Bundespersonal ist gegen willkürliche Entlassungen
publiziert: Dienstag, 1. Apr 2008 / 13:30 Uhr

Bern - Das Bundespersonal wehrt sich gegen einen drohenden Abbau des Kündigungschutzes. Eine Delegation der Verbände hat im Eidgenössischen Finanzdepartement über 3000 «Blaue Briefe» für den Bundesrat abgegeben.

Hans-Rudolf Merz will auch entgegen Gerichtsbeschlüssen an Kündigungen festhalten können.
Hans-Rudolf Merz will auch entgegen Gerichtsbeschlüssen an Kündigungen festhalten können.
2 Meldungen im Zusammenhang
Nach den Plänen von Finanzminister Hans-Rudolf Merz soll der Bund künftig ohne Grund kündigen und an der Kündigung festhalten können, auch wenn diese von einem Gericht als ungerechtfertigt bezeichnet wird.

Zudem sollen die bisher im Gesetz aufgezählten Entlassungsgründe - z.B. Mängel in der Leistung oder im Verhalten - gestrichen werden.

Noch bevor der Bundesrat die Revision des Bundespersonalgesetzes (BPG) in die Vernehmlassung geschickt hat, machen die Gewerkschaften PVB, garaNto und vpod gegen «willkürliche Entlassungen» mobil.

Für «Blaue Briefe» an den Bundesrat wurden innert Monatsfrist über 3000 Unterschriften gesammelt. Personaldirektor Juan Gut nahm sie im Namen von Bundesrat Merz entgegen.

«Erneute Provokation»

Nach dem «Sozialabbau bei der Pensionskasse, dem Abbau Tausender von Bundesstellen und unzähligen Reorganisationen» sei die gegen das Personal gerichtete Gesetzesrevision «eine erneute Provokation», halten die Verbände fest.

Es bestehe kein Anlass, das erst vor sechs Jahren in Kraft getretene und bewährte Gesetz ohne gründliche Evaluation bereits wieder zu ändern.

(rr/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Angestellte des Bundes sollen künftig nach ähnlichen Bedingungen wie in ... mehr lesen
Die gleichen Vorschriften wie in der Privatwirtschaft sollen beachtet werden.
Bundesrat stellt Revision des Bundespersonalgesetzes zurück.
Bern - Beim Bundespersonalgesetz (BPG) bleibt vorerst alles beim Alten. Der Bundesrat beschloss, die Revision ... mehr lesen
Hat die Schweiz bald einen grösseren Bundesrat?
Hat die Schweiz bald einen grösseren Bundesrat?
SP, Grüne und BDP begrüssen Vorschlag  Bern - Der Bundesrat soll von sieben auf neun Personen vergrössert werden, verlangt eine parlamentarische Initiative. Die Vernehmlassung zeigt: Das Vorhaben findet Befürworter bei der SP, den Grünen und der BDP. CVP, FDP und SVP sind für den Status quo. 
«Schulreisli»  Bern - Bei brütender Hitze reist der Bundesrat am heutigen Donnerstag durch den Kanton ...
Simonetta Sommaruga führte ihre Arbeitskollegen durch den Kanton Bern. (Archivbild)
Journalist und Menschenrechtsaktivist  Bern - Der aserbaidschanische Oppositionelle Emin Huseynov will in der Schweiz ein Asylgesuch stellen. Der Journalist und Menschenrechtsaktivist war in die Schweizer Botschaft in Baku geflüchtet und Mitte Juni mit Bundesrat Didier Burkhalter in die Schweiz gereist.  
Bundesrat Didier Burkhalter begleitete den aserbaidschanischen Menschenrechtsaktivisten Emin Huseynov und ermöglichte ihm die Einreise in die Schweiz. (Archivbild)
Gefährdeter Journalist reist in die Schweiz ein Bern - Vor zehn Monaten ist der aserbaidschanische Journalist und Menschenrechtsaktivist Emin Huseynov in die Schweizer ...
Titel Forum Teaser
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 22°C 28°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 17°C 31°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 25°C 30°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 19°C 34°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 21°C 34°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 20°C 36°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 22°C 31°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten