Krankenkasse muss Laser-Epilation zahlen
Bundesgericht: Kasse muss Frau Enthaarung zahlen
publiziert: Dienstag, 21. Dez 2010 / 12:31 Uhr
Die 33-jährige Frau darf sich die Haarbeine auf Kosten der Krankenkasse behandeln lassen.(Symbolbild)
Die 33-jährige Frau darf sich die Haarbeine auf Kosten der Krankenkasse behandeln lassen.(Symbolbild)

Luzern - Eine Frau mit krankhafter Körperbehaarung darf sich die Beine auf Kosten der Krankenkasse mit einer Laser-Epilation behandeln lassen. Das Bundesgericht hat der 33-jährigen Walliserin Recht gegeben.

1 Meldung im Zusammenhang
Die junge Frau leidet wegen einer hormonellen Störung an sogenanntem «Hirsutismus», bei dem eine verstärkte Körperbehaarung entsprechend dem männlichen Behaarungsmuster auftritt. 2009 erklärte sich ihre Krankenkasse bereit, die Kosten für eine Laser-Epilation der Haare in Gesicht und Brustbereich aufzukommen.

Hingegen lehnte die Kasse die Übernahme der Behandlungskosten für Unterleib und Beine ab, da es sich dabei nicht um sichtbare Teile handle. Das Walliser Kantonsgericht bestätigte den Entscheid. Das Bundesgericht hat nun die Beschwerde der Betroffenen gutgeheissen und die Krankenkasse zur vollständigen Kostentragung verpflichtet.

Richter in Luzern widersprechen

Die Richter in Luzern widersprechen ihren Walliser Kollegen zunächst darin, dass es sich bei den unteren Gliedmassen nicht um sichtbare Körperteile handeln soll. Wohl seien diese oft bedeckt. Ebenso oft würden sich Mann oder Frau aber mit entblössten Beinen zeigen, etwa in Frühling und Sommer, oder beim Sport.

Eine exzessive Behaarung der Beine bedeute zudem die Veränderung eines wesentlichen weiblichen Merkmals, unter der das Grundgefühl der persönlichen Identität leiden könne. Die krankhafte Behaarung habe bei der Betroffenen denn auch tatsächlich zu ernsthaften psychischen Problemen geführt.

(ade/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Krankenkassen sollen ... mehr lesen
Verpflichtung ja, aber im Rahmen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Bildquelle: http://alphastockimages.com
Bildquelle: http://alphastockimages.com
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen pendente und abgeschlossene Schiedsgerichtentscheide zu Domains zu sammeln. Aktuell verfügen wir über mehrere zehntausend Entscheide die bei der WIPO gefallen sind. mehr lesen 
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt ... mehr lesen
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 6°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel freundlich
Basel 8°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
St. Gallen 7°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 5°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel freundlich
Luzern 8°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel freundlich
Genf 10°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 12°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten