Bundesanwaltschaft übernimmt Fall Behring
publiziert: Dienstag, 26. Okt 2004 / 12:54 Uhr

Bern - Die Bundesanwaltschaft hat am Montag den Fall Behring übernommen. Die Strafverfahren aus den Kantonen Basel-Stadt und Zürich werden damit von der Bundesanwaltschaft weitergeführt, wie BA-Sprecher Hansjürg Mark Wiedmer auf Anfrage sagte.

Der Fall Behring wird nun auf höchster Ebene verhandelt.
Der Fall Behring wird nun auf höchster Ebene verhandelt.
Drahtlose Alarmanlagen für garantierte Sicherheit und perfekten Einbruchschutz
SEKENTA AG
Hanfländerstrasse 53
8640 Rapperswil
5 Meldungen im Zusammenhang
Die Bundesanwaltschaft (BA) führe nun die kantonalen Verfahren wegen Verdachts auf gewerbsmässigen Anlagebetrug und Veruntreuung mit dem auf Bundesebene laufenden Strafverfahren wegen Geldwäscherei und Betrugsverdacht zusammen, sagte Wiedmer gegenüber der Nachrichtenagentur sda weiter.

Alle von den Kantonen gemachten Ermittlungen sowie die Verfügungen würden vom Bund übernommen. Die drei Personen, die sich derzeit in Untersuchungshaft befinden - darunter der Financier Dieter Behring -, unterstehen somit seit Montag dem Haftregime der Bundesanwaltschaft.

Im Interesse der laufenden Ermittlungen sind zum heutigen Zeitpunkt keine weiteren Auskünfte möglich, sagte Wiedmer. Die BA sei nun an der Arbeit und werde die Öffentlichkeit zu gegebenem Zeitpunkt über den Verlauf der Ermittlungen informieren.

Wiedmer merkte ausserdem an, dass es um komplexe interkantonale und internationale Ermittlungen gehe, die von den Strafverfolgungsbehörden einen grossen Arbeitsaufwand erforderten. Die Hotline der Bundeskriminalpolizei für potenziell Geschädigte ist weiterhin in Betrieb.

Vergangene Woche waren Dieter Behring und drei weitere Personen wegen des Verdachts auf Anlagebetrug festgenommen worden. Zwei von ihnen wurden am Mittwoch wieder freigelassen. Eine weitere Person wurde am Donnerstag in Haft genommen. Behring wird verdächtigt, Tausende Anleger mit hohen Zinsversprechungen gelockt und um mehrere hundert Millionen Franken betrogen zu haben.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Strafuntersuchung gegen den gescheiterten Basler Financier Dieter Behring wird künftig von einer Task Force ... mehr lesen
Ende Juni hatte die Bundesanwaltschaft mitgeteilt, dass die Untersuchung abgeschlossen sei.
Hauptbeschuldigter Behring sitzt aber immer noch. (Archiv)
Bern - Im Fall Behring hat die Bundesanwaltschaft (BA) zwei Personen aus der Untersuchungshaft entlassen. Nicht auf freien Fuss gesetzt wurde hingegen der Hauptbeschuldigte, der Basler ... mehr lesen
Bern - Im Fall des inhaftierten Financiers Dieter Behring geht es nicht nur um Anlagebetrug im grossen Stil, sondern auch um ... mehr lesen
Der Verdacht besteht auf grenzüberschreitende Geldwäscherei.
Die Telefonnummer ist seit Freitagmorgen in Betrieb.
Basel - Für potenziell Geschädigte des verhafteten Basler Fondsmanagers ... mehr lesen
Basel - Der Financier Dieter Behring bleibt für mindestens vier Wochen in Untersuchungshaft. Das hat ein Basler Haftrichter auf ... mehr lesen
Sollte die Notwendigkeit bestehen, könnte eine Verlängerung der U-Haft beantragt werden.
Drahtlose Alarmanlagen für garantierte Sicherheit und perfekten Einbruchschutz
SEKENTA AG
Hanfländerstrasse 53
8640 Rapperswil
Sicherheitstechnik Alarmanlagen Dienstleistungen Ausrüstung und Schulungen
Am Mittwoch soll der Festgenommene dem Richter vorgeführt werden. Der Mann ist wegen Gewalt- und Sexualdelikten vorbestraft. (Symbolbild)
Am Mittwoch soll der Festgenommene dem ...
Serienmörder  Chicago - Die Polizei in den USA sucht nach möglichen weiteren Opfern eines mutmasslichen Serienkillers. Der 43-Jährige habe gestanden, mindestens sieben Frauen ermordet zu haben, erklärte die Polizei in Gary im Bundesstaat Indiana am Dienstagabend (Ortszeit). 
Einige der Taten des verhafteten Killers könnten bis zu 20 Jahre zurückliegen. (Archivbild)
Mutmasslicher Serienkiller in den USA gefasst Indianapolis - US-Ermittlern ist ein mutmasslicher Serienkiller ins Netz gegangen, der mindestens sieben Frauen getötet haben ...
Gemäss UNICEF  London - Alle fünf Minuten stirbt weltweit nach Angaben von UNICEF ein Kind einen gewaltsamen Tod. Nur eine Minderheit davon werde in Kriegsgebieten getötet, heisst es in einer am Dienstag vorgestellten Untersuchung des UNO-Kinderhilfswerks.  
«Meine Botschaft für Kinder in aller Welt ist, dass sie für ihre Rechte aufstehen sollten.»
Kinder in aller Welt sollen für ihre Rechte aufstehen Birmingham/Neu Delhi - Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai hat sich von der hohen Auszeichnung tief geehrt ...
Titel Forum Teaser
Das gekenterte Kiesschiff konnte gedreht werden - auf den ersten Blick waren keine grösseren Schäden erkennbar gewesen. (Archivbild)
Unglücksfälle Gekentertes Kiesschiff in Basel ist gedreht Basel - Die schwierigste Etappe der Bergung des ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 1°C 3°C bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Basel 2°C 4°C bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 2°C 4°C bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
Bern 6°C 8°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 5°C 7°C bedeckt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 6°C 10°C bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 14°C 17°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten