Bundesrat Schmid vergleicht EURO mit Kirche
publiziert: Sonntag, 25. Mai 2008 / 12:08 Uhr

Zürich - Die Fussball-Europameisterschaft soll ein Fest des Friedens werden. Diesen Wunsch hat Sportminister Samuel Schmid als Gastredner in einem ökumenischen Gottesdienst zur EURO 2008 im Zürcher Grossmünster geäussert.

Samuel Schmid: «Das Streben nach positiven Werten» verbinde die Kirche und den Fussball.
Samuel Schmid: «Das Streben nach positiven Werten» verbinde die Kirche und den Fussball.
Den Gottesdienst gestalteten die EURO-2008-Beauftragten des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (SEK) sowie der Schweizer Bischofskonferenz (SBK), Grossmünster-Pfarrer Christoph Sigrist und Pfarrer Stefan Roth aus Zermatt. Abgehalten wurde er vor allem zu Ehren der EURO-Volunteers.

Diese freiwilligen Helferinnen und Helfer bezeichnete Schmid als «Botinnen und Boten des Friedens». Denn ihre Anwesenheit werde zu einem friedlichen Fussballfest beitragen. Ihre Freundlichkeit werde dem Anlass den letzten Schliff geben, sagte der Bundesrat.

Die Zehn Gebote im Sport

Schmid ging der Frage nach, was die Kirchen und Fussball verbinde. Seine Antwort lautete: «Das Streben nach positiven Werten.» Die Zehn Gebote seien die Leitplanken für das Leben der Gläubigen. Die gleichen Werte, etwas anders formuliert, gälten auch in der Welt des Fussballs, ja des Sports überhaupt.

«Beiden, dem Fussball und den Kirchen, ist leider eigen, dass diese Werte auch missachtet werden», sagte Schmid. Der Grat zwischen echtem Engagement und Fanatismus sei schmal, im Fussball, in den Kirchen und in der Gesellschaft. Aber Gewalt dürfe man nicht zulassen.

Der Vorsteher des Eidgenössischen Departementes für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) ist sich bewusst, dass nicht alle Freude an der EURO und dem damit verbundenen Trubel haben werden. Den EURO-Muffeln empfahl er, unter anderem das Angebot der Kirchen als Orte der Stille zu nutzen. Zudem könne man auf die Besuchenden aus aller Welt zugehen.

(dl/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Beginn mit Segnung  Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am Dienstagnachmittag werden die Feierlichkeiten zur Eröffnung des Gotthard-Basistunnels eingeläutet. Wenige Stunden später wird der Tunnel der SBB übergeben. mehr lesen 
In den nächsten drei Wochen wird im Bundeshaus wieder fleissig politisiert. (Archivbild)
Gotthard steht im Zentrum  Bern - In Bern beginnt heute Montag die Sommersession der eidgenössischen Räte. In der ersten Woche ... mehr lesen  
Gotthard 2016  Altdorf - Die Alpen-Initiative fordert den Bundesrat auf, mit der Verlagerung der Gütertransporte von der ... mehr lesen  
Der Bundesrat müsse dafür sorgen, dass sich der Tunnel bezahlt mache.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 16°C 34°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 18°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 17°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 17°C 34°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 18°C 34°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 17°C 34°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 22°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten