Bush lobt in Manila Anti-Terror-Massnahmen auf den Philippinen
publiziert: Samstag, 18. Okt 2003 / 18:37 Uhr

Manila - US-Präsident George W. Bush hat den Kampf der philippinischen Regierung gegen moslemische Terrorgruppen gelobt und weitere amerikanische Unterstützung in Aussicht gestellt. Bush hielt sich zu einem Kurzbesuch in Manila auf.

Bush ist mit den Anti-Terror-Massnahmen auf den Phillipinen zufrieden.
Bush ist mit den Anti-Terror-Massnahmen auf den Phillipinen zufrieden.
Das Vorgehen der philippinischen Regierung gegen Terrorgruppen, die im Verdacht stehen, Verbindungen zum Terrornetzwerk El Kaida von Osama bin Laden zu haben, sei beispielhaft, sagte Bush.

In einer Rede vor dem philippinischen Kongress sagte der US-Präsident der Regierung von Präsidentin Gloria Macapagal Arroyo weitere technische und finanzielle Unterstützung im Anti-Terror-Kampf zu.

Terroristen werden ihre Mord- und Selbstmordmissionen weiter fortsetzen, bis ihnen Einhalt geboten wird, sagte Bush vor den Parlamentariern. Und wir wir werden sie stoppen. Wir lassen uns nicht von Terroristen einschüchtern. Fünf Abgeordnete des philippinischen Parlaments verliessen die Sondersitzung aus Protest, als Bush mit seiner Rede begann.

Bush hatte sich zuvor mit der philippinischen Präsidentin getroffen, die er als eine starke und unerschütterliche Politikerin bezeichnete. Das philippinische Militär habe im Kampf gegen die Extremisten der Abu-Sayyaf-Gruppe Fortschritte gemacht.

Arroyo kündigte umfangreiche Reformen im philippinischen Militär an. Der Fünf-Jahres-Plan dürfte nach Angaben der US-Regierung mehrere hundert Millionen Dollar kosten. Welchen Beitrag die USA leisteten, sei noch unklar.

In den Strassen von Manila demonstrierten rund 7000 Menschen gegen den Besuch des US-Präsidenten. Zuvor hatte die Polizei ein gutes Dutzend Studenten auseinandergetrieben, die US-feindliche Sprüche sangen und in einen Park einzudringen versuchten, in der Bush an einem Denkmal einen Kranz niederlegte. Insgesamt sollten mehr als 11 000 Polizisten in der Hauptstadt für Sicherheit sorgen.

(tr/sda)

Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (502) Ungültiges Gateway.
Source: http://www.news.ch/ajax/rubrik4detail.aspx?ID=200&excludeID=0
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 10°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig stark bewölkt, Regen
Basel 11°C 23°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig stark bewölkt, Regen
St. Gallen 15°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig stark bewölkt, Regen
Bern 9°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig bewölkt, etwas Regen
Luzern 12°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig stark bewölkt, Regen
Genf 12°C 18°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 11°C 14°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen stark bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten