Schutzpatron der Schweiz
Bundesrat will keine Gedenkfeier für Niklaus von Flüe
publiziert: Donnerstag, 12. Mai 2016 / 14:29 Uhr

Bern - Niklaus von Flüe gilt als Schutzpatron der Schweiz. Die Geburt des Heiligen, der auch grossen politischen Einfluss hatte, jährt sich 2017 zum 600. Mal. Der Bundesrat verzichtet aber darauf, eine Gedenkfeier zu organisieren.

Er wolle Erinnerungsfeiern zu historischen Ereignissen nur zurückhaltend durchführen, schreibt der Bundesrat in seiner am Donnerstag veröffentlichten Antwort auf eine Interpellation des Freiburger CVP-Nationalrats Dominique de Buman.

Aus diesem Grund gab es auch keine vom Bund organisierten Gedenkanlässe zum Wiener Kongress von 1814/15 oder zur Schlacht von Marignano im Jahr 1515. In der Antwort erklärt sich der Bundesrat aber bereit, ein Unterstützungsgesuch von Kantonen oder privaten Organisationen zu prüfen. In der Innerschweiz sind entsprechende Vorbereitungen im Gang.

Die Eidgenossenschaft habe es der erfolgreichen Vermittlung von Flües zu verdanken, dass sie im 15. Jahrhundert eine schwere Krise überwinden konnte, ruft de Buman in seinem Vorstoss in Erinnerung. Es gilt heute als gesichert, dass die Intervention des Eremiten 1481 zum Stanser Verkommnis führte, das die Eidgenossenschaft vor dem Zerfall bewahrte.

Heiligsprechung 1947

Von Flüe wurde 1649 selig gesprochen. Die Heiligsprechung erfolgte 1947 durch Papst Pius XII. Der als Bauernbub geborene Bruder Klaus genoss jedoch schon zu Lebzeiten grosse Verehrung und galt als «lebender Heiliger». Heute steht seine Statue im Parlamentsgebäude.

(arc/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch Ateliers, Erzählungen und Kalligraphie-Kurse geboten.
Den Besuchern wurden neben den ...
In La Chaux-de-Fonds  La Chaux-de-Fonds - Das Museum für Kulturen des Islam in La Chaux-de-Fonds NE ist am Wochenende eröffnet worden. Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch zahlreiche Treffen, Ateliers, Erzählungen, Kalligraphie-Kurse und Tanzvorführungen geboten. mehr lesen 
Streitigkeiten über Einreisebedingungen nach Saudi-Arabien  Teheran - Iranische Gläubige werden in diesem Jahr nicht an der muslimischen Pilgerfahrt Hadsch in Mekka teilnehmen. Irans Kulturminister Ali Dschannati führe «Hindernisse» auf Seiten Saudi-Arabiens als Grund an. mehr lesen   1
Treffen mit Kindern  Vatikanstadt - Papst Franziskus hat sich mit Flüchtlingskindern getroffen, deren Eltern bei der gefährlichen Überfahrt über das Mittelmeer ums ... mehr lesen  
Papst Franziskus traf Flüchtlingskinder. (Archivbild)
Die Beziehungen zwischen den beiden rivalisierenden islamischen Ländern sind auf einem Tiefpunkt. (Archivbild)
Mekka-Wallfahrt  Riad - Saudi-Arabien und der Iran sind ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 4°C 4°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen trüb und nass
Basel 4°C 6°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass stark bewölkt, Regen
St. Gallen 1°C 2°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen trüb und nass
Bern 2°C 4°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen trüb und nass
Luzern 4°C 6°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen trüb und nass
Genf 5°C 5°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass stark bewölkt, Regen
Lugano 3°C 8°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten