Abkommen zur Beilegung
Burmas Regierung und Kachin-Rebellen einigen sich auf Feuerpause
publiziert: Donnerstag, 30. Mai 2013 / 15:55 Uhr
Burmas Regierung und die Kachin-Rebellen haben ein Abkommen zur Beilegung des Konflikts unterzeichnet.
Burmas Regierung und die Kachin-Rebellen haben ein Abkommen zur Beilegung des Konflikts unterzeichnet.

Rangun - Die burmesische Regierung und die im Norden des Landes kämpfenden Kachin-Rebellen haben ein vorläufiges Abkommen zur Beilegung des seit zwei Jahren andauernden Konflikts unterzeichnet.

5 Meldungen im Zusammenhang
In Myitkyina, der Hauptstadt der an der Grenze zu China gelegenen Kachin-Region, einigten sie sich auf einen entsprechenden Sieben-Punkte-Plan.

Die Einigung bedeute ein «Ende der Kämpfe zu diesem Zeitpunkt», erklärte Min Zaw Oo, Leiter des von der Europäischen Union geförderten Myanmar Peace Center (MPC) in Rangun, am Donnerstag gegenüber der Nachrichtenagentur AFP. Später werde es «eingehende Diskussionen über die Verlegung von Truppen» geben.

An den dreitägigen Beratungen zwischen den Konfliktparteien, die erstmals auf burmesischem Boden stattfanden, nahmen Vertreter der für Kachins Autonomie kämpfenden Rebellen und der Regierung von Präsident Thein Sein teil.

Der Sonderberater von UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon für Burma, Vijay Nambiar, war als Beobachter beteiligt, ebenso Vertreter Chinas und anderer ethnischer Minderheiten. In Burma gehört rund ein Drittel der Bevölkerung ethnischen Minderheiten an.

Seit der Unabhängigkeit des Landes im Jahr 1948 ist die Beziehung der Minderheiten zur Zentralregierung von Konflikten und Kämpfen geprägt. Bewaffnete Gruppen kämpfen seit Jahrzehnten für mehr soziale und politische Rechte.

Zehntausende auf der Flucht

In Teilen der rohstoffreichen Region Kachin lieferten sich Soldaten und Rebellengruppen nach dem Ende eines 17-jährigen Waffenstillstandsabkommens seit Juni 2011 heftige Gefechte. Zehntausende Menschen wurden dadurch in die Flucht getrieben.

Im Dezember machten Angriffe der burmesischen Luftwaffe gegen die Kachin-Unabhängigkeitsarmee international Schlagzeilen. In den vergangenen Monaten nahm die Intensität der Kämpfe ab. Die Militärjunta hatte die Macht im März 2010 an eine zivile Regierung abgegeben, unter der Reformen eingeleitet wurden.

So nahm die Regierung Gespräche mit der Opposition und ethnischen Rebellengruppen auf, lockerte die Zensur und liess politische Gefangene frei. Erste Gespräche mit den Kachin-Rebellen fanden im Januar 2012 in China statt.

 

(tafi/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Burma-Präsident Thein Sein. (Archivbild)
London - Burmas Präsident Thein ... mehr lesen
Rangun - Birmas Präsident Thein Sein ... mehr lesen
Aung San Suu Kyi: Die bekannteste ehemalige politische Gefangene in Burma (Myanmar).
Bangkok - Bis zu 10'000 Angehörige einer ethnischen Minderheit sind einem Bericht zufolge im Norden Birmas auf der Flucht. Die Website Kachin News Group berichtete, Mitglieder der Volksgruppe der Kachin seien vor Kämpfen zwischen Regierungstruppen und Kachin-Rebellen geflohen. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Myanmars neuer Präsident Htin Kyaw.
Neujahrstag  Rangun - Myanmars neuer Präsident Htin Kyaw hat zum Neujahrstag des Landes mehr als 80 Gefangene begnadigt. «Die 83 Gefangenen werden durch Amnestie freigelassen am ersten Tag von Myanmars neuem Jahr», erklärte der Politiker der Nationalen Liga für Demokratie (NLD) am Sonntag. mehr lesen 
Aussenministerin und Leiterin des Präsidialamtes  Rangun - Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi (70) übernimmt in Myanmars neuer Regierung den eigens für sie geschaffenen Posten der ... mehr lesen  
Aung San Suu Kyi.
Der designierte Präsident und seine Chefin: U Htin Kyaw und Aung San Suu Kyi.
Achtens Asien Mit der Wahl von drei Vize-Präsidenten ist Myanmar dem historischen Machtwechsel einen wichtigen Schritt näher gekommen. Der definitive Entscheid fällt in den nächsten Wochen. mehr lesen  
Achtens Asien Der dritte Anlauf zur Demokratie in Myanmar nach 1948 und 1990 tritt in die entscheidende Phase. Wer wird «unter» Demokratie-Ikone Daw Aung San Suu Kyi Präsident? mehr lesen  
Demokratie-Ikone Aung San Suu Kyi: Ihr ist egal, wer Präsident unter ihr wird.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 5°C 9°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Basel 7°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
St. Gallen 4°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Bern 6°C 9°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Luzern 6°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf 7°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Lugano 5°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten