Verbrauch nachhaltig senken
Bund unterstützt Stromspar-Projekte mit 22 Mio. Franken
publiziert: Freitag, 27. Jun 2014 / 13:08 Uhr
Die Erneuerung und Optimierung von Strassenbeleuchtungen gehört auch zu den Themen der Projekte.(Symbolbild)
Die Erneuerung und Optimierung von Strassenbeleuchtungen gehört auch zu den Themen der Projekte.(Symbolbild)

Bern - Mit 22 Millionen Franken unterstützt der Bund im laufenden Jahr Projekte und Programme zum Stromsparen. Ziel der ausgewählten 61 Projekte und 21 Programme ist es, den Stromverbrauch auf die kostengünstigste und nachhaltigste Weise zu senken.

4 Meldungen im Zusammenhang
Der Bund hatte zum fünften Mal Wettbewerbliche Ausschreibungen durchgeführt und war damit auf grosses Interesse gestossen, wie das Bundesamt für Energie (BFE) am Freitag mitteilte. 75 Projekte und 41 Programme waren gemeldet worden. Die Liste der für die Förderung ausgewählten Projekte wurde am Freitag veröffentlicht.

Es handelte sich um jene Eingaben mit der billigsten eingesparten Kilowattstunde. Projekte werden mit insgesamt 7,16 Millionen Franken unterstützt und Programme mit insgesamt 14,84 Millionen Franken. Die nächsten wettbewerblichen Ausschreibungen werden Ende November gestartet.

Bei den Projekten liegt das Kosten-Nutzen-Verhältnis (Förderbeitrag pro eingesparte Kilowattstunde) zwischen 0,7 und 7,8 Rappen pro Kilowattstunde. Im Durchschnitt sind es 3,7 Rappen pro Kilowattstunde gegenüber 4,1 Rappen im Vorjahr.

Bei den Programmen beläuft sich die Spannbreite von 2,1 bis 4,3 Rappen pro Kilowattstunde, was einem Durchschnitt von 3,2 Rappen entspricht. Im Vorjahr lag der Durchschnitt bei 2,9 Rappen. Gesamthaft liegt das Kosten-Nutzen-Verhältnis bei 3,3 Rappen pro Kilowattstunde.

Vielfältige Themen

Die Themen der Projekte reichen von der Erneuerung und Optimierung von Strassenbeleuchtungen und Beleuchtungssystemen in Unternehmen, Kälteanlagen, Lüftungssystemen, Erneuerung der Warmwassererzeugung über die Effizienzsteigerung von mechanischen Antrieben bis hin zu Betriebsoptimierungsprojekten.

Die geförderten Programme umfassen unter anderen Massnahmen zur Förderung von intelligenten Beleuchtungssystemen oder regionale Programme für die Förderung von effizienten gewerbliche Kühlgeräten sowie ein Programm für Grosskälteanlagen in der Pharmaindustrie. Aber auch ein Programm für die Wärmerückgewinnung bei der Milchkühlung in Landwirtschaftsbetrieben wird gefördert.

(ig/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Der Nationalrat will im ... mehr lesen
Der Stromverbrauch soll gesenkt werden.
Zürich - Seit ihrer Gründung vor fünf ... mehr lesen
Unternehmen sollen umweltfreundlicher werden.
Modems und Router sind die wahren Stromfresser. (Archivbild)
Bern - Settop-Boxen, Modems und ... mehr lesen
Energiewende
In Deutschland droht einigen Stadtwerken wegen der Flucht in die "erneuerbaren Energien" Zahlungsunfähigkeit.

Auch in der Schweiz wurde die Flucht aus der Atomenergie wohl kopflos gemacht. Wie sieht es hierzulande genau aus?
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke ...
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen verkaufen müssen. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Der Ständerat ist am Dienstag auf die Linie des Nationalrats eingeschwenkt. mehr lesen 
Mit Biogas betriebene Wärme-Kraft-Kopplungsanlagen (WKK) können fluktuierenden Solarstrom kompensieren und Gebäude beheizen.
ETH-Zukunftsblog Eine zentrale Herausforderung der Energiewende ist es, die schwankende Stromproduktion aus erneuerbaren ... mehr lesen  
Schweizer Pionierwerk  Zürich - Die Elektrizitätswerke des ... mehr lesen 2
Solarenergie verursacht oft Schwankungen im Netz, trotzdem soll es helfen das Stromnetz zu stabilisieren.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 9°C 14°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig bewölkt, etwas Regen
Basel 10°C 15°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 8°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Schneeregen
Bern 8°C 14°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig bewölkt, etwas Regen
Luzern 8°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig stark bewölkt, Regen
Genf 6°C 14°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig bewölkt, etwas Regen
Lugano 4°C 13°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten