Burkhalter und Terzi einigen sich in Rom
publiziert: Donnerstag, 13. Sep 2012 / 20:29 Uhr
Burkhalter und Terzi fixieren Verhandlungsstart zum Steuerabkommen.
Burkhalter und Terzi fixieren Verhandlungsstart zum Steuerabkommen.

Bern - Der Schweizer Aussenminister Didier Burkhalter hat sich mit seinem italienischen Amtskollegen Giulio Terzi über den Beginn der Verhandlungen zum Steuerabkommen verständigt. Die Gespräche sollen am 24. September beginnen.

3 Meldungen im Zusammenhang
Dies sagte Jean-Marc Crevoisier, Sprecher des Eidg. Departements für Auswärtige Angelegenheiten (EDA), im Anschluss an ein Treffen Burkhalters mit Terzi am Donnerstag in Rom. Im vergangenen Juni hatten Bundespräsidentin Eveline Widmer-Schlumpf und der italienische Regierungschef Mario Monti den Willen bekräftigt, den Steuerstreit zwischen den beiden Ländern mit einem Abkommen beilegen zu wollen. Dieses soll nach dem Modell des Steuerabkommens mit Deutschland gestaltet werden.

Die Fixierung eines Datums für den Verhandlungsstart ist ein Schritt hin zur Einigung bei fünf Themen. Zu den Streitfragen gehören etwa die schwarzen Listen in Rom über Personen und Unternehmen aus der Schweiz. Die Beziehungen zwischen der Schweiz und Italien leiden seit Jahren wegen Unstimmigkeiten bei Steuer- und Finanzfragen.

Bei Burkhalters Visite in Rom wurde nach Auskunft von Crevoisier zudem eine verstärkte Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern mit einem gemeinsamen Aktionsplan ins Auge gefasst. Die erste Etappe auf diesem Weg sei die Weltausstellung in Mailand im Jahr 2015. Der Vorsteher des Aussendepartements und sein italienischer Amtskollege unterhielten sich am Donnerstag ausserdem über die institutionellen Beziehungen Schweiz-Europa, die Krise in Syrien sowie die NEAT.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Rom/Bern - Bei den Verhandlungen über ein Steuerabkommen zwischen der Schweiz und Italien herrscht Stillstand. Grund sind ... mehr lesen
Italiens Aussenminister Giulio Terzi. (Archivbild)
Bundespräsidentin Eveline Widmer-Schlumpf und der italienische Ministerpräsident Mario Monti sind bereits zweimal zusammengetroffen.
Bern - Die Gespräche zwischen der ... mehr lesen 1
Vaduz FL - Beim umstrittenen Steuerabkommen zwischen der Schweiz und Deutschland gibt es keine Nachverhandlungen. Das ... mehr lesen 1
Didier Burkhalter
Raiffeisen wählt die Kategorie 3 - jene Kategorie, welche beweisen kann, dass sie nicht gegen US-Gesetze verstossen.
Raiffeisen wählt die Kategorie 3 - jene Kategorie, welche beweisen kann, ...
Steuerstreit  St. Gallen - Raiffeisen wählt Kategorie 3 des US-Programms zur Bereinigung des Steuerstreits. Ende letzten Jahres hatte die Bankengruppe noch gezögert und mitgeteilt, sich entweder für Kategorie 3 oder Kategorie 4 anzumelden. 
Bankgeheimnis  Bern - Wer Bankkundendaten verkauft, kann künftig härter bestraft werden. Nach dem Nationalrat hat auch der ...  
Die Befürworter der Verschärfung erhoffen sich davon eine abschreckende Wirkung.
Die Credit Suisse hatte zugegeben, dass sie reichen Amerikanern bei der Steuerhinterziehung geholfen habe.
2,6 Mrd. Franken und Schuldeingeständnis  Zürich - Ein halbes Jahr, nachdem sich die Credit Suisse (CS) mit den US-amerikanischen Behörden ...  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1071
    Nein! Man kann doch eine Initiative nicht allein deswegen annehmen, weil man ... heute 12:37
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2595
    Was... kann man gegen Anschläge in Europa machen? Anscheinend gar ... heute 11:20
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2595
    Dramatisch "sofort wieder Flüchtlingsfamilien nach Italien zurückschaffen" Hört ... heute 09:54
  • jorian aus Dulliken 1524
    Geht es der Wirtschaft gut, geht es den Menschen gut oder doch nicht? Andere Länder sollen also dafür bezahlen, dass es in der CH zu wenige ... gestern 06:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2595
    Das... Schlusswort zum Thema Gott wurde bereits gegen 1800 von einem Franzosen ... Mo, 24.11.14 22:52
  • PMPMPM aus Wilen SZ 161
    Differenzieren bitte... Sie schreiben von Rechten, welche ein Staat seinen Bürgern gewähren ... Mo, 24.11.14 21:44
  • PMPMPM aus Wilen SZ 161
    Differenzieren bitte... Sie schreiben von Rechten, welche ein Staat seinen Bürgern gewähren ... Mo, 24.11.14 21:44
  • Kassandra aus Frauenfeld 1071
    Die Musen sterben! Es wäre ja eine schöne Sache, wenn alle Waren der Welt überall frei ... Sa, 22.11.14 20:28
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 4°C 7°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 6°C 8°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 5°C 6°C leicht bewölkt, wenig Regen nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Bern 7°C 8°C leicht bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt
Luzern 8°C 9°C leicht bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt
Genf 10°C 12°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 8°C 9°C bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten