Bundesrat lobt Schweizer Krisenfähigkeit
publiziert: Mittwoch, 12. Jan 2011 / 13:43 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 12. Jan 2011 / 14:47 Uhr
«Die Schweiz gehörte zu den Ländern, welche die Weltkonjunktur während der Krise stützten», schreibt das EVD.
«Die Schweiz gehörte zu den Ländern, welche die Weltkonjunktur während der Krise stützten», schreibt das EVD.

Bern - Der Bundesrat ist zufrieden mit der Aussenwirtschaftspolitik im vergangenen Jahr. Die Rezession sei in der Schweiz deutlich milder verlaufen als in anderen Industrieländern, heisst es im Aussenwirtschaftsbericht 2010, den der Bundesrat heute Mittwoch verabschiedete.

2 Meldungen im Zusammenhang
«Die Schweiz gehörte zu den Ländern, welche die Weltkonjunktur während der Krise stützten», schreibt das Eidgenössische Volkswirtschaftsdepartement (EVD). Die Inlandnachfrage sei «überdurchschnittlich robust» geblieben und habe so die Importe gestützt.

Die schweizerische Exportwirtschaft legte im Jahr 2010 sogar erheblich zu, wie es im Bericht heisst. Dazu beigetragen hätten neben der Erholung der Weltwirtschaft die stabilen Rahmenbedingungen der Schweiz, der Ausbau von internationalen Abkommen sowie Reformen internationaler Institutionen und deren Instrumente.

Hindernisse in den Verhandlungen

Die aussenwirtschaftspolitischen Ziele des Bundesrats waren im Berichtsjahr erneut auf die Beziehungen zur EU, das multilaterale Regelwerk der Welthandelsorganisation WTO und die Freihandelsabkommen mit Staaten ausserhalb der EU ausgerichtet.

Neben erfolgreichen Vertragsabschlüssen mit der EU - etwa das Bildungsabkommen - stiessen die Schweizer Unterhändler auch auf Probleme: Die Verhandlungen im Agrar-, Lebensmittelsicherheits-, Produktesicherheits-, Gesundheits- und im Elektrizitätsbereich seien wegen «institutioneller und rechtlicher Fragen» seitens der EU erschwert worden, hielt das EVD fest.

Trotzdem beschloss der Bundesrat im vergangenen August, die Beziehungen zur EU im Rahmen von bilateralen Abkommen weiterzuführen.

Weitere Freihandelsabkommen

Ein durchwegs positives Fazit zieht der Bundesrat bei den Freihandelsabkommen: In den Wirtschaftsbeziehungen zu China legte die Schweiz im 2010 einen wichtigen Grundstein. Die Machbarkeitsstudie über ein bilaterales Freihandelsabkommen wurde abgeschlossen. Anfang 2011 sollen nun die Verhandlungen über das Abkommen beginnen.

Im Rahmen ihrer EFTA-Mitgliedschaft (Europäische Freihandelsassoziation) verfügt die Schweiz seit vergangenem Jahr über neue Freihandelsabkommen mit Albanien und Serbien.

(sl/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Peking - Schon bald verhandelt die ... mehr lesen
Die Schweiz exportiert mehr nach China als umgekehrt - eine seltene Ausnahme. Im Bild der Hafen von Shanghai
Doris Leuthard: «Unser Ziel ist es, die letzten Hürden abzubauen.»
Chongqing - Bundespräsidentin ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Beginn mit Segnung  Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am Dienstagnachmittag werden die Feierlichkeiten zur Eröffnung des Gotthard-Basistunnels eingeläutet. Wenige Stunden später wird der Tunnel der SBB übergeben. mehr lesen 
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum ... mehr lesen   1
Mit 124 zu 64 Stimmen genehmigte die grosse Kammer den Bundesbeschluss über den Nachtrag I zum Voranschlag 2016.
In den nächsten drei Wochen wird im Bundeshaus wieder fleissig politisiert. (Archivbild)
Gotthard steht im Zentrum  Bern - In Bern beginnt heute Montag die Sommersession der eidgenössischen Räte. In der ersten Woche ... mehr lesen  
Gotthard 2016  Altdorf - Die Alpen-Initiative fordert den Bundesrat auf, mit der Verlagerung der Gütertransporte von der ... mehr lesen  
Der Bundesrat müsse dafür sorgen, dass sich der Tunnel bezahlt mache.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 15°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 19°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 15°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 14°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 18°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 15°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Lugano 19°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten