Nach Urteil des Europäischen Gerichtshofs
Bundesgericht sistiert Asbestklage vorläufig
publiziert: Freitag, 6. Jun 2014 / 12:02 Uhr / aktualisiert: Freitag, 6. Jun 2014 / 13:40 Uhr
Zukünftige sollen Opfer von Spätfolgen ihre Schadenersatz- und Genugtuungsansprüche durchsetzen können.
Zukünftige sollen Opfer von Spätfolgen ihre Schadenersatz- und Genugtuungsansprüche durchsetzen können.

Lausanne - Das Bundesgericht will abwarten, bis das schweizerische Verjährungsrecht bezüglich Personenschäden geändert ist, bevor es eine Beschwerde von Erben eines Asbestopfers behandelt.

8 Meldungen im Zusammenhang
Das Obergericht des Kantons Glarus hatte im Oktober 2013 die Klage von zwei Erben gegen die Eternit AG, Stephan und Thomas Schmidheiny, und die SBB wegen absoluter Verjährung abgewiesen.

Die Erben fordern 110'000 Franken nebst Zins als Genugtuung. Ihr Erblasser war als Kind und Jugendlicher bis zum Jahr 1972 Asbest-Immissionen aus dem benachbarten Fabrikationsgelände ausgesetzt gewesen. Sie gehen davon aus, dass die Gesundheitsschäden ihres Vorfahren davon stammen.

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) hat im März die Verjährungsfrist in der Schweiz von zehn Jahren gerügt. Den Betroffenen wird damit die Beurteilung ihres Falles durch ein Gericht verunmöglicht, da die Gesundheitsschäden erst lange Zeit nach der Asbestexposition auftreten.

Der Bundesrat hat im vergangenen November eine Botschaft für eine Verbesserung und Vereinfachung des Verjährungsrechts verabschiedet. Damit sollen zukünftige Opfer von Spätfolgen ihre Schadenersatz- und Genugtuungsansprüche durchsetzen können.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Stephan Schmidheiny ist vor Gericht. (Archivbild)
Rom/Bern - Überraschende Wende im Asbest-Prozess gegen den Schweizer Milliardär Stephan Schmidheiny vor dem Obersten Gericht Italiens: Die Anklage beantragte am Mittwoch, das Urteil der ... mehr lesen
Die vom Bundesrat vorgeschlagene Frist von 30 Jahren erscheint dem Nationalrat als zu lange.
Bern - Der Nationalrat will Asbestopfer und andere Opfer von gesundheitlichen Spät- und Langzeitschäden besser stellen. Er hat sich am Donnerstag als Erstrat dafür ausgesprochen, dass ... mehr lesen 1
Bern - Weiteres Ungemach für den früheren Eternit-Besitzer Stephan Schmidheiny: Die Schweizer Firmen Anova Holding AG und Becon AG sind von einem Gericht im US-Bundesstaat New Jersey Anfang Juli zu Schadensersatzzahlungen von über 90 Millionen Dollar verurteilt worden. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bern - Der Bund akzeptiert das Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (EGMR) zugunsten der Witwe eines Asbest-Opfers. Das Bundesamt für Justiz (BJ) stellt kein Gesuch um eine Neubeurteilung des Falls durch die Grosse Kammer. mehr lesen 
Bern - Das Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (EGMR) ... mehr lesen
Mit seinem Urteil könnte das Strassburger Gericht Asbest-Opfern zu Geld als Entschädigung verhelfen.(Symbolbild)
Bern - Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat der Witwe eines Asbest-Opfers Recht gegeben. Ihr und den zwei Töchtern sei in der Schweiz mit Verweis auf die Verjährungsfrist ein fairer Prozess verweigert worden. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 2°C 4°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Basel 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 1°C 3°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Bern 1°C 3°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Luzern 2°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Genf 2°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Lugano 6°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten