Tabakprävention - 'Ich bin stärker'
Bund lanciert neue Kampagne gegen das Rauchen
publiziert: Montag, 16. Feb 2015 / 11:45 Uhr / aktualisiert: Montag, 16. Feb 2015 / 13:20 Uhr
Anteil der Raucher liegt bei 25% - laut BAG ist dies eine zu hohe Zahl.
Anteil der Raucher liegt bei 25% - laut BAG ist dies eine zu hohe Zahl.

Bern - Der Zigarettenrauch hat sich in den vergangenen Jahren im öffentlichen Raum etwas verflüchtigt. Doch für den Bund ist es mit dem Schutz vor dem Passivrauchen nicht getan. Mit einer neuen Präventionskampagne sollen Rauchende dazu motiviert werden, auf die Glimmstengel zu verzichten.

3 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
NichtrauchenNichtrauchen
Die neue Kampagne mit dem Slogan "Ich bin stärker" zielt vor allem auf jene Personen, die regelmässig rauchen, aber mit dem Gedanken spielen, damit aufzuhören. "Das sind mehr als die Hälfte aller regelmässig Rauchenden", sagte der Direktor des Bundesamtes für Gesundheit (BAG), Pascal Strupler, am Montag vor den Medien in Bern.

Im Jahr 2013 äusserten gemäss Suchtmonitoring Schweiz 57 Prozent der täglich Rauchenden den Wunsch, mit dem Rauchen aufzuhören. "Wir möchten in einer ersten Phase diese Leute motivieren, auf den Tabakkonsum zu verzichten", sagte Strupler.

Die auf drei Jahre angelegte Kampagne weist auf bestehende Unterstützungsangebote hin: die Rauchstopplinie 0848 000 181, Ärztinnen und Ärzte, Apotheken und beratende Fachstellen. "Aufhörwillige Raucherinnen und Raucher haben höhere Erfolgschancen, wenn sie professionelle Hilfe in Anspruch nehmen", sagte Strupler. Zwei von drei Personen, die erfolglos versucht hätten, mit dem Rauchen aufzuhören, hätten keine zusätzliche Hilfe geholt.

Tabakkonsum verschlingt Millionen

In den kommenden drei Jahre will der Bund auch das positive Image einer rauchfreien Gesellschaft stärken. Mit dem vor bald fünf Jahren in Kraft getretenen Gesetz zum Schutz vor Passivrauchen wurde ein erster Schritt getan. Die Zahl von Passivrauchenden konnte von 35 Prozent im Jahr 2002 auf 6 Prozent im Jahr 2013 reduziert werden.

Auch der Anteil der Rauchenden hat im vergangenen Jahrzehnt abgenommen. Gemessen an der Gesamtbevölkerung raucht derzeit noch jede/r Vierte. Trotz dieses "grossartigen Ergebnisses" bleibe viel zu tun, sagte Strupler.

"Die 1,7 Millionen Menschen sind aus gesundheitspolitischer Sicht aber immer noch eine zu hohe Zahl", sagte er. Der Tabakkonsum sei immer noch die häufigste Ursache vorzeitiger Todesfälle in der Schweiz und verursache volkswirtschaftliche Kosten von fünf Milliarden Franken pro Jahr.

Altes Logo - neue Fernsehspots

Die bis 2017 dauernde "SmokeFree"-Kampagne kostet ihrerseits neun Millionen Franken. Sie wird aus dem Tabakpräventionsfonds finanziert und setzt auf das bereits bekannte Logo mit der geknickten Zigarette.

Dies garantiere einen "hohen Wiedererkennungswert", sagte Strupler. Die Evaluation der letzten Tabakstoppkampagne habe gezeigt, dass drei von vier Befragten mindestens eine Anzeige, einen TV-Spot oder ein Plakat schon einmal gesehen hätten.

Zusammen mit den Kantonen und Nichtregierungsorganisationen lanciert der Bund unter anderem zwei neue TV-Spots. Darin wird beispielsweise darauf hingewiesen, dass die sportliche Leistungsfähigkeit eines Rauchenden weniger hoch ist als diejenige von Nichtrauchenden.

Konkret wird ein Radfahrer, dessen Gesicht von einer Rauchwolke verdeckt ist, von seinen rauchfreien Kollegen auf einer Bergtour abgehängt. Im zweiten Werbespot wird mit einer Geburtstagsfeier einer Raucherin veranschaulicht, dass Rauchende älter aussehen als ihre gleichaltrigen Nichtraucherfreunde.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Lebanon - Die bei Jugendlichen immer ... mehr lesen
Eine Shisha rauchen ist verherender, als gedacht.
Kritiker warnen vor den mögliche Langzeitfolgen.
Tokio - Die als gesündere ... mehr lesen
Paris - Im Kampf gegen den Tabakkonsum will Frankreich als erstes Land in ... mehr lesen
Massnahmen in Frankreich gegen den Zigarettenkonsum.

Nichtrauchen

Diverse Produkte passend zum Thema
Seite 1 von 2
DVD - Mensch
ICH KÜSSE KEINEN ASCHENBECHER - DVD - Mensch
Regisseur: Gerhard Faul - Genre/Thema: Mensch; Suchtprobleme - Ich küs ...
40.-
DVD - Mensch
DIE LETZTE ZIGARETTE - DVD - Mensch
Genre/Thema: Mensch; Gesundheit & Krankheit; Körper & Geist - Die letz ...
28.-
DVD - Mensch
HANS IM GLÜCK - DVD - Mensch
Regisseur: Peter Liechti - Genre/Thema: Mensch; Suchtprobleme; Dokumen ...
23.-
DVD - Mensch
NICHTRAUCHER WERDEN UND BLEIBEN - DVD - Mensch
Genre/Thema: Mensch; Gesundheit & Krankheit - Nichtraucher werden und ...
22.-
Filmplakate
DENN SIE WISSEN NICHT WAS SIE TUN - Filmplakate
Rebel without a Cause - mit James Dean Regie von Nicholas Ray. Prä ...
12.-
Nach weiteren Produkten zu "Nichtrauchen" suchen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Nun bekommen die Zigarettenschachteln grössere Warnhinweise mit Fotos von durch Rauchen verursachten Gesundheitsschäden.
Nun bekommen die Zigarettenschachteln grössere Warnhinweise mit ...
In Grossbritannien und Frankreich  London/Paris/Karlsruhe - In mehreren Ländern ist am Freitag die neue EU-Tabakrichtlinie in Kraft getreten. In Deutschland müssen Hersteller Schockbilder auf Zigarettenpackungen drucken. In Grossbritannien und Frankreich dürfen künftig Packungen nur in neutralen Verpackungen angeboten werden. mehr lesen 
Tabak  Paris - Der Hersteller der französischen Zigarettenmarken Gauloises und Gitanes, die Imperial-Tobacco-Tochter Seita, klagt gegen die Pflicht zur neutralen Schachtel ab 2017 in Frankreich. Seita sieht seine Markenrechte verletzt. mehr lesen  
Europäischer Gerichtshof bestätigt EU-Tabakrichtlinie  Luxemburg - Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat mehrere Klagen gegen die EU-Tabakrichtlinie abgelehnt. Sowohl das geplante Verbot von Mentholzigaretten als etwa auch Auflagen für ... mehr lesen
Aromatisierte Zigaretten werden künftig verboten. (Symbolbild)
Die Kommission will die Werbung nicht verbieten.
«Angriff auf die freie Marktwirtschaft»  Bern - Die Gesundheitskommission des Ständerates (SGK) will die Tabakwerbung im Kino oder auf Plakaten nicht verbieten. Sie stellt sich gegen das neue Tabakproduktegesetz. In den ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 11°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 12°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen 11°C 16°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 10°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern 12°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 11°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten