Sicherheit
Bund will Markierungen für Blinde in Zürcher Bahnhof überdenken
publiziert: Montag, 18. Jan 2016 / 16:21 Uhr
Einer Studie zufolge würden zu viele taktile Linien die Reisenden verunsichern.
Einer Studie zufolge würden zu viele taktile Linien die Reisenden verunsichern.

Zürich - Die Sicherheitslinien für Sehbehinderte im Zürcher Durchgangsbahnhof Löwenstrasse müssen möglicherweise doch nicht entfernt werden: Das Bundesamt für Verkehr (BAV) will noch einmal über die Bücher gehen. Die Blindenverbände sollen in den Entscheid einbezogen werden.

1 Meldung im Zusammenhang
Verschiedene Organisationen, darunter der Schweizerische Blinden- und Sehbehindertenverband, hatten beim Bundesverwaltungsgericht Beschwerde eingereicht. Sie monierten, dass das BAV einzelne Markierungen im neuen Bahnhof wieder entfernen lassen wolle, weil diese nicht den aktuellen gesetzlichen Bestimmungen entsprächen.

Nachdem das Thema am Sonntag in den Medien viel Wirbel ausgelöst hatte, schreibt das BAV in einer Mitteilung vom Montag, die entsprechende Verfügung werde einer Wiedererwägung unterzogen und eine neue erlassen. Bei dieser will das Bundesamt auch die Vertreter der Blindenverbände miteinbeziehen, wie es weiter schreibt.

Die SBB hatte beim Bau des neuen Bahnhofs nicht die aktuellste Verfügung über die Vorschriften für die Markierungen von taktilen Linien verwendet. Das BAV machte die Bundesbahnen deshalb darauf aufmerksam, dass einige der angebrachten Linien wieder entfernt werden müssten.

Nur kleiner Teil der Markierungen beanstandet

Grund für die Änderungen war eine Studie, auf die sich das BAV berief. Demnach würden zu viele taktile Linien die Reisenden verunsichern. «Die wichtigen Sicherheitslinien - jene, welche die Perronkante abgrenzen - werden nicht mehr genügend wahrgenommen», hatte BAV-Sprecherin Olivia Ebinger am Sonntag gegenüber der sda erklärt.

Gemäss BAV ging es bei den beanstandeten Markierungen nur um einen kleinen Teil - und zwar um jene Linien, die den Weg von der Treppe zur Perronkante weisen, wie es in der Mitteilung vom Montag heisst. Die Sicherheitslinien oder die Leitlinien im Bahnhofsgeschoss seien zu keinem Zeitpunkt bestritten gewesen.

Man halte das Angebot für einen gemeinsamen Ortstermin mit den Blindenverbänden aufrecht, schreibt das Bundesamt. Ein solches habe man den Verbänden bereits im vergangenen Jahr gemacht, um eine für beide Seiten befriedigende Lösung zu finden. Zudem will das BAV die Vorschriften zu den taktilen Linien überprüfen und gegebenenfalls anpassen.

 

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Im neuen Zürcher Durchgangsbahnhof sind zu viele Markierungen für die ... mehr lesen
Bei den beanstandeten Markierungen im Bahnhof Löwenstrasse gehe es nur um einen kleinen Teil.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reifen für Autos
Reifen für Autos
Publinews Das sollten Autofahrer bei der Wahl der Reifen für die jeweilige Jahreszeit beachten  Das die Wahl der richtigen Reifen einen nicht unwesentlichen Anteil an der Sicherheit auf Europas Strassen hat ist wohl unbestritten. Nicht umsonst investiert die Reifenindustrie jedes Jahr mehrere Millionen an Forschungs und Entwicklungsgeldern um für Fahrzeuge den jeweils bestmöglichen Reifen zu konzipieren. mehr lesen  
Die Helme sitzen: Eine Familie auf einer gemütlichen Fahrradtour.
Publinews Sicherheit auf dem Velo  Jährlich verunglücken 16'700 Velofahrer, wie eine schweizweite Unfallstatistik zu berichten weiss. Gäbe es eine ... mehr lesen  
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der ... mehr lesen 1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 18°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Basel 21°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
St. Gallen 17°C 24°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Bern 18°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Luzern 18°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Genf 16°C 29°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Lugano 21°C 29°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten