Bundesgericht entscheidet über LSVA-Urteil
Bund zieht Urteil über LSVA-Erhöhung ans Bundesgericht weiter
publiziert: Freitag, 23. Nov 2012 / 16:19 Uhr
Konkret geht es um die so genannten Stauzeitkosten. (Symbolbild)
Konkret geht es um die so genannten Stauzeitkosten. (Symbolbild)

Ittigen BE - Die Frage, ob die Erhöhung der leistungsabhängigen Schwerverkehrsabgabe (LSVA) im Jahr 2009 zulässig war, wird das Bundesgericht definitiv beantworten. Das Finanzdepartement (EFD) und das Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) haben gegen das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts Beschwerde eingelegt.

4 Meldungen im Zusammenhang
Zwei Transportfirmen hatten gegen die Erhöhung der Abgabe Einsprache erhoben. Konkret geht es um die so genannten Stauzeitkosten - Kosten also, welche Lastwagen anderen Verkehrsteilnehmern durch die im Stau verlorene Zeit verursachen.

Das Bundesgericht hatte in einem früheren Urteil entschieden, dass diese Kosten den Camionneuren angelastet werden dürfen. Im vergangenen Januar verpflichteten die Richter in Lausanne das Bundesverwaltungsgericht, ergänzende Abklärungen vorzunehmen und einen Betrag für diese Kosten festzusetzen.

Das Gericht in St. Gallen kam zum Schluss, dass die Stauzeitkosten tiefer sind als von der Bundesverwaltung berechnet. Ende Oktober entschied es daher, dass die Erhöhung der LSVA das Kostendeckungsprinzip verletze.

Das EFD und das UVEK sind der Ansicht, das Bundesverwaltungsgericht habe bei seiner Berechnung die Vorgaben des Bundesgerichts «falsch interpretiert», wie die beiden Departemente am Freitag mitteilten. Sie zogen das Urteil deshalb weiter.

Gleichzeitig entschieden sie, die bis anhin angewendeten Tarife unverändert zu lassen. Sollte das Bundesgericht das vorinstanzliche Urteil bestätigen, würde den beiden Firmen, die Einsprache erhoben hatten, rückwirkend der Tarif vor der Erhöhung verrechnet.

(knob/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
St. Gallen - Die Erhöhung der ... mehr lesen
LSVA-Erhöhung 2009 laut Bundesverwaltungsgericht nicht zulässig
Bundesrätin Doris Leuthard
Bern - Der Bundesrat denkt über eine Tunnelgebühr für den Gotthard nach - mit oder ohne zweite Röhre. Es gebe jedoch mehrere teure Projekte, bei denen eine Maut vorstellbar sei, um ... mehr lesen
Bern - Lastwagen der neusten Generation, die wenig Schadstoffe ausstossen, sollen ab 1. Juli 2012 10 Prozent Rabatt bei der Leistungsabhängigen Schwerverkehrsabgabe (LSVA) erhalten. Gleichzeitig wird die LSVA der Teuerung angepasst. Das hat der Bundesrat entschieden. mehr lesen 
Lausanne - Das Bundesverwaltungsgericht muss sich nochmals mit der Erhöhung des LSVA-Tarifs ab dem Jahr 2009 befassen. Das Bundesgericht hat die Beschwerden von zwei Transportunternehmen gutgeheissen. Umstritten ist die Höhe der anzulastenden Stauzeitkosten. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Auf Social Media-Kanälen sind Schuldner nicht mehr vor Inkassobüros sicher.
Auf Social Media-Kanälen sind Schuldner nicht mehr ...
Social Media Schuldeintreiber in der USA dürfen seit kurzem auch säumige Schuldner per Social Media kontaktieren. Ein entsprechendes Gesetz des Consumer Financial Protection Bureau ist diese Woche in Kraft getreten. Betroffen sind Millionen US-Bürger, einer Umfrage zufolge sollen im Jahre 2017 über 70 Mio. US-Amerikaner von Inkassobüros kontaktiert worden sein. mehr lesen  
US-Regisseur Quentin Tarantino streitet sich derzeit mit Miramax, der Produktionsfirma seines Erfolgsfilms «Pulp Fiction», um Vermarktungsrechte ... mehr lesen  
Quentin Tarantino als Kopie, Madame Tussauds, Wien.
CBD-Konsum wirkt sich nicht auf die Fahrtüchtigkeit aus.
Versicherungen CBD-Produkte haben in den vergangenen Jahren die Erfolgsleiter kennengelernt. Sie sind nicht nur in Deutschland immer beliebter ... mehr lesen  
Fotografie Gruppenausstellung in der Photobastei Zürich  Das Ausstellungsprojekt «Fractured Spine - Widerstand durch Sichtbarkeit von Zensur in Journalismus & Kunst» in der Photobastei Zürich handelt davon, wie Künstler:innen spezifische Formen des Widerstands im Feld der Kunst zum Ausdruck bringen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 4°C 9°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wolkig, wenig Schnee
Basel 6°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen Schneeregenschauer
St. Gallen 3°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wolkig, wenig Schnee
Bern 1°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Luzern 2°C 9°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wolkig, wenig Schnee
Genf 3°C 8°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, wenig Schnee
Lugano 2°C 7°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten