Geschlecht als Abtreibungsgrund
Bundesrat will Geschlechterselektion unterbinden
publiziert: Donnerstag, 21. Aug 2014 / 14:36 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 21. Aug 2014 / 16:58 Uhr
Das Geschlechts des Babys bestimmen? - Ein Wunsch, der viele Gegner kennt.
Das Geschlechts des Babys bestimmen? - Ein Wunsch, der viele Gegner kennt.

Bern - Der Bundesrat will gegen Abtreibungen vorgehen, die einzig erfolgen, weil das Geschlecht des Kindes nicht dem Wunsch der Eltern entspricht. Er beantragt dem Parlament, eine entsprechende Motion von Pascale Bruderer (SP/AG) anzunehmen.

2 Meldungen im Zusammenhang
Bruderer fordert, dass der Bundesrat die bestehenden Anforderungen an frühe pränatale Untersuchungen präzisiert, um das Missbrauchsrisiko zu reduzieren. Das Problem besteht darin, dass neue pränatale Untersuchungen bereits in einem frühen Stadium der Schwangerschaft durchgeführt werden können.

Geschlecht als Abtreibungsgrund

Die Resultate liegen vor Ablauf der 12. Schwangerschaftswoche vor - also vor jenem Zeitpunkt, bis zu welchem ein Schwangerschaftsabbruch erlaubt ist. Oft teilen die Laboratorien den Ärztinnen und Ärzten auch die Befunde über die Geschlechtschromosomen mit, die als Nebenbefund vorliegen.

Der Bundesrat hält in seiner am Donnerstag veröffentlichten Antwort fest, er teile die Meinung der Motionärin, dies könne die Gefahr mit sich bringen, dass eine Schwangerschaft einzig aufgrund des Geschlechts abgebrochen werde.

Alternative Lösungen

Eine mögliche Lösung wäre, den Laboratorien die Weitergabe von Informationen über das Geschlecht zu untersagen. Dies schlägt auch Bruderer vor. Der Bundesrat gibt aber zu bedenken, dass die nicht-invasiven pränatalen Untersuchungen zumeist in ausländischen Laboratorien durchgeführt würden, bei denen ein solches Verbot kaum durchgesetzt werden könnte.

Zudem sei nicht auszuschliessen, dass in naher Zukunft Tests erhältlich seien, die direkt von der Ärztin oder vom Arzt ohne Beizug eines Laboratoriums angewendet und ausgewertet werden könnten. Der Bundesrat will deshalb auch andere Lösungsansätze prüfen, um die Missbrauchsgefahr reduzieren zu können.

(awe/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Der Ständerat will das Verbot ... mehr lesen
Geht es nach Ständerat kann man in Zukunft stärker über sein ungeborenes Kind entscheiden, als von der Natur vorgesehen. (Symbolbild)
Das Schweizer Recht erlaubt die Spermienauswahl bei schweren Erbkrankheiten eines oder beider Elternteile.
Basel - Am Universitätsspital Basel ... mehr lesen
Politisch unkorrekt!
Wer übt dann in der CH Geschlechtsauswahl von Ungeborenen aus?

Die Eidgenossen?

Bekommt man hier das Geschlecht vom Embryo nicht bekannt geht man ins Ausland.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen pendente und abgeschlossene Schiedsgerichtentscheide zu Domains zu sammeln. Aktuell verfügen wir über mehrere zehntausend Entscheide die bei der WIPO gefallen sind. mehr lesen  
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in ... mehr lesen  
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 7°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 8°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 7°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 8°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 5°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 7°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Lugano -2°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten