Anträge übersteigen die Mittel
Bundesgeld reicht nicht für Agglo-Programme
publiziert: Dienstag, 14. Aug 2012 / 12:43 Uhr
Anträge zu Agglomerationsprogrammen übersteigen die Mittel.
Anträge zu Agglomerationsprogrammen übersteigen die Mittel.

Bern - Viele Agglomerationen wollen ihre Verkehrsinfrastruktur verbessern. Beim Bund sind so viele Agglomerationsprogramme eingereicht worden, dass das vom Bund bereitgestellte Geld dafür nicht ausreichen wird.

1 Meldung im Zusammenhang
Bis Ende Juni sind beim Bund 41 Agglomerationsprogramme der zweiten Generation eingereicht worden. Die darin vorgesehen Investitionen von rund 20 Milliarden Franken übersteigen die vorhandenen Mittel aus dem Infrastrukturfonds um ein Vielfaches.

Der Bund müsse darum rigoros Prioritäten setzten, teilte das Bundesamt für Raumentwicklung (ARE) am Dienstag mit. Bei den gewünschten Investitionen, welche der Bund bis maximal zur Hälfte mitfinanzieren kann, handelt es sich um Vorhaben der ersten und zweiten Priorität.

Bei einer maximalen Bundesbeteiligung müssten demnach 10 Milliarden Franken fliessen. Der Baubeginn dieser Vorhaben ist 2015 respektive 2019 vorgesehen.

Im Infrastrukturfonds, dessen Laufzeit 2027 endet, sind für die Verkehrsinfrastrukturen der Agglomerationsprogramme lediglich noch 1,9 Milliarden Franken reserviert. Insgesamt beliefen sich die für Agglomerationsprogramme reservierten Mittel auf 6 Milliarden Franken. Der Fonds wird aus der Spezialfinanzierung Strassenverkehr gespiesen.

Weiterer Bedarf absehbar

Angesichts der Bevölkerungs-, Wirtschafts- und Mobilitätsentwicklung dürfte der Bedarf an besseren Verkehrsinfrastrukturen besonders in den Agglomerationen hoch bleiben, schreibt das ARE. Dabei bleibe die Mitfinanzierung durch den Bund zentral.

Angesichts des ausgewiesenen Bedarfs und der geringen Mittel, werde der Bund überlegen, wie sich die Mitfinanzierung weiterentwickeln lasse. Die Agglomerationsprogramme als Instrument einer zusammenhängenden Raumentwicklung sollten langfristig gesichert werden.

An den 41 Agglomerationsprogrammen der zweiten Generation sind 90 Prozent der Agglomerationen der Schweiz und damit 23 Kantone, rund 800 Städte und Gemeinden sowie verschiedene Körperschaften aus den Grenzgebieten beteiligt.

Das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation prüft die eingegangenen Programme bis Mitte 2013. Eine Vorlage über die Mitfinanzierung durch den Bund soll danach in die Vernehmlassung gehen.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Hoffnungen der Städte auf mehr Geld aus dem Finanzausgleich haben sich am Mittwoch zerschlagen: Der Nationalrat ... mehr lesen
Metropolitanregion Zürich: Der Ständerat erteilte den städtischen Kantonen eine Absage.
Doppeltes Vergehen des Autolenkers. (Symbolbild)
Doppeltes Vergehen des Autolenkers. (Symbolbild)
Führerausweis weg  Die Zuger Polizei hat heute einem 38-jährigen Portugiesen den Führerausweis abgenommen, weil er auf der Autobahn zu schnell und unter Alkoholeinfluss unterwegs war. 
Zeugenaufruf  Gestern Nachmittag kollidierte in Wettingen ein Lieferwagen mit einem Knaben. Der ...
An dieser Stelle kollidierte der Lieferwagen mit dem Knaben.
Vor dem Gotthard staute sich der Verkehr den ganzen Tag über.
Kein besseres Wetter im Süden  Bern - Das bevorstehende Auffahrtswochenende haben bereits am Mittwoch viele genutzt, um ...  
eGadgets Abgefahre Fahrradgadgets  Der Frühling steht vor der Tür, die Pollen fliegen und laue Lüftchen kreuzen die Sonnenstrahlen. Also Speichen poliert und aufgesattelt: das Fahrrad braucht seinen ersten Ride. ...  
Modifizierte Autos sind für Protzer - gepimpte Fahrräder für Styler. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 720
    Es ist genau diese Haltung . . . . . . die uns in den Wahnsinn treibt. Tempo 30 auf Autobahnen wäre dann ... heute 13:23
  • PMPMPM aus Wilen SZ 234
    Wäre schön... ...es wäre ein neoliberales Parlament! Leider ist die SVP in der ... heute 09:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1745
    Ach so ist das? Nur weil es hunderttausend Raser gibt, die meist den IQ eines Gorillas ... heute 00:25
  • Pacino aus Brittnau 720
    Gute Nacht Rechtspflege . . . . . . 100'000 Fahrausweisentzüge im Jahr bringen bei einer ... gestern 17:23
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3895
    Und... wer schützt den Stacheldraht? Eine Grenze, die nicht auch bis in ... gestern 14:10
  • HeinrichFrei aus Zürich 423
    Männer, Frauen und Kinder in Ausschaffungshaft: Politische Gefangene? Flüchtlinge würden häufig als Belastung oder Bedrohung empfunden, sagte ... gestern 05:35
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3895
    Zur... Flüchtlingskrise hat Saudi-Arabien kürzlich gesagt, dass das Land ... So, 01.05.16 15:33
  • Kassandra aus Frauenfeld 1745
    Aufpassen, dass man nicht in die falsche Richtung läuft! Denn das kann die SVP noch ... Mi, 27.04.16 11:05
 
Wettbewerb
   
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zum Release des siebten Teils der Star Wars-Serie («Das Erwachen der Macht») verlosen wir zwei DVDs.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 3°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 3°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 4°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 1°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 4°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 7°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 14°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten