Bund empfiehlt Mädchen Gebärmutterhalskrebs-Impfung
publiziert: Montag, 18. Jun 2007 / 13:52 Uhr

Bern - Die Eidg. Kommission für Impffragen (EKIF) empfiehlt jungen Frauen, sich gegen Gebärmutterhalskrebs impfen zu lassen. Der Preis dafür sei derzeit zwar hoch, doch hätten Analysen eine hohe Kosten-Nutzen-Effizienz gezeigt.

1 Meldung im Zusammenhang
In den meisten Fällen wird Gebärmutterhalskrebs durch so genannte Humane Papillomaviren (HPV) ausgelöst, wie die EKIF mitteilte. Seit kurzem existieren jedoch Impfstoffe gegen HPV.

Um die volle Schutzwirkung zu erreichen, müssten drei Impfdosen innerhalb von 6 Monaten vor Beginn der sexuellen Aktivität verabreicht werden, schreibt die EKIF weiter. In der Schweiz habe die Hälfte der jungen Mädchen mit 16 Jahren bereits Geschlechtsverkehr.

Alle zwischen 11 und 14

Die EKIF empfiehlt deshalb, dass alle Mädchen zwischen 11 und 14 Jahren geimpft werden. Ausserdem empfiehlt sie, dass alle 15- bis 19-jährigen Mädchen, die noch nicht drei Impfdosen erhalten haben, während fünf Jahren fehlende Dosen nachholen.

Hängig ist derzeit ein Gesuch der EKIF beim Departement des Innern: Die Kommission fordert, dass die Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs wie alle empfohlenen Basisimpfungen für Kinder und Adoleszente durch die obligatorische Krankenversicherung vergütet wird.

Bis dahin muss die Impfung selber berappt oder einer allfälligen Zusatzversicherung in Rechnung gestellt werden.

(dl/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Versicherungen Bern - Mammographien und neu auch die Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs ... mehr lesen
Mädchen sollten sich Impfen bevor sie erste sexuelle Kontakte haben.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, die bizzaren Kreaturen der Nacht, die Regenbogentukane und einheimischen Schmetterlinge, die Gliederfüsser mit ihren aussergewöhnlichen Formen und die Wollschweine, welche sich als Landschaftsgärtner betätigen. Das Papiliorama in Kerzers nimmt Sie mit auf eine spannende Entdeckungsreise. mehr lesen  
Medizinische Forschung  Bern - Das Inselspital nimmt mit der ... mehr lesen
Das Berner Inselspital stellt die Proben für mehrere Forschungsprojekte und einem grösseren Forscherkreis zur Verfügung.
Zika wird hauptsächlich durch Mückenstiche verbreitet.
Wegen Zika - Acht Wochen nur geschützt  Genf - Touristen sollen nach ihrer Heimreise aus Zika-Gebieten mindestens acht Wochen ... mehr lesen  
Erhöhtes Osteoporose-Risiko  Trondheim - In den letzten Wochen der Schwangerschaft gehört die Weitergabe von Kalzium an den Fötus ... mehr lesen  
Die Knochendichte eines Frühchens ist geringer.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 8°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Basel 7°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
St. Gallen 8°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Bern 7°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Luzern 8°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Genf 8°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Lugano 12°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten