Bush besorgt über Nationalismus unter Putin
publiziert: Montag, 8. Mai 2006 / 10:15 Uhr

Berlin - Nach seinem Vize Dick Cheney hat sich auch US-Präsident George W. Bush kritisch über die Politik der russischen Regierung geäussert.

Ölfirmen würden dazu benutzt, um scheinbar politische Ziele zu erreichen.
Ölfirmen würden dazu benutzt, um scheinbar politische Ziele zu erreichen.
2 Meldungen im Zusammenhang
Bush meinte in einem Interview mit der «Bild»-Zeitung vom Montag, eine der Sorgen der USA sei der «wirtschaftliche Nationalismus».

Die USA seien besorgt, wenn «Ölfirmen dazu benutzt werden um scheinbar politische Ziele zu erreichen». «Diese Sorgen sprechen wir offen aus, zum Beispiel wenn jemand Erdgas nutzt, um Regierungen eine Botschaft zu senden», sagte Bush.

Unterschiedliche Signale

Von Russland seien in der Vergangenheit unterschiedliche Signale ausgegangen, sagte Bush auf die Frage, ob er das Land für einen zuverlässigen demokratischen Partner halte. «Signale, die Anlass zu der Frage geben, wie sehr sich das Land dem Ziel verpflichtet fühlt, eine echte Demokratie zu werden oder nicht», sagte Bush.

Die Beziehungen zu Russlands Präsident Wladimir Putin beschrieb der amerikanische Präsident dagegen als freundschaftlich.

Cheney hält an Kritik fest

US-Vizepräsident Cheney hatte Russland vor wenigen Tagen scharf kritisiert und der Regierung Rückschritte im Demokratisierungsprozess vorgeworfen. Zudem warf er dem Land vor, Energielieferungen politisch einzusetzen. Russland hatte am Donnerstag Cheneys Bemerkungen als «völlig unbegreiflich» zurückgewiesen.

Cheney hielt auch nach Kritik aus Russland an seinen Vorwürfen fest. Auf dem Rückflug von seiner Reise ins Baltikum und die Schwarzmeerregion sagte Cheney am Sonntag, viele Länder befürchteten, dass Russland Gaslieferungen als politisches Druckmittel benutzen wolle.

Cheney: «Gemässigter Ton»

Er wies den Einwand zurück, die russische Regierung könnte wegen seiner Kritik ihre Ablehnung neuer Schritte gegen das iranische Atomprogramm verstärken. Der Ton seiner Äusserungen sei gemässigt gewesen, sagte der Vizepräsident.

(ht/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Moskau - In Moskau haben einige ... mehr lesen
Auf Transparenten forderten Demonstranten den Rücktritt von Präsident Wladimir Putin.
Putin reagierte mit seinen Äusserungen offenbar auf die Kritik von US-Vizepräsident Dick Cheney.
Moskau - In seiner Rede zur Lage der ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
USA  Washington - Ein Metallteil, das über den Zaun des Weissen Hauses in Washington geworfen wurde, hat vorübergehend einen Alarm in der Residenz des US-Präsidenten ausgelöst. mehr lesen 
Achtens Asien Mit seinem Besuch in Vietnam hat US-Präsident Obama seine seit acht Jahren verfolgte Asienpolitik abgerundet. Die einstigen Todfeinde USA und Vietnam sind, wenn auch noch ... mehr lesen  
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat ... mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson zu ihrem Kandidaten für die Präsidentschaftswahl gekürt. Der 63-Jährige erhielt beim Parteitag am ... mehr lesen
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 2°C 13°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 5°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 5°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 2°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 2°C 12°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 4°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 4°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten