Bush fordert intensivere Suche nach Ölvorkommen
publiziert: Sonntag, 13. Jul 2008 / 00:15 Uhr

Washington - Angesichts explodierender Energiepreise hat US-Präsident George W. Bush zu einer verstärkten Suche nach Erdölvorkommen auf US-Territorium aufgerufen.

«Einfache Lösung» - US-Präsident Bush will mehr Öl fördern.
«Einfache Lösung» - US-Präsident Bush will mehr Öl fördern.
4 Meldungen im Zusammenhang
«Einer der Faktoren, die die Benzinpreise nach oben treiben, ist die Tatsache, dass viele Ölkvorkommen in den USA für die Suche und Ausbeutung gesperrt sind», sagte Bush in seiner wöchentlichen Radioansprache. Bemühungen um eine Erschliessung dieser Vorkommen seien «von den Demokraten im Kongress wiederholt abgelehnt worden».

Der Präsident schlug mehr Bohrungen auf dem US-Festlandsockel, Ölerschliessung in Nordalaska und einen Ausbau der Raffineriekapazitäten in den USA vor.

«Es ist Zeit, dass die Abgeordneten sich um den Schmerz kümmern, den die hohen Benzinpreise unseren Bürgern verursachen», forderte Bush. «Jeder Dollar mehr, den amerikanische Familien wegen hoher Benzinpreise ausgeben müssen, ist ein Dollar weniger, um Essen auf den Tisch zu bringen oder ein Kind aufs College zu schicken.»

Öl wurde am Freitag für mehr als 147 Dollar pro Barrel (159 Liter) gehandelt. Hintergrund sind die Spannungen um das Atomprogramm des Iran, Unruhen in Nigeria und ein in Brasilien drohender Ölarbeiterstreik.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Wirtschaft hängt weniger am Ölhahn als vor 30 Jahren.
Bern - Kaum hat der Ölpreis die ... mehr lesen 2
Aomori - Nach Ansicht des US-Energieminister Samuel Bodman herrscht trotz ... mehr lesen
Samuel Bodman ist gegen eine Regulierung des Marktes.
Das UNO-Recht solls klären. - Wem gehört die Arktis?
Ilulissat - Die fünf Anrainerstaaten der ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
USA  Washington - Ein Metallteil, das über den Zaun des Weissen Hauses in Washington geworfen wurde, hat vorübergehend einen Alarm in der Residenz des US-Präsidenten ausgelöst. mehr lesen 
Achtens Asien Mit seinem Besuch in Vietnam hat US-Präsident Obama seine seit acht Jahren verfolgte Asienpolitik abgerundet. Die einstigen Todfeinde USA und Vietnam sind, wenn auch noch ... mehr lesen  
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat unter Donald Trump antreten. «Ich wäre nicht die richtige Wahl für ihn», sagte Rubio dem Fernsehsender CNN am Sonntag. mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson zu ihrem Kandidaten für die Präsidentschaftswahl gekürt. Der 63-Jährige erhielt beim Parteitag am Sonntag im zweiten Wahlgang 55,8 Prozent der Stimmen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 12°C 15°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass freundlich
Basel 12°C 17°C unwetterartige Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen freundlich
St. Gallen 10°C 13°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 10°C 15°C unwetterartige Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Luzern 11°C 15°C unwetterartige Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen freundlich
Genf 12°C 15°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Lugano 12°C 18°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten