Bundesrat verspricht SBB deutlich mehr Geld
publiziert: Freitag, 2. Mrz 2012 / 10:33 Uhr / aktualisiert: Freitag, 2. Mrz 2012 / 12:52 Uhr
Der Bundesrat fördert die Bahninfrastruktur mit 9,449 Milliarden.
Der Bundesrat fördert die Bahninfrastruktur mit 9,449 Milliarden.

Bern - Der Bundesrat will der SBB und den Privatbahnen in den nächsten vier Jahren deutlich mehr Geld zur Verfügung stellen. In den Jahren 2013 bis 2016 sollen die Bahnen für Betrieb und Substanzerhalt der Bahninfrastrukturen insgesamt 9,449 Milliarden Franken erhalten.

Ihr Partner für Signalisations-Projekte
8 Meldungen im Zusammenhang
Davon sollen gemäss der am Freitag veröffentlichten Botschaft des Bundesrats 6,624 Milliarden Franken der SBB zur Verfügung stehen. 2,825 Milliarden Franken sollen den Privatbahnen zukommen.

Zusammen mit den Erträgen aus der angekündigten Erhöhung der Trassenpreise erhalten die Bahnen damit in der nächsten Finanzierungsperiode deutlich mehr Geld als bis anhin. Das Bundesamt für Verkehr beziffert den Zuwachs in einem Communiqué auf jährlich rund 600 Millionen Franken.

Die Botschaft des Bundesrats zu den Betriebsabgeltungen und den Investitionsbeiträgen für SBB und Privatbahnen ist Teil eines Gesamtkonzepts zur Finanzierung des Bahnverkehrs. Bereits Mitte Januar leitete der Bundesrat dem Parlament die Botschaft zu diesem Finanzierungskonzept zu. Beide Vorlagen gelangen im Verlaufe des Jahres ins Parlament.

Betroffene begrüssen Entscheid

Sowohl die SBB als auch der Verband öffentlicher Verkehr (VöV) begrüssen das bundesrätliche Vorhaben. Die SBB will nun etliche Projekte umsetzen und 1700 Signale aufrüsten.

Mit den in Aussicht gestellten Beträgen stünden «ausreichend Mittel für den Substanzerhalt» des Bahnnetzes zur Verfügung, teilte die SBB am Freitag mit. Dank des Investitionsbeitrags für die bestehende Infrastruktur könne der Anlagenzustand erhalten und punktuell verbessert werden.

Der SBB stehen laut Mitteilung nun genügend Mittel zur Verfügung, um unter anderem rund 1700 Signale mit einer Geschwindigkeitsüberwachung auszurüsten. Zudem will das Unternehmen folgende Projekte realisieren: das Umformerwerk St. Gallen Winkeln, die Abstellanlage Oberwinterthur ZH, die Kreuzungsstelle Cheyres FR und die Freiverladeanlage in Chiasso TI.

Zufrieden ist auch der VöV. «Wir sind froh, dass der Bundesrat den Handlungsbedarf bei der Bahninfrastruktur erkannt und seinen Beitrag erhöht hat», sagte VöV-Direktor Ueli Stückelberger auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Die Leistungsvereinbarungen seien ein wichtiges Element des Gesamtkonzepts zur Finanzierung des Bahnverkehrs.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Wer ohne Billett in ein öffentliches Verkehrsmittel steigt, soll künftig konsequent gebüsst werden können. Der ... mehr lesen 1
Reisende ohne Billett soll es härter an den Kragen gehen.
Die 165 Millionen Franken waren Teil der Leistungsvereinbarung von SBB und Bund. (Symbolbild)
Bern - Die SBB kann dem Kanton Zürich eine Kreditrate von 165 Millionen Franken für die Durchmesserlinie vorzeitig ... mehr lesen
Bern - Mehr als jeder zweiter Schweizer Regionalbahnlinie droht die Umstellung auf Busbetrieb. Geht es nach dem ... mehr lesen
«Umstellung Bahn-Bus» (Symbolbild)
6,4 Milliarden Franken sollen in SBB-Projekte gesteckt werden.
Bern - Für den Ausbau der Bahn will die ständerätliche Verkehrskommission (KVF) deutlich mehr Geld aufwerfen als der ... mehr lesen
Bern - Bei der Infrastruktur der SBB bleibt der Nachholbedarf unverändert. Das Bahnunternehmen beziffert ihn ähnlich wie im letzten Jahr mit 1,78 Milliarden Franken. Als Baustellen für die kommenden Jahre erweisen sich insbesondere die Bahnhöfe. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bern - Bei der Finanzierung der Bahninfrastruktur schlägt der Bundesrat eine neue Aufgabenteilung zwischen Bund und Kantonen vor. ... mehr lesen
Der Bund will seine jährlichen Beiträge an die SBB erhöhen.
Das Geld geht an regionale Seilbahnen, bei denen die Touristen ausbleiben.
Bern - Vom starken Franken geplagte Transportunternehmen erhalten ... mehr lesen
Bern - Die SBB hat laut Verwaltungsratspräsident Ulrich Gygi zu wenig Geld für den Netzunterhalt. Der jährliche Finanzmehrbedarf ... mehr lesen 5
Der Unterhalt des Schienennetzes kostet die SBB mehrere hundert Millionen im Jahr.
Ihr Partner für Signalisations-Projekte
Carsharing:Mobility stellt schweizweit 2`600 Fahrzeuge an 1'340 Standorten rund um die Uhr in Selbstbedienung zur Verfügung.
Am Flughafen von Athen ist zurzeit alles ruhig.
Flughafen steht still  Athen - Ein Generalstreik aus Protest gegen die hohe Arbeitslosigkeit und den Abbau von Sozialleistungen hat in Griechenland weite Teile des öffentlichen Lebens lahm gelegt. Der Flughafen von Athen wurde ebenso bestreikt wie der öffentliche Nahverkehr und der Hafen der Hauptstadt. 
25'000 Menschen demonstrieren in Athen gegen Sparkurs Athen - 25'000 Menschen haben am Samstag in Athen gegen die Sparpolitik der griechischen Regierung ...
«Wir sind nicht nur Zahlen, wir verdienen menschenwürdige Bedingungen», riefen die Demonstranten vor dem Parlament. (Symbolbild)
Halbstundentakt  Bern - Vom neuen Fahrplan der SBB ab dem 14. Dezember profitiert insbesondere die Region ...  
In Freiburg muss auf den Zug nicht mehr lange gewartet werden.
Die SBB will das Angebot beim Online-Fahrplan ausbauen.
SBB stellt SMS-Fahrplan ein Bern - Die SBB stellt per Dezember ihren Fahrplanservice per SMS ein. Gründe dafür seien die Kosten sowie das verbesserte Angebot der ...
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1071
    Nein! Man kann doch eine Initiative nicht allein deswegen annehmen, weil man ... gestern 12:37
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2595
    Was... kann man gegen Anschläge in Europa machen? Anscheinend gar ... gestern 11:20
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2595
    Dramatisch "sofort wieder Flüchtlingsfamilien nach Italien zurückschaffen" Hört ... gestern 09:54
  • jorian aus Dulliken 1524
    Geht es der Wirtschaft gut, geht es den Menschen gut oder doch nicht? Andere Länder sollen also dafür bezahlen, dass es in der CH zu wenige ... Mi, 26.11.14 06:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2595
    Das... Schlusswort zum Thema Gott wurde bereits gegen 1800 von einem Franzosen ... Mo, 24.11.14 22:52
  • PMPMPM aus Wilen SZ 161
    Differenzieren bitte... Sie schreiben von Rechten, welche ein Staat seinen Bürgern gewähren ... Mo, 24.11.14 21:44
  • PMPMPM aus Wilen SZ 161
    Differenzieren bitte... Sie schreiben von Rechten, welche ein Staat seinen Bürgern gewähren ... Mo, 24.11.14 21:44
  • Kassandra aus Frauenfeld 1071
    Die Musen sterben! Es wäre ja eine schöne Sache, wenn alle Waren der Welt überall frei ... Sa, 22.11.14 20:28
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 4°C 7°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 6°C 8°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 5°C 6°C leicht bewölkt, wenig Regen nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Bern 7°C 8°C leicht bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt
Luzern 8°C 9°C leicht bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt
Genf 10°C 12°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 8°C 9°C bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten