Besser ans veränderte Klima anpassen
Bundesrat will Wald gegen Klimaveränderung rüsten
publiziert: Mittwoch, 17. Apr 2013 / 16:49 Uhr
Der Wald in der Schweiz soll besser vor Schädlingen geschützt und an das veränderte Klima angepasst werden.
Der Wald in der Schweiz soll besser vor Schädlingen geschützt und an das veränderte Klima angepasst werden.

Bern - Der Wald in der Schweiz soll besser vor Schädlingen geschützt und an das veränderte Klima angepasst werden. Der Bundesrat hat Änderungen des Waldgesetzes in die Vernehmlassung geschickt.

7 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
KlimawandelKlimawandel
WaldWald
Dass die Waldpolitik auf den Klimawandel ausgerichtet werden soll, hatte der Bundesrat bereits angekündigt. Nun legt er die Details vor. Neu soll im Gesetz verankert werden, dass der Bund und die Kantone Massnahmen ergreifen, damit der Wald seine Funktionen auch unter veränderten Klimabedingungen erfüllen kann.

Die klimatischen Veränderungen wirkten sich voraussichtlich stark auf den Wald aus, schreibt der Bundesrat in seinem Bericht zur Vernehmlassung. Es seien mehr Extremereignisse wie Stürme und Hitzeperioden zu erwarten.

Gefahren wie Waldbrände oder Schäden durch Insekten nähmen zu. Deshalb müsse die Widerstands- und Anpassungsfähigkeit des Waldes erhöht werden, vor allem durch die Jungwaldpflege.

Höhere Beiträge des Bundes

Dafür will der Bundesrat die Bundesbeiträge erhöhen. Für die Massnahmen zur Anpassung an den Klimawandel ausserhalb des Schutzwaldes sieht er jährlich 21 Millionen Franken vor, rund 10 Millionen mehr als heute.

Auch für Massnahmen im Schutzwald ist aus Sicht des Bundesrates eine Erhöhung der bestehenden Mittel um 10 Millionen Franken nötig. Die Mehrausgaben lägen im öffentlichen Interesse, schreibt der Bundesrat. Sie verminderten mit grosser Wahrscheinlichkeit künftige höhere Kosten.

Entschädigung nicht nur für Schutzwald

Bei der Bekämpfung von Schädlingen wie dem Asiatischen Laubholzbockkäfer will der Bundesrat Gesetzeslücken schliessen. Heute fehle etwa im Waldgesetz die Pflicht zur Tilgung von neu auftretenden Schadorganismen, heisst es im Bericht. Ausserdem könne der Bund derzeit den Kantonen nur Massnahmen zur Verhinderung von Schäden in Schutzwäldern abgelten.

Neu soll die Finanzierung von Präventions- und Bekämpfungsmassnahmen auch ausserhalb des Schutzwaldes möglich sein. Die subventionsrechtliche Trennung von Schutzwald und Nicht-Schutzwald würde in diesem Bereich aufgehoben.

Meldepflicht für Schädlinge

Damit Schadorganismen frühzeitig erkannt und bekämpft werden können, soll der Bundesrat ferner bestimmte Schädlinge einer Meldepflicht unterstellen können. Eine solche Bestimmung ist auch im Landwirtschaftsgesetz verankert.

Das revidierte Gesetz soll auch Massnahmen gegen Schädlinge ausserhalb des Waldes ermöglichen, etwa in Gärtnereien oder Parkanlagen, wo bislang die Zuständigkeiten unklar geregelt waren. Die Besitzer von Bäumen oder Sträuchern, die von Schädlingen befallen sind, sollen deren Bekämpfung dulden oder selbst vornehmen müssen.

Bund fördert Holzverwertung

Verbessern will der Bundesrat ausserdem die Rahmenbedingungen der Holzverwertung. Neu soll im Gesetz verankert werden, dass der Bund den Absatz und die Verwertung von nachhaltig produziertem Holz fördert, insbesondere mittels Strategien, Konzepten und der Unterstützung innovativer Projekte.

Eine vermehrte Nutzung des Rohstoffs und Energieträgers Holz sei einerseits energie- und klimapolitische sinnvoll und andererseits für eine nachhaltige Waldbewirtschaftung notwendig, schreibt der Bundesrat dazu.

Waldarbeiter mit Ausbildung

Eine weitere neue Bestimmung betrifft Waldarbeiter. Personen, die gegen Entgelt Holzerntearbeiten im Wald ausführen, sollen neu nachweisen müssen, dass sie über eine Ausbildung verfügen, die vom Bund anerkannt ist. Leider verunfallten im Wald immer wieder nicht ausgebildete Arbeitskräfte, hält der Bundesrat dazu fest.

Geprüft hat er auch eine Änderung bezüglich Haftung für Waldeigentümer bei Gefahren im Wald. Er beschloss aber, beim heutigen System zu bleiben. Eine Änderung würde das Haftungsrisiko einseitig entweder zulasten der Waldeigentümerschaft oder aber zulasten der Waldbesuchenden verschieben, schreibt er. Die Vernehmlassung zu den Änderungen dauert bis zum 14. August.

(tafi/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Der Bundesrat will den Wald fit machen für die erwarteten Klimaänderungen und ... mehr lesen
Die Anpassungen am Waldgesetz sind in den Augen des Bundesrats nötig, damit der Wald seine Funktion auch in Zukunft erfüllen kann.
Eine Weinbergschnecke.
Paris - Ein gefrässiger Wurm, der aus Neuguinea nach Europa gelangt ist, bedroht eine der bekanntesten kulinarischen Spezialitäten Frankreichs - Weinbergschnecken. Der rund fünf ... mehr lesen
Bern - Der Asiatische Laubholzbockkäfer hat sich dieses Jahr in der Schweiz mit ... mehr lesen
Gefahr für hiesige Laubbäume: Der asiatische Laubholzbockkäfer.
Gelingt es, die globalen Emissionen schnell und deutlich zu reduzieren, sind viel geringere Lebensraumverluste zu erwarten.
London - Die Folgen des Klimawandels auf die Tier- und Pflanzenwelt können noch abgemildert werden. Der Artenschwund falle weniger dramatisch aus, je schneller und konsequenter ... mehr lesen
ETH-Zukunftsblog Es wird häufig angenommen, dass in wirtschaftlichen Abkühlungsphasen ... mehr lesen
Thomas Bernauer ist Professor für Politikwissenschaft an der ETH Zürich.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Reto Knutti ist Professor für Klimaphysik an der ETH Zürich.
ETH-Zukunftsblog Der globale Temperaturanstieg ist in ... mehr lesen
ETH-Zukunftsblog Die internationalen Klimaverhandlungen haben sich selbst ins Abseits manövriert. ... mehr lesen
Renate Schubert ist Professorin für Nationalökonomie an der ETH Zürich.

Wald

Produkte passend zum Thema
Filmplakate - Originalplakate - Deutsche: Cult
DAS SCHWEIGEN IM WALDE (MOTIV 1) - Filmplakate - Originalplakate - Deutsche: Cult
Regie: Helmut Weiss, Schauspieler: Rudolf Lenz, Sonja Sutter. Origi ...
49.-
Nach weiteren Produkten zu "Wald" suchen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Beginn mit Segnung  Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am Dienstagnachmittag werden die Feierlichkeiten zur Eröffnung des Gotthard-Basistunnels eingeläutet. Wenige Stunden später wird der Tunnel der SBB übergeben. mehr lesen 
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum ... mehr lesen   1
Mit 124 zu 64 Stimmen genehmigte die grosse Kammer den Bundesbeschluss über den Nachtrag I zum Voranschlag 2016.
In den nächsten drei Wochen wird im Bundeshaus wieder fleissig politisiert. (Archivbild)
Gotthard steht im Zentrum  Bern - In Bern beginnt heute Montag die Sommersession der eidgenössischen Räte. In der ersten Woche ... mehr lesen  
Gotthard 2016  Altdorf - Die Alpen-Initiative fordert den Bundesrat auf, mit der Verlagerung der Gütertransporte von der Strasse auf die Schiene vorwärts zu machen. Die Mitglieder verabschiedeten an ihrer Mitgliederversammlung eine Resolution an die Adresse von Bundesrätin Doris Leuthard. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 2°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 3°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 1°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen Schneeregenschauer
Bern 0°C 4°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 4°C 4°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 1°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 10°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten