Unterstützung für die Bilateralen
Burkhalter trifft britischen Aussenminister
publiziert: Mittwoch, 1. Aug 2012 / 21:54 Uhr
Bundesrat Didier Burkhalter befindet sich anlässlich der Olympischen Spiele in London.
Bundesrat Didier Burkhalter befindet sich anlässlich der Olympischen Spiele in London.

London - Die EU-kritische Regierung von David Cameron könnte der Schweiz bei Bedarf in EU-Fragen zur Seite stehen. Diesen Eindruck gewann Bundesrat Didier Burkhalter am Mittwoch bei einem Treffen mit seinem britischen Kollegen William Hague in London.

Von britischer Seite werde der Schweizer Ansatz der bilateralen Beziehungen mit der EU mit Wohlwollen betrachtet, sagte Jean-Marc Crevoisier, Informationschef beim Eidg. Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA), nach dem Treffen in London. Deshalb sei es vorstellbar, dass Grossbritannien die Schweiz dereinst unterstützen könnte.

Die zwei Aussenminister seien beide willens, die Beziehungen beider Länder auszubauen. Auch solle ein Gesprächskanal offen gehalten werden für den Fall sich überschneidender Interessen oder für einen Notfall, wie Crevoisier gegenüber der Nachrichtenagentur sda in London ausführte.

Die Annäherung an Grossbritannien entspricht einer der Zielsetzungen von Burkhalter, die er bei Amtsantritt zu Jahresbeginn formuliert hatte. Das EU-Mitglied kann ein wertvoller Verbündeter für die Schweiz sein, da auch Grossbritannien eine gewisse Unabhängigkeit von Brüssel will.

Aussenminister Burkhalter wird das Thema am Freitag noch vertiefen, nämlich bei seinem erneuten Treffen mit dem britischen Europa-Minister David Lidington. Dieses Mal findet das Gespräch am Rande eines Ruder-Wettkampfs statt. Burkhalter hatte Lidington vor rund sechs Wochen in Bern zu einem offiziellen Arbeitsbesuch empfangen.

Burkhalter nutzt seinen Aufenthalt in London auch zu einem Abstecher an die Olympischen Sommerspiele. Er wird mehrere Wettkämpfe mit Schweizer Athleten besuchen. Im «House of Switzerland» stand am Mittwoch zudem Burkhalters 1.-August-Rede auf dem Programm.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. 15
Noch 51 Prozent befürworten einen Verbleib in der EU.
Noch 51 Prozent befürworten einen Verbleib in ...
Befürworter holen auf  London - Die Gegner eines Verbleibs Grossbritanniens in der EU holen einer neue Umfrage zufolge auf. In einer am Montag vorab verbreiteten Erhebung für den «Daily Telegraph» behaupten die Befürworter eines Verbleibs in der EU mit 51 gegen 46 Prozent zwar eine Mehrheit. 
Brexit hätte «ökonomischen Schock» zur Folge London - Der britische Finanzminister George Osborne warnt vor einem ...
Britischer Notenbankchef verteidigt «Brexit»-Warnung London - Grossbritanniens Notenbankchef Mark Carney hat seine ...
Zustimmung zum Brexit wächst bei Briten London - In der britischen Unternehmerschaft wächst einer Umfrage zufolge die ...
Deutsche Linke bestätigt Spitzen-Duo Magdeburg - Die deutsche Linkspartei hat ihr Spitzen-Duo Katja Kipping und Bernd Riexinger für weitere zwei Jahre ... 4
Bernd Riexinger geniesst bei der deutschen Linkspartei weiterhin das Vertrauen.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) ist in diesen Tagen an allen anderen Fornten unter Druck. ... Mi, 01.06.16 12:39
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Nach Frauenfeld, verehrter zombie wo sie sich mit der Maffia zu einem Zombiestaat vereinen und ganz ... Mi, 01.06.16 11:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Blödsinn! Das Schaf ist selbst daran Schuld, dass es vom Wolf gerissen wird, ... Mi, 01.06.16 00:50
  • Pacino aus Brittnau 730
    Radikale führen immer . . . . . . in die Sackgasse. Es ist auch die Linke, die die AfD gefördert ... Di, 31.05.16 07:36
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 16°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
Basel 20°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
St. Gallen 15°C 23°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
Bern 17°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
Luzern 17°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 16°C 27°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter recht sonnig
Lugano 17°C 26°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten