Bush in Südafrika eingetroffen
publiziert: Mittwoch, 9. Jul 2003 / 07:40 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 9. Jul 2003 / 08:03 Uhr

Pretoria - US-Präsident George W. Bush ist am Dienstagabend in Südafrika, der zweiten Station seiner Afrika-Rundreise, eingetroffen. Bush trifft am Morgen in der Hauptstadt Pretoria mit seinem Amtskollegen Thabo Mbeki zusammen.

Bush bei seiner Rede vor dem Abschluss des Aids-Akts Ende Mai 2003.
Bush bei seiner Rede vor dem Abschluss des Aids-Akts Ende Mai 2003.
1 Meldung im Zusammenhang
Der hatte wenige Stunden zuvor in einem TV-Interview die Absicht betont, seinen Gesprächspartner vor allem zu stärkerem Wirtschaftsengagement in der Region drängen.

Daneben werden der Kampf gegen Aids und Terror sowie die Krise in Südafrikas Nachbarstaat Simbabwe im Mittelpunkt der Gespräche stehen.

Mbeki bekräftigte die Position seiner Regierung, dass dort eine Lösung nur von den Simbabwern selbst kommen könne.

Dagegen meinte er auf die Frage, ob sich die USA im westafrikanischen Bürgerkriegsland Liberia engagieren sollten: Ich denke, die USA sollten positiv antworten.

Bush hatte zuvor in Senegal eine US-Beteiligung an einer regionalen Liberia-Schutztruppe in Aussicht gestellt. Er hatte auf der einstigen Sklaveninsel Goree ferner die Sklaverei als Verbrechen gegen die Menschheit verurteilt.

Bushs Besuch in Südafrika - der bisher zweite eines US-Präsidenten - steht unter scharfen Sicherheitsmassnahmen, da anti-amerikanische Proteste geplant sind. Am Donnerstag wird Bush nach Botswana weiterfliegen.

(bsk/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als ... mehr lesen  
Afghanische Binnenflüchtlinge vegetierten unter «abscheulichen Bedingungen gerade so am Rande des Überlebens dahin». (Symbolbild)
Mit 124 zu 64 Stimmen genehmigte die grosse Kammer den Bundesbeschluss über den Nachtrag I zum Voranschlag 2016.
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum ... mehr lesen  1
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 4°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 5°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
St. Gallen 3°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee freundlich
Bern 2°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Luzern 4°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee freundlich
Genf 1°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 6°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten