüber Radio DRS. Es sei deshalb an den Bürgerlichen, den freigewordenen Sitz zu besetzen.

(li/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Der freisinnige Berner ... mehr lesen
Seine Krankheit war für Kurt Wasserfallen nie ein Rücktrittsgrund.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen verkaufen müssen. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Der Ständerat ist am Dienstag auf die Linie des Nationalrats eingeschwenkt. mehr lesen  
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum ... mehr lesen   1
Mit 124 zu 64 Stimmen genehmigte die grosse Kammer den Bundesbeschluss über den Nachtrag I zum Voranschlag 2016.
Der Ständerats lehnte Steuervergünstigungen für Unternehmen ab.
Unternehmenssteuerreform  Bern - Bei der Unternehmenssteuerreform III will der Ständerat der Wirtschaft ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 6°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 8°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 7°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 5°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 7°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 8°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Lugano 9°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten