Priorität liegt bei Begegnungen mit Nachbarn
Bundespräsident setzt EU-Offensive bei Treffen mit Hollande fort
publiziert: Freitag, 22. Jan 2016 / 14:53 Uhr
Johann Schneider-Ammann trifft sich dieses Wochenende mit François Hollande.
Johann Schneider-Ammann trifft sich dieses Wochenende mit François Hollande.

Davos GR - Europa hat für den Bundesrat im Moment oberste Priorität. Bundespräsident Johann Schneider-Ammann lässt am Samstagmorgen sogar das traditionelle WTO-Ministertreffen am WEF sausen, um den französischen Präsidenten François Hollande in Colmar (F) zu treffen.

2 Meldungen im Zusammenhang
Anlass für den Helikopterflug von Davos direkt ins Elsass ist die Einweihung des erweiterten Museums Unterlinden. An der Feier nimmt auch EU-Parlamentspräsident Martin Schulz teil. Den Vorsitz beim WTO-Ministertreffen in Davos übernimmt derweil die Schweizer Staatssekretärin für Wirtschaft, Marie-Gabrielle Ineichen-Fleisch.

Das bedeute nicht, dass er der WTO keine Bedeutung beimesse, sagte der Bundespräsident am Rande des Weltwirtschaftsforums (WEF) in Davos. «Aber ich lege die Priorität bei der Begegnung mit dem Nachbarn.» Es sei das europäische Problem, das der Bundesrat am dringendsten lösen wolle.

Nachbarländern kommt besondere Rolle zu

Über eine europapolitische Agenda bei dem Treffen ist nichts bekannt. Doch kommt den Nachbarländern der Schweiz in der Strategie des Bundesrats eine besondere Rolle zu: Diese profitieren stark vom Handel mit der Schweiz und von der Personenfreizügigkeit. Bei der Umsetzung der Masseneinwanderungsinitiative und einer wie auch immer gearteten Anpassung der Personenfreizügigkeit sollen sie darum für die Schweiz Türöffner spielen in Brüssel.

Offiziell hat sich bisher allerdings keines der Nachbarländer für die Schweiz in die Bresche geworfen. Auch Aussenminister Didier Burkhalter mochte in Davos nicht bestätigen, dass die Nachbarn eine besonders grosse Hilfe wären. Es gelte aber, ihnen klarzumachen, dass eine Lösung auch in ihrem Interesse sei, sagte er. In eben dieser Mission ist Bundespräsident Schneider-Ammann am Samstag nach Colmar unterwegs.

(arc/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Der Bundesrat hat das Weltwirtschaftsforum (WEF) für eine Charme-Offensive bei den EU-Ländern ... mehr lesen
Bundespräsident Schneider-Ammann traf in Davos den französischen Premierminister Manuel Valls, EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström und EU-Forschungskommissar Carlos Moedas.
Burkhalter nahm an der Grundsteinlegung eines Gebäudes teil, das bei Naturkatastrophen Unterschlupf gewähren soll.
Burkhalter nahm an der Grundsteinlegung eines Gebäudes teil, das bei ...
Uruguay-Besuch  Nueva Helvecia - Bundesrat Didier Burkhalter hat am Freitag in der uruguayischen Stadt Nueva Helvecia Nachkommen von Schweizer Einwanderern getroffen. Zudem nahm er an der Grundsteinlegung eines Gebäudes teil, das bei Naturkatastrophen Unterkunft gewähren soll. 
Gotthard 2016  Altdorf - Die Alpen-Initiative fordert den Bundesrat auf, mit der Verlagerung der Gütertransporte von der ...  
Der Bundesrat müsse dafür sorgen, dass sich der Tunnel bezahlt mache.
Die 2000 Mineure des Gotthard-Basistunnels sind Namenlose geblieben Bern - Sie schwitzten und schufteten unter Tage - 17 ...
Gotthard-Erbe verbindet Schweiz und Italien Bellinzona - Italien ist über den Gotthard und den Lötschberg gleich doppelt ...
Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten am Gotthard als ...
«Incidental Space»  Bern/Venedig - Bundesrat Alain Berset eröffnet morgen Freitag in den Giardini den Schweizer Pavillon auf der 15. Architekturbiennale von Venedig: Gezeigt wird das Projekt «Incidental Space» des Architekten und ETH-Professors Christian Kerez.  
Titel Forum Teaser
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 15°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Basel 15°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 14°C 19°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Bern 15°C 19°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Luzern 17°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Genf 14°C 19°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 17°C 18°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich Gewitter möglich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten