Ständerat will Immunität für Bundesräte
Bundesräte sollen weiterhin vor Strafverfolgung geschützt sein
publiziert: Dienstag, 31. Mai 2011 / 10:38 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 31. Mai 2011 / 11:24 Uhr
Ständerat: Amtierende Bundesratsmitglieder sollen nicht strafrechtlich belangt werden können.
Ständerat: Amtierende Bundesratsmitglieder sollen nicht strafrechtlich belangt werden können.

Bern - Bundesratsmitglieder sollen bei Delikten ohne Zusammenhang mit ihrer Tätigkeit auch in Zukunft vor Strafverfolgung geschützt sein. Anders als der Nationalrat möchte der Ständerat die geltende Regel beibehalten.

4 Meldungen im Zusammenhang
Gemäss dem geltenden Recht kann gegen amtierende Bundesratsmitglieder nur dann ein Strafverfahren eingeleitet werden, wenn diese selbst oder der Gesamtbundesrat zustimmen. Der Nationalrat sprach sich bei der Revision der Immunitätsbestimmungen dafür aus, dies zu ändern.

Der Ständerat dagegen hat am Dienstag beschlossen, daran festzuhalten. Er folgte damit dem Antrag des Bundesrates. Dieser hatte argumentiert, ein Strafverfahren könnte die Amtsausübung des betroffenen Bundesratsmitglieds schwerwiegend beeinträchtigen. Es gelte, Missbrauch zu vermeiden.

Vergleich mit Italien

Bundeskanzlerin Corina Casanova gab im Ständerat zu bedenken, die heutige Regel besage ja nicht, dass der Bundesrat nicht belangt werden solle. Sie besagte nur, dass eine Ermächtigung vorliegen müsse.

Rolf Büttiker (FDP/SO) sprach dagegen von einer «Lex Berlusconi» für den Bundesrat. Die Regelung sei altmodisch und habe einen üblen Beigeschmack. Alain Berset (SP/FR) wiederum zog die Zulässigkeit des Vergleichs mit Italien in Zweifel: Das System in der Schweiz unterscheide sich von anderen Systemen gerade darin, dass die Macht geteilt sei. Die Gefahr sei klein, dass das Vergehen eines Bundesrates ungeahndet bliebe.

Die Vorlage, welche der Ständerat ohne Gegenstimme guthiess, geht nun zurück an den Nationalrat zur Differenzbereinigung. In den meisten Punkten sind sich die Räte bereits einig. So wollen sie die relative Immunität von Parlamentsmitgliedern nicht abschaffen, sondern nur etwas einschränken.

(asu/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Bundesräte sind künftig bei ... mehr lesen
Die Schlussabstimmung ist am Freitag.
«Lex Berlusconi» oder Schutz vor missbräuchlichen Anzeigen?.
Bern - National- und Ständerat sind ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Beginn mit Segnung  Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am Dienstagnachmittag werden die Feierlichkeiten zur Eröffnung des Gotthard-Basistunnels eingeläutet. Wenige Stunden später wird der Tunnel der SBB übergeben. mehr lesen 
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum ... mehr lesen   1
Mit 124 zu 64 Stimmen genehmigte die grosse Kammer den Bundesbeschluss über den Nachtrag I zum Voranschlag 2016.
In den nächsten drei Wochen wird im Bundeshaus wieder fleissig politisiert. (Archivbild)
Gotthard steht im Zentrum  Bern - In Bern beginnt heute Montag die Sommersession der eidgenössischen Räte. In der ersten Woche ... mehr lesen  
Gotthard 2016  Altdorf - Die Alpen-Initiative fordert den Bundesrat auf, mit der Verlagerung der Gütertransporte von der Strasse auf die Schiene vorwärts zu machen. Die Mitglieder verabschiedeten an ihrer Mitgliederversammlung eine Resolution an die Adresse von Bundesrätin Doris Leuthard. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -4°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel -2°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen -4°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Bern -4°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern -3°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf -1°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 4°C 10°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten