Bundesverwaltung tritt einheitlich auf
publiziert: Freitag, 19. Jan 2007 / 14:49 Uhr / aktualisiert: Freitag, 19. Jan 2007 / 15:35 Uhr

Bern - Die gesamte Bundesverwaltung tritt jetzt einheitlich mit dem Schweizer Wappen auf. Termingerecht wurde der Dschungel von mehr als 80 Logos der Departemente und Bundesämter gerodet und in ein eindeutiges Corporate Design (CD Bund) verwandelt.

Der Bundesrat hatte sich Ende 2003 für ein bundesweites Corporate Design entschieden.
Der Bundesrat hatte sich Ende 2003 für ein bundesweites Corporate Design entschieden.
Bundeskanzlerin Annemarie Huber-Hotz orientierte über den Abschluss des Projektes, das 7,5 Millionen Franken an externen Kosten verursacht, aber dank Standardisierungen und dem Verzicht auf die Pflege individueller Logos jährlich wiederkehrende Einsparungen von 7 Millionen ermöglicht.

Das einheitliche Logo besteht aus dem Schweizer Wappen und dem Schriftzug «Schweizerische Eidgenossenschaft, Confédération suisse, Confederazione Svizzera, Confederaziun svizra». Es wird auf allen gedruckten und elektronischen Produkten der Bundesverwaltung, Gebäuden und Fahrzeugen angebracht.

Gestärkte Identität

Der Bundesrat hatte sich Ende 2003 für ein bundesweites Corporate Design entschieden. Das neue Logo soll die Identität der Bundesverwaltung stärken, deren Transparenz verbessern, das Vertrauen in den Staat fördern sowie zur Glaubwürdigkeit und Sicherheit der öffentlichen Dienstleistungen des Bundes beitragen.

20 Spezialisten aus den Departementen und 300 weitere Umsetzungsbeauftragte arbeiteten an dem neuen Erscheinungsbild. Geschäftskorrespondenz, Vistenkarten, Kuverts, Stelleninserate, Publikationen, Internet, audiovisuelle Mittel, Gebäude, Fahrzeuge und Berufskleider zeigen sich im neuen CD Bund.

Budget noch nicht ausgeschöpft

37 000 Mitarbeitende der Bundesverwaltung erhielten auf ihren PC Vorlagen zur Erstellung der Geschäftskorrespondenz. Aus gut 1000 verschiedenen Kuverts entstand ein vereinheitlichtes Angebot von noch knapp 30 Umschlagtypen. Hunderte von Internet-Seiten erhielten das neue CD Bund, 500 Gebäude wurden bis jetzt neu beschriftet.

Das CD Bund wurde grösstenteils mit internen Ressourcen eingeführt. Die externen Kosten beziffert die Bundeskanzlei mit 7,5 Millionen Franken. Davon entfallen 4,5 Millionen auf die Informationstechnologie und 3 Millionen auf Gebäudebeschriftungen. Die beiden Budgetposten sind aber noch längst nicht ausgeschöpft.

(bert/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ab dem 11. Mai können Gastrobetriebe unter strengen Auflagen wieder öffnen. In einem ersten Lockerungsschritt sind an einem Tisch maximal vier Personen oder Eltern mit Kindern erlaubt.
Ab dem 11. Mai können Gastrobetriebe unter ...
Publinews Läden, Restaurants, Märkte, Museen und Bibliotheken dürfen wieder öffnen  Bern - Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 29. April 2020 entschieden, die Massnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus weiter zu lockern. Ab Montag, 11. Mai 2020, können Läden, Restaurants, Märkte, Museen und Bibliotheken wieder öffnen, in den Primar- und Sekundarschulen darf der Unterricht wieder vor Ort stattfinden und im Breiten- und Spitzensport sind wieder Trainings möglich. Das Fahrplanangebot im öffentlichen Verkehr wird deutlich erhöht. Für die Maturitätsprüfungen können dieses Jahr die Erfahrungsnoten im Zeugnis stehen, über schriftliche Prüfungen für die gymnasiale Maturität entscheiden die Kantone. Die Lockerungen werden durch Schutzkonzepte begleitet. Das Abstandhalten und die Hygienemassnahmen müssen nach wie vor eingehalten werden. Parallel zu diesen Öffnungsschritten werden die Einreisebeschränkungen gelockert. Ab dem 11. Mai soll zudem in allen Kantonen die flächendeckende Rückverfolgung ... mehr lesen  
Auch die Online Medien sollen profitieren  Bern - Die Medien sind für unsere direkte Demokratie von zentraler Bedeutung. Sie informieren die Bevölkerung und ermöglichen dadurch wichtige Debatten. Sinkende Erträge machen ... mehr lesen
Um die Medienbranche bei der digitalen Transformation zu unterstützen, sollen neu auch Online-Medien gefördert werden.
Bundesrat hat entschieden  Der Bundesrat hat am Mittwoch über weitere Lockerungen in der Coronakrise informiert. Dabei machte er auch Angaben zu den Profiligen im Sport und zu Grossveranstaltungen. mehr lesen  
Publinews Bern - Die sukzessive Aufhebung der Massnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie erfordert Anpassungen bei der Entschädigung des Erwerbsausfalls. Der Bundesrat hat am 22. April 2020 den Anspruch der Selbständigerwerbenden, die ihre Betriebe am 27. April oder am 11. Mai wieder öffnen können, bis zum 16. Mai verlängert. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 5°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Schneeregenschauer
Basel 8°C 19°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Schneeregenschauer
St. Gallen 6°C 16°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wolkig, wenig Schnee
Bern 5°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Schneeregenschauer
Luzern 6°C 18°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Schneeregenschauer
Genf 7°C 17°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 8°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten