Von Weiwei fehlt weiterhin jede Spur
Burkhalter beunruhigt über Ai Weiweis Festnahme
publiziert: Dienstag, 26. Apr 2011 / 13:00 Uhr
Bundesrat Didier Burkhalter: «Ai Weiwei wird für Ausstellungen in der Schweiz erwartet».
Bundesrat Didier Burkhalter: «Ai Weiwei wird für Ausstellungen in der Schweiz erwartet».

Bern - Bundesrat Didier Burkhalter hat auf seiner China-Reise die Besorgnis der Schweiz um den inhaftierten Künstler Ai Weiwei ausgedrückt. Er habe mit einem Mitglied des Politbüros über das Thema gesprochen, sagte Burkhalter an einer Medienkonferenz in Peking.

6 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
Ai WeiweiAi Weiwei
«Dieser Künstler wird für zwei Ausstellungen in der Schweiz erwartet, er hat Verbindungen in die Schweiz - wir sind sehr beunruhigt über seine Festnahme», sagte der Innenminister am Dienstag. Im Gespräch mit der Staatsrätin Liu Yandong, der einzigen Frau im Politbüro der Kommunistischen Partei Chinas, habe er auf die «Wichtigkeit dieses Falls» hingewiesen.

Die chinesische Regierung habe im Rahmen des Dialogs der beiden Länder ausführlich geantwortet, sagte Burkhalter. Über den Inhalt der Antwort wollte er jedoch keine Angaben machen. Ob Ai Weiwei an den Ausstellungen in der Schweiz anwesend sein könne, sei aber ebenso unklar wie die weitere Zukunft des Künstlers, sagte Burkhalter.

Wirtschaftsdelikte vorgeworfen

Er wies darauf hin, dass die Schweiz bereits Anfang April offiziell die Besorgnis der Regierung und der Bevölkerung über den Verbleib des Künstlers ausgedrückt habe - dies bei einem Treffen mit dem chinesischen Botschafter in der Schweiz.

Die chinesische Regierung geht seit Februar aus Angst vor einem Überschwappen der Volksaufstände in vielen arabischen Ländern hart gegen Dissidenten, Gegner und Menschenrechtler vor. Von Ai Weiwei fehlt seit seiner Festnahme Anfang April am Flughafen von Peking jede Spur. China wirft ihm vor, Wirtschaftsdelikte begangen zu haben.

Positive Bilanz der Reise

Burkhalter zog an der Medienkonferenz zudem eine Bilanz seiner China-Reise. «Wir konnten die wissenschaftliche und technische Zusammenarbeit im Interesse der Schweiz vorantreiben», sagte er. Die Gespräche mit den dortigen Partnern entwickelten sich gut, einige sogar sehr gut.

Der Schweizer Innenminister hatte den chinesischen Vize-Minister für Gesundheit, den Minister für Bildung sowie mit den Minister für Wissenschaft und Technologie zu Gesprächen getroffen. Ziel war eine Intensivierung der Zusammenarbeit. Dazu wurden mehrere Erklärungen unterzeichnet.

Mit dem Minister für Wissenschaft und Technologie, Wan Gang, unterzeichnete Burkhalter eine Absichtserklärung im Rahmen des Programms Chinesisch-schweizerische Zusammenarbeit in Wissenschaft und Technologie (SSSTC).

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Berlin - Die Akademie der Künste in Deutschland setzt ein Zeichen für Ai Weiwei: Sie ... mehr lesen
Der chinesische Künstler Ai Weiwei steckt unter der Faust von China.
Yang Jiechi im Dialog mit der Schweiz.
Bern - Bundespräsidentin Micheline ... mehr lesen
New York - Bei der Eröffnung einer ... mehr lesen
Der New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg.
Hongkong - Mehr als tausend Menschen haben am Samstag in Hongkong die Freilassung des chinesischen Künstlers Ai Weiwei gefordert. An dem lautstarken und bunten Protest im Zentrum der ehemaligen britischen Kronkolonie nahmen auch zahlreiche Künstler teil. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Peking - Im Beisein des Tessiner ... mehr lesen
Der Campus der Tsinghua Universität in Peking.

Ai Weiwei

Produkte rund um den Künstler
BLU-RAY - Soziales
AI WEIWEI: NEVER SORRY (OMU) - BLU-RAY - Soziales
Regisseur: Alison Klayman - Genre/Thema: Soziales; Sozial- & Gesellsch ...
23.-
DVD - Soziales
AI WEIWEI: NEVER SORRY (OMU) - DVD - Soziales
Regisseur: Alison Klayman - Genre/Thema: Soziales; Sozial- & Gesellsch ...
20.-
DVD - Kunst
AI WEIWEI - THE FAKE CASE (OMU) - DVD - Kunst
Regisseur: Andreas Johnsen - Genre/Thema: Kunst; Dokumentarfilm - Ai W ...
29.-
DVD - Kunst
ART IN THE 21ST CENTURY - ART:21//CHANGE - DVD - Kunst
Genre/Thema: Kunst - Art in the 21st Century - art:21//Change ART21 i ...
17.-
Nach weiteren Produkten zu "Ai Weiwei" suchen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ab dem 11. Mai können Gastrobetriebe unter strengen Auflagen wieder öffnen. In einem ersten Lockerungsschritt sind an einem Tisch maximal vier Personen oder Eltern mit Kindern erlaubt.
Ab dem 11. Mai können Gastrobetriebe unter ...
Publinews Läden, Restaurants, Märkte, Museen und Bibliotheken dürfen wieder öffnen  Bern - Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 29. April 2020 entschieden, die Massnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus weiter zu lockern. Ab Montag, 11. Mai 2020, können Läden, Restaurants, Märkte, Museen und Bibliotheken wieder öffnen, in den Primar- und Sekundarschulen darf der Unterricht wieder vor Ort stattfinden und im Breiten- und Spitzensport sind wieder Trainings möglich. Das Fahrplanangebot im öffentlichen Verkehr wird deutlich erhöht. Für die Maturitätsprüfungen können dieses Jahr die Erfahrungsnoten im Zeugnis stehen, über schriftliche Prüfungen für die gymnasiale Maturität entscheiden die Kantone. Die Lockerungen werden durch Schutzkonzepte begleitet. Das Abstandhalten und die Hygienemassnahmen müssen nach wie vor eingehalten werden. Parallel zu diesen Öffnungsschritten werden die Einreisebeschränkungen gelockert. Ab dem 11. Mai soll zudem in allen Kantonen die flächendeckende Rückverfolgung ... mehr lesen  
Auch die Online Medien sollen profitieren  Bern - Die Medien sind für unsere direkte Demokratie von zentraler ... mehr lesen  
Um die Medienbranche bei der digitalen Transformation zu unterstützen, sollen neu auch Online-Medien gefördert werden.
Bundesrat hat entschieden  Der Bundesrat hat am Mittwoch über weitere Lockerungen in der Coronakrise informiert. Dabei machte er auch Angaben zu den Profiligen im Sport und zu Grossveranstaltungen. mehr lesen  
Publinews Bern - Die sukzessive Aufhebung der Massnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie erfordert Anpassungen bei der Entschädigung des Erwerbsausfalls. Der Bundesrat hat am 22. April 2020 den Anspruch der Selbständigerwerbenden, die ihre Betriebe am 27. April oder am 11. Mai wieder öffnen können, bis zum 16. Mai verlängert. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 14°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Basel 17°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
St. Gallen 15°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Bern 13°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Luzern 14°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Genf 15°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 17°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten