Entschädigung ab 500 Franken
Bundesrat legt Limite für Anspruch auf Arbeitslosengeld fest
publiziert: Freitag, 11. Mrz 2011 / 16:07 Uhr
Die Arbeitslosengelder werden neu mit einer Limite geregelt.
Die Arbeitslosengelder werden neu mit einer Limite geregelt.

Bern - Alle Arbeitslose, die mindestens 500 Franken pro Monat verdienten, haben Anspruch auf Arbeitslosengeld. Diese Limite hat der Bundesrat in der am Freitag verabschiedeten Arbeitslosenversicherungsverordnung festgelegt.

4 Meldungen im Zusammenhang
Nach den Reaktionen in der Vernehmlassung verzichtete er darauf, das Mindesteinkommen, ab welchem Anspruch auf Leistungen der Versicherung besteht, auf 800 Franken zu erhöhen. Auch will er Beitragszeiten aus staatlichen Arbeitslosenprogrammen nicht mehr anrechnen lassen. In diesem Rahmen erzielte Einkommen gelten auch nicht als versicherter Verdienst.

Eine Konzession hat der Bundesrat an Kulturschaffende gemacht, indem er bei Berufen mit häufig wechselnden oder befristeten Anstellungen die Beitragszeit während den ersten 60 Tagen doppelt anrechnet. Ursprünglich wollte der Bundesrat bei 30 Tagen bleiben, Gewerkschaften und Kulturorganisationen hatten 90 Tage gefordert.

Änderung ab 1. April

Die Verordnungsänderung tritt am 1. April in Kraft, zusammen mit der im letzten September vom Volk genehmigten Revision des Arbeitslosenversicherungsgesetzes. Diese sieht höhere Beiträge und Leistungskürzungen vor, vor allem bei jungen Arbeitslosen. Tausende werden darum Anfang nächsten Monat ihren Anspruch auf Taggelder verlieren.

(bg/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 5 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Insgesamt sind 4927 Personen weniger auf Stellensuche als im Vormonat.
Bern - Die Zahl der Arbeitslosen in ... mehr lesen
Bern - Über 16'000 Arbeitslose werden am 1. April auf einen Schlag ausgesteuert. Ab dann gilt das neue Regime in der Arbeitslosenversicherung. Bis 5000 dürften direkt bei der Sozialhilfe anklopfen. Geld bekommen sie aber nur, wenn sie ihr Vermögen bis auf 4000 Franken aufgebraucht haben. mehr lesen  2
Bern - Die Leistungskürzungen in der ... mehr lesen 2
Mit den Leistungskürzungen soll die ALV um 620 Millionen Franken entlastet werden.
Ja, kuwilli
Auf den Gedanken bin ich auch schon gekommen.
kuwillis PS aus Basel ...
"PS: Ich bin Täter aus Überzeugung.". Ja, das hört ma aus Ihren Texten deutlich heraus!
Kosmetik
Hier wird nur Kosmetik betrieben die kaum ins Gewicht fällt.

Am 1. April fängt der sinnlose Sozialabbau an.
Auf dem Buckel der Jungen und Lehr/Studienabgänger wird die ALV "saniert".
Unsolidarischer geht es nicht mehr.
Ach lieber Untoter
machen Sie sich mal keine Sorgen.
Wie Sie, sicher völlig richtig und zum xten mal, hier schreiben. Unschuldig den Job verloren! (glaube ich Ihnen sogar und das ist nicht sarkastisch gemeint)

Warum Sie sich keine Sorgen machen müssen? kann ich Ihnen sagen. Sie haben ja die Schuldigen ausgemacht, die Ausländer, Flüchtlinge, Muslime, etc.

Es ist doch irgendwie beruhigend, wenn das Leben so einfach verläuft. Der einzige klitze kleine Nachteil, wenn an allem die Anderen schuld sind ist, dass auch man selber an nichts mehr schuld ist. Man ist nur noch Opfer und nicht mehr Täter. Das klingt verlockend.....ist es aber nicht! Denken Sie mal in aller Ruhe darüber nach.

PS: Ich bin Täter aus Überzeugung.
Unsinn
Ich habe 25 Jahre ununterbrochen in der gleichen Firma gearbeitet und dann den Job verloren wegen übelsten nachgewiesenen Verleumdungen und Beschimpfungen seitens der Behörden. Hatte nie Betreibungen, Steuerschulden etc. was durch Dokumente belegt ist. Ich erhalte folgendes Arbeitslosengeld nach 25 Jahren einzahlen und nach 8 Monaten unverschuldeter Arbeitslosigkeit: 0 Fr. Arbeitslosengeld, Sozialhilfe 0 Fr. Also von Anspruch auf Arbeitslosengeld zu sprechen entspricht nicht der Realität.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Beginn mit Segnung  Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am Dienstagnachmittag werden die Feierlichkeiten zur Eröffnung des Gotthard-Basistunnels eingeläutet. Wenige Stunden später wird der Tunnel der SBB übergeben. mehr lesen 
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum ... mehr lesen   1
Mit 124 zu 64 Stimmen genehmigte die grosse Kammer den Bundesbeschluss über den Nachtrag I zum Voranschlag 2016.
In den nächsten drei Wochen wird im Bundeshaus wieder fleissig politisiert. (Archivbild)
Gotthard steht im Zentrum  Bern - In Bern beginnt heute Montag die Sommersession der eidgenössischen Räte. In der ersten Woche ... mehr lesen  
Gotthard 2016  Altdorf - Die Alpen-Initiative fordert den Bundesrat auf, mit der Verlagerung der Gütertransporte von der Strasse auf die Schiene vorwärts zu machen. Die Mitglieder verabschiedeten an ihrer Mitgliederversammlung eine Resolution an die Adresse von Bundesrätin Doris Leuthard. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 13°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 15°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 14°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 12°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 16°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 14°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten