Gewalt im Sport
Bundesgericht lässt Gegner des Hooligan-Konkordats erneut abblitzen
publiziert: Freitag, 12. Dez 2014 / 13:01 Uhr
Die Beschwerdeführer hatten aufgrund von ersten Erfahrungen in der Praxis den Verdacht geäussert, die Konkordatsbestimmungen würden in verfassungswidriger Weise angewendet.
Die Beschwerdeführer hatten aufgrund von ersten Erfahrungen in der Praxis den Verdacht geäussert, die Konkordatsbestimmungen würden in verfassungswidriger Weise angewendet.

Lausanne - Das Bundesgericht hat eine weitere Beschwerde von Gegnern des verschärften Hooligan-Konkordats abgewiesen. Die Bestimmungen zum Abtasten von Fans, zur Weitergabe von Personendaten und zur Bewilligungspflicht von Spielen seien rechtens, bekräftigte das höchste Gericht.

3 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
HooliganHooligan
Bereits im Januar 2014 war das Bundesgericht in einem Grundsatzurteil zum Schluss gekommen, dass das verschärfte Konkordat über Massnahmen gegen Gewalt an Sportveranstaltungen weitgehend grundrechtskonform sei. Gegner aus den Kantonen Aargau und Luzern hatten bloss in zwei untergeordneten Punkten recht bekommen.

In dem Urteil lässt das höchste Gericht nun auch Beschwerdeführer abblitzen, die sich nach dem klaren Ja der kantonalbernischen Stimmberechtigten am 9. Februar 2014 ans Bundesgericht gewandt hatten.

Die Beschwerdeführer hatten aufgrund von ersten Erfahrungen in der Praxis den Verdacht geäussert, die Konkordatsbestimmungen würden in verfassungswidriger Weise angewendet. Dem müsse das Bundesgericht einen Riegel schieben, indem es einzelne Bestimmungen aufhebe oder ändere.

Auf angebliche Missstände im Alltag gehen die Richter in Lausanne nicht näher ein. Sie bekräftigen lediglich, dass eine Auslegung der Konkordatsbestimmungen durchaus verfassungskonform erfolgen könne.

Abtasten ist zulässig

So sei es durchaus rechtens, wenn ein privates Sicherheitsunternehmen einzelne Matchbesucher auf verbotene Gegenstände abtaste. Die Polizei dürfe in einem halb-öffentlichen Raum wie einem Fussballstadion ihre Kontrollbefugnisse an entsprechend geschultes privates Sicherheitspersonal delegieren.

Der betroffene Fan könne die Durchsuchung ja verweigern. Dann müsse er natürlich in Kauf nehmen, nicht ins Stadion eingelassen zu werden.

Im übrigen könne der Klub die Durchsuchung in die Vertragsbedingungen beim Kauf eines Tickets aufnehmen, bemerkt das Gericht. Tatsächlich heisst es etwa im Fall der Berner Young Boys in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen: «Jeder Ticketinhaber muss sich auf Verlangen hin abtasten lassen.»

Auch den Umgang der Klubs mit Personendaten aus der Hooligan-Datenbank Hoogan stellt das Bundesgericht nicht in Frage. Die Beschwerdeführer hätten nicht nachweisen können, dass die Daten in unrechtmässiger Weise verwendet würden.

Bewilligungspflicht für alle Spiele

Schliesslich weist das Gericht die Forderung ab, dass Spiele ohne grosses Zuschaueraufkommen keiner Bewilligungspflicht unterstellt werden sollen. Eine solche Regelung würde zu Abgrenzungsproblemen führen, fürchtet das Bundesgericht. Den Behörden stehe es frei, zum Beispiel Freundschaftsspiele ohne Auflagen zu bewilligen.

Auf weitere Anträge der Beschwerdeführer geht das Bundesgericht gar nicht ein und weist die Beschwerde ab. Die Gerichtskosten von 2000 Franken werden den Beschwerdeführern auferlegt.

Das Hooligan-Konkordat wurde 2012 von der Konferenz der Kantonalen Justiz- und Polizeidirektoren (KKJPD) massgeblich verschärft. Seither sind ihm 18 Kantone beigetreten. Zuletzt sagten die Schaffhauser Stimmberechtigten Ende November mit einer guten Vierfünftel-Mehrheit Ja. Nicht dabei sind beide Basler Halbkantone.

(flok/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Der Kanton Bern tritt dem verschärften Hooligan-Konkordat bei. Die ... mehr lesen
Strengere Regeln für Fussball- und Eishockeyspiele.
Mit dem verschärften Hooligan-Konkordat sollen Randalierer u.a. mit Rayonverboten belegt werden können, für die neu eine Maximaldauer von drei Jahren gilt.
Am 9. Februar entscheidet das bernische Stimmvolk, ob bei Fussball- und Eishockeyspielen der obersten Ligen neu die Regeln des verschärften Hooligan-Konkordats gelten. Ein buntes ... mehr lesen
Bern - Der Entscheid des Bundesgerichts zum verschärften Hooligan-Konkordat ... mehr lesen
Hans-Jürg Käser ist zufrieden mit dem Entscheid des Bundesgerichts. (Archivbild)

Hooligan

Dokumentationen und Filme zum Thema
BLU-RAY - Unterhaltung
HOOLIGANS 2 - STAND YOUR GROUND - BLU-RAY - Unterhaltung
Regisseur: Jesse V. Johnson - Actors: Marina Sirtis, Ross McCall, Timo ...
20.-
DVD - Thriller & Krimi
HOOLIGANS [DE] [2 DVDS] - DVD - Thriller & Krimi
Regisseur: Lexi Alexander - Actors: Elijah Wood, Claire Forlani, Charl ...
21.-
DVD - Sozial- & Gesellschaftskritisches
KATEGORIE C - DEUTSCHE HOOLIGANS - DVD - Sozial- & Gesellschaftskritisches
Regisseur: Franziska Tenner - Genre/Thema: Sozial- & Gesellschaftskrit ...
26.-
DVD - Documentary: General
HOOLIGAN - DVD - Documentary: General
Genre/Thema: Documentary: General - HOOLIGAN (DVD) HOOLIGAN (DVD) Tham ...
29.-
Nach weiteren Produkten zu "Hooligan" suchen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen ... mehr lesen  
Bildquelle: http://alphastockimages.com
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 14°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 15°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 15°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern 14°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 16°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 16°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 19°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten