Michael Lauber will Ruf der Bundesanwaltschaft verbessern
Bundesanwalt Lauber für kleine Schritte
publiziert: Freitag, 30. Mrz 2012 / 17:46 Uhr
Michael Lauber will Ruf der Bundesanwaltschaft verbessern.
Michael Lauber will Ruf der Bundesanwaltschaft verbessern.

Bern - Der neue Bundesanwalt Michael Lauber will den Ruf der Bundesanwaltschaft verbessern. Dazu braucht es seiner Ansicht nach aber keine umfassende Reorganisation, wie er am Freitag an einer Medienkonferenz zu seinen ersten drei Monaten im Amt erklärte.

5 Meldungen im Zusammenhang
Sein Ziel sei es, die Bundesanwaltschaft mit einer Strategie der kleinen und konsequenten Schritte für künftige Herausforderungen fit zu halten, sagte Lauber. Die Kritik an der Bundesanwaltschaft habe Spuren hinterlassen. Es gelte nun, die Unabhängigkeit der Behörde zu stärken.

Lauber gab auch seine Prioritäten bekannt. Ins Visier nehmen will er die organisierte Kriminalität, insbesondere die italienische Mafia. Zu diesem Zweck schafft er eine spezielle Koordinationsstelle. Dies soll eine einheitliche Strafverfolgung in Mafia-Fällen gewährleisten.

Als Nachbarland Italiens sei die Schweiz davon besonders betroffen, erklärte Lauber. Weitere Schwerpunkte sind Geldwäscherei, Wirtschaftskriminalität, Terrorismus sowie «Spezialfälle», beispielsweise im Zusammenhang mit dem arabischen Frühling.

Gutes Beweisfundament im 'Ndrangheta-Fall

Mit dem letzten Mafia-Fall, den die Bundesanwaltschaft vor Gericht brachte, war sie nicht erfolgreich. Es geht um 13 mutmassliche Mitglieder der 'Ndrangheta. Das Bundesstrafgericht schickte die Anklage im Februar zurück an die Bundesanwaltschaft - mit der Begründung, es seien Teilnahmerechte der Verteidigung verletzt worden.

Eine Niederlage sieht Lauber darin aber nicht: Von einer Schlappe könne erst gesprochen werden, wenn ein rechtskräftiges Urteil vorliege. Er gehe davon aus, dass das Beweisfundament gut sei. Allgemein betrachtet Lauber Niederlagen indes als unvermeidlich, als «Teil des Spiels». Das Gesetz stelle hohe Anforderungen für den Nachweis einer kriminellen Organisation, gab er zu bedenken.

Einheitliches Vorgehen bei Wirtschaftskriminalität

Den Kampf gegen Wirtschaftskriminalität sieht der Bundesanwalt auch als Kampf um den Ruf des Schweizer Wirtschaftsplatzes. Dieser hänge nicht zuletzt davon ab, wie konsequent die Strafverfolgung die Grenzen setze. Ein Koordinator soll künftig dafür sorgen, dass bei Wirtschaftskriminellen einheitliche Verfolgungsgrundsätze angewandt werden.

Zudem will Lauber eine zweite Abteilung zur Bekämpfung der Wirtschaftskriminalität schaffen, welche sich um Börsendelikte kümmern wird - Delikte, die künftig in die Kompetenz der Bundesanwaltschaft fallen. Für die neue Abteilung sowie den Ausbau der Informatik will Lauber zusätzliche Stellen beantragen.

(alb/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Bundesanwaltschaft verzichtet bei reiner Mafia-Mitgliedschaft auf ... mehr lesen
Bundesanwalt Michael Lauber
Bern - Die Bundesanwaltschaft (BA) zieht Bilanz ihres ersten Jahres unter Michael Lauber. Der neue Leiter sieht sich für seine «Strategie der kleinen Schritte» bestätigt und ist wenig erfreut darüber, dass ihm das Bundesstrafgericht neue Kompetenzen zugeschoben hat. mehr lesen 
60 Prozent mehr Strafverfahren abgeschlossen.
Bern - Die Bundesanwaltschaft (BA) hofft aufgrund ihrer Erfahrungen im letzten Jahr, Strafverfahren künftig schneller erledigen zu können. 2011 hat sie 60 Prozent mehr ... mehr lesen
Bern - Der Anfang 2012 antretende neue Bundesanwalt Michael Lauber will ... mehr lesen
Bundesanwalt Michael Lauber.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen verkaufen müssen. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Der Ständerat ist am Dienstag auf die Linie des Nationalrats eingeschwenkt. mehr lesen  
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum ... mehr lesen   1
Mit 124 zu 64 Stimmen genehmigte die grosse Kammer den Bundesbeschluss über den Nachtrag I zum Voranschlag 2016.
Unternehmenssteuerreform  Bern - Bei der Unternehmenssteuerreform III will der Ständerat der Wirtschaft weniger weit entgegenkommen als der Nationalrat. Die kleine Kammer hat am Montag die Interessen der Kantone im Auge behalten und verschiedene Steuervergünstigungen für Unternehmen abgelehnt. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 0°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen Schneeregenschauer
Basel 1°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 3°C 13°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Schneeschauer
Bern 0°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen Schneeregenschauer
Luzern 1°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Schneeregenschauer
Genf 2°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Lugano 7°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten