Erster Personenzug
Bundesrat fährt durch den Gotthard-Basistunnel
publiziert: Mittwoch, 5. Sep 2012 / 19:02 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 6. Sep 2012 / 01:07 Uhr
Der Tunnel befindet sich noch in der Bauphase. (Archivbild)
Der Tunnel befindet sich noch in der Bauphase. (Archivbild)

Sedrun GR - Der Bundesrat hat am Mittwoch für eine Premiere am Gotthard gesorgt. Die Landesregierung ist als erste Delegation im ersten Personenzug auf den gerade erst verlegten Schienen durch ein Teilstück des Gotthard-Basistunnels gefahren.

Carsharing: Mobility stellt schweizweit 2`650 Fahrzeuge an 1'395 Standorten rund um die Uhr in Selbstbedienung zur Verfügung.
4 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
GotthardGotthard
Mit Ausnahme von Bundesrat Johann Schneider-Ammann nahmen die gesamte Regierung und Bundeskanzlerin Corina Casanova an der Reise teil. Die Zugfahrt führte von Erstfeld im Kanton Uri 21 Kilometer weit bis unter den Bündner Bergort Sedrun. Weiter führen die Schienen noch nicht. Mit einem 800 Meter hohen Baustellenlift gelangte der Bundesrat schliesslich wieder an die Oberfläche.

Die Reise fand auf die Initiative von Verkehrsministerin Doris Leuthard statt. Sie habe der Gesamtregierung den Tunnel noch in der Bauphase zeigen wollen, sagte sie zur Nachrichtenagentur sda. «Das ist ein ganz anderes Erlebnis, als später bei der Eröffnung», erklärte die Verkehrsministerin.

Man werde dann nur noch einen Tunnel sehen und nicht wie jetzt die ganze Bauleistung. Mit der gemeinsamen Besichtigung wolle die Regierung zudem allen am Jahrhundertbau Beteiligten ihre Wertschätzung ausdrücken.

Eröffnung planmässig

Der Bundesrat habe sich vor Ort über den Stand der Arbeiten informieren wollen, sagte Bundespräsidentin Eveline Widmer-Schlumpf an einem kurzen Treffen mit den Medien im Sedruner Zugangsstollen. Der Regierung sei versichert worden, dass der Zeitplan eingehalten werde und man weiterhin mit einer Eröffnung des 57 Kilometer langen Tunnels auf Ende 2016 rechne.

Widmer-Schlumpf machte klar, dass der bundesrätliche Besuch nichts ändere am Entscheid, die unterirdische Bahnstation Porta Alpina unter Sedrun vorerst nicht zu bauen. Allenfalls werde es die nächste Generation sein, welche die Haltestelle realisieren werde.

Nach dem Tunnelbesuch wurde der Bundesrat in Sedrun offiziell empfangen von der Bündner Regierungspräsidentin Barbara Janom-Steiner und von Gemeindepräsident Pancrazi Berther. An einem kurzen Apéro traf die Regierung die lokale Bevölkerung. Die Bundesrätinnen und Bundesräte nutzten die Gelegenheit zu kurzen, ungezwungen Gesprächen mit den Einheimischen.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Erstfeld UR/Bodio TI - Erstmals ist am Freitag der ganze Gotthard-Basistunnel von einem zum anderen Portal befahren worden. Die ... mehr lesen
Zum ersten Mal ist am Freitag ein Zug durch den neuen Basistunnel gefahren. (Archivbild)
NEAT-Tunnelbohrkopf im Verkehrshaus willkommen geheissen.
Luzern - Nach harter Arbeit am Gotthard-Basistunnel der NEAT kann der Kopf der geschichtsträchtigen ... mehr lesen
Erstfeld UR - Der Ausbau des Gotthard-Basistunnels zur Neat-Bahnlinie kommt voran: Seit Februar sind die Arbeiter daran, ... mehr lesen
Schienenarbeiten in Erstfeld.
Das Thema des unterirdischen Bahnhofs war beim Durchschlag des Gotthard-Basistunnels Mitte Oktober wieder aufgeworfen worden.
Bern - Die Chancen auf eine baldige Realisierung eines unterirdischen Bahnhofs im Gotthard-Basistunnel bei Sedrun im Bündner ... mehr lesen

Gotthard

Produkte passend zum Thema
DVD - Fahrzeuge
GOTTHARDBAHN - DAMALS HEUTE MORGEN - DVD - Fahrzeuge
Genre/Thema: Fahrzeuge; Eisen- u. Schienenbahnen; Alpen- & Gebirgsbahn ...
29.-
DVD - Fahrzeuge
DIE NEAT - VOM ALPENTRAUM ZUM ALPTRAUM - DVD - Fahrzeuge
Regisseur: Hansjürg Zumstein - Genre/Thema: Fahrzeuge; Transport & Ver ...
29.-
DVD - Fahrzeuge
NEAT - DAS LOCH - DVD - Fahrzeuge
Genre/Thema: Fahrzeuge; Transport & Verkehr - NEAT - Das Loch In Sedr ...
29.-
DVD - Fahrzeuge
150 JAHRE EISENBAHN IN DER SCHWEIZ - DVD - Fahrzeuge
Genre/Thema: Fahrzeuge; Eisen- u. Schienenbahnen; Bahngeschichte - 150 ...
30.-
Nach weiteren Produkten zu "Gotthard" suchen
Ihr Partner für Signalisations-Projekte
Carsharing: Mobility stellt schweizweit 2`650 Fahrzeuge an 1'395 Standorten rund um die Uhr in Selbstbedienung zur Verfügung.
Die etwa 3,5 Milliarden Dollar teure unterirdische Verbindung zwischen Europa und Asien werde den Verkehr in der 15-Millionen-Stadt Istanbul entlasten. (Symbolbild)
Die etwa 3,5 Milliarden Dollar teure unterirdische ...
Fertigstellung im Jahr 2020  Istanbul - Istanbul soll einen dreistöckigen Strassen- und U-Bahntunnel zwischen dem europäischen und dem asiatischen Teil der Stadt erhalten. Der Tunnel soll bis zum Jahr 2020 fertig sein. Er gehört zu einer Reihe milliardenschwerer Grossprojekte für die türkische Metropole. 
«Solar Impulse 2» soll zwölf Stopps einlegen Abu Dhabi - Die «Solar Impulse 2» wird auf ihrer Weltumrundung über zwei Ozeane und vier Kontinente ...
«Solar Impulse 2» hat eine weite Reise vor sich.
«Solar Impulse 2» auf dem Weg nach Abu Dhabi Payerne VD - Die «Solar Impulse 2» ist am Dienstagmorgen um 8.24 Uhr vom Militärflugplatz Payerne VD nach Abu Dhabi ...
Beim Unfall in Rafz wurden sechs Personen verletzt.
Ursache gefunden  Bern - Das Zugunglück in Rafz ZH vor einer Woche ist auf das Überfahren eines Signals zurückzuführen. Das gab die SBB bekannt. Beim ...  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1200
    Scheuklappen-Behaupti "Die Schweiz ist dann stark, wenn es allen gut geht und nicht nur ein ... Do, 26.02.15 23:55
  • Kassandra aus Frauenfeld 1200
    Die Murphyschen Gesetze treffen beide auf Köppel zu: a) Vom Ingenieur Edward A. Murphy ... Do, 26.02.15 20:15
  • LinusLuchs aus Basel 60
    Roger Köppel, das ist doch der, der im Januar 2012 in seiner Weltwoche schrieb: ... Do, 26.02.15 18:05
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2825
    Was... sind die Ziele solcher Berichte oder auch Debatten über ... Do, 26.02.15 11:43
  • Cataract aus Zürich 32
    Achtung Witz! *Ironie ein* Haha, selten soooo gelacht *Ironie aus* Do, 26.02.15 09:02
  • friwalt aus Bolligen 9
    Hier tagt der grosse Rat des Kantons Bern Was hat das Rathaus des Standes Bern im Bild mit den ... Do, 26.02.15 01:50
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2825
    Es... ist ganz einfach! Der Staat will mehr Flüchtlinge zwecks Prestige, kann ... Mi, 25.02.15 22:57
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2825
    Es... ist die beste Lösung, diese Fanatiker ausreisen zu lassen. Es gibt ... Mi, 25.02.15 18:38
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich -2°C 1°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Basel -2°C 2°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
St.Gallen -1°C 2°C leicht bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Bern 1°C 6°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Luzern 2°C 5°C leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 1°C 7°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Lugano 7°C 12°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten