Bereit entsprechende Studie zu finanzieren
Bundesrat will Schmerztherapie mit natürlichem Cannabis prüfen
publiziert: Donnerstag, 26. Feb 2015 / 15:33 Uhr
Natürliches Cannabis soll dem synthetisch hergestellten Cannabis als Heilmittel überlegen sein.
Natürliches Cannabis soll dem synthetisch hergestellten Cannabis als Heilmittel überlegen sein.

Bern - Der Bundesrat will den Einsatz von natürlichem Cannabis als Schmerzmittel untersuchen lassen. Er ist bereit, eine entsprechende Studie zu finanzieren, wie er in der Antwort auf eine Motion von Nationalrätin Margrit Kessler (GLP/SG) schreibt.

4 Meldungen im Zusammenhang
Heute können Arzneimittel auf Cannabis-Basis mit einer Ausnahmebewilligung des Bundesamts für Gesundheit bezogen werden. Trotzdem greifen viele Schmerzpatienten auf illegale Cannabisprodukte zurück, weil das Bewilligungsverfahren kompliziert ist und die Krankenkassen die hohen Kosten für Cannabis-Medikamente nicht übernehmen, wie Kessler in ihrer Motion schreibt.

Ausserdem gebe es Hinweise, dass natürliches Cannabis aufgrund der kombinierten Wirkung der zahlreichen Wirkstoffe dem synthetisch hergestellten Cannabis als Heilmittel überlegen sei. Kessler verlangt daher eine Studie, um das Potenzial von Cannabis als Heilmittel wissenschaftlich fundiert zu prüfen.

Behandlungskosten senken

Heute werden in den Niederlanden, Deutschland und Kanada Arzneimittel aus Cannabisblüten mit standardisiertem Wirkstoffgehalt eingesetzt. Würden solche auch in der Schweiz zugelassen, könnten unter Umständen die Kosten der Medikation in der Behandlung von Multipler Sklerose, Krebserkrankungen oder Aids gesenkt werden, schreibt der Bundesrat in seiner am Donnerstag veröffentlichten Antwort.

Die Erforschung von natürlichem Cannabis als Alternative zu den momentan zur Verfügung stehenden Arzneimitteln sei aber keine Bundesaufgabe. Der Bundesrat zeigt sich jedoch bereit, eine entsprechende Studie im Rahmen der bestehenden Forschungskredite zu finanzieren.

Darin sollen unter anderem wissenschaftliche, methodologische und rechtliche Fragestellungen zur Anwendung von Cannabisblüten mit standardisiertem und kontrolliertem Wirkstoffgehalt geklärt werden. Zudem soll die Studie aufzeigen, unter welchen Umständen Arzneimittel auch in der Schweiz zugelassen und in die Spezialitätenliste aufgenommen werden könnten. Die Motion will der Bundesrat annehmen.

(jbo/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Freiburg - Die Einlagerung des ... mehr lesen
Die Einlagerung von THC findet bei entsprechendem Konsum nicht über den Blutkreislauf statt. (Symbolbild)
Heil- und Nutzpflanze Hanf.
Bern - Der Bundesrat wird beauftragt, den Einsatz von natürlichem Cannabis als Schmerzmittel untersuchen zu lassen. Prüfen soll er dies im Rahmen eines wissenschaftlichen ... mehr lesen
Norfolk/Barcelona - Forscher der ... mehr lesen
Ein Kraut mit vielen verschiedenen Zielgrupppen: Cannabis.
Fast die Hälfte von ihnen wurde im Zug von gerichtlichen oder administrativen Massnahmen dazu gezwungen, sich Hilfe zu holen.
Bern - In der Schweiz suchen viel mehr Menschen wegen Cannabiskonsums eine Suchtberatung auf als noch vor zwanzig Jahren. Die grösste Nachfrage nach Suchtbehandlung oder -beratung besteht ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Jeff Daniels.
Jeff Daniels.
Der 50. Geburtstag brachte nichts Gutes mit sich für Leinwandlegende  Jeff Daniels (61) wusste nach seinem zweiten Rückfall in die Alkoholsucht, dass er sich nicht alleine erholen können würde. mehr lesen 
98 neue, unbekannte und künstliche Rauschmittel  Lissabon - Immer mehr neue Rauschmittel halten Einzug in Europa. Der europäische Drogenmarkt sei «nach wie vor robust», teilte die ... mehr lesen  
Sorge bereite die Zunahme der Todesfälle wegen Überdosierungen in einigen Ländern.
Noch Anfang März hatten die Anwälte erklärt, dass Guzmán selbst eine Auslieferung in die USA wolle.
Gegen Auslieferung an USA  Mexiko-Stadt - Der mexikanische Drogenboss Joaquín «El Chapo» Guzmán geht gegen seine geplante Überstellung in die USA vor. Wie einer seiner Anwälte ... mehr lesen  
«Therapeutisches Cannavaping»  Lausanne - Mit E-Zigaretten zerstäubtes Haschisch-Öl ist eine ... mehr lesen  
80 bis 100 Züge mit der so bestückten E-Zigarette entsprechen etwa einem Joint. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 11°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 12°C 23°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 11°C 19°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 11°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 12°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 13°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 28°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten