Bush trifft Demokraten
publiziert: Donnerstag, 9. Nov 2006 / 07:16 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 9. Nov 2006 / 09:07 Uhr

Washington - US-Präsident George W. Bush trifft sich mit der Spitze der Demokraten.

George W. Bush verliert in den wichtigsten Gremien die Unterstützung.
George W. Bush verliert in den wichtigsten Gremien die Unterstützung.
7 Meldungen im Zusammenhang
Nach dem Debakel seiner Republikaner bei den US-Kongresswahlen und dem Rücktritt von Verteidigungsminister Donald Rumsfeld bereitet sich Präsident George W. Bush auf eine Zusammenarbeit mit den Demokraten vor.

Dazu will er sich heute mit führenden Parteivertretern treffen.

Darunter ist auch Nancy Pelosi, die als erste Frau in der US- Geschichte Mehrheitsführerin im Abgeordnetenhaus und damit Parlamentspräsidentin wird.

Bereit zur Kooperation

Bush und Pelosi hatten bereits vor ihrem Treffen beide ihre Bereitschaft zur Kooperation deutlich gemacht.

«Ich glaube, dass wir in der Lage sein werden, unsere Differenzen abzuarbeiten», sagte der Präsident.

Die Botschaft der Wähler sei gewesen, dass sie von der politischen Führung in Washington verlangen, Parteipolitik beiseite zu lassen und gemeinsam für eine Lösung der Probleme des Landes zu arbeiten.

Rückzug aus dem Irak gefordert

Die Demokraten fordern eine unverzüglich Kursänderung der USA im Irak. «Den Kurs beizubehalten, funktioniert nicht, das macht unser Land nicht sicherer», sagte Pelosi.

Die Regierung könne diesen «katastrophalen Weg» nicht weiter verfolgen, betonte sie.

Vor dem Hintergrund des Kriegschaos´ im Irak hatte Bush den Rücktritt Rumsfelds bekannt gegeben. Als Nachfolger nominierte der Präsident den früheren CIA-Chef Robert Gates.

Handlungsspielraum eingeschränkt

Die Demokraten hatten bei der Wahl vom Dienstag nach zwölf Jahren mit deutlicher Mehrheit das Repräsentantenhaus zurückerobert. Dadurch wird der Handlungsspielraum des Präsidenten erheblich eingeschränkt.

Das Mehrheitsverhältnis im Senat ist noch offen. Das für eine mögliche demokratische Mehrheit entscheidende Ergebnis aus Virginia wird erst Ende Monat bekannt. Dort kommt es wegen des äusserst knappen Resultats zu einer Nachzählung.

Auch die Gouverneurswahlen endeten mit einem Erfolg für die Opposition: Die Demokraten stellen nun 28 der 50 Gouverneure, womit sie erstmals seit zwölf Jahren wieder in der Mehrzahl der Bundesstaaten regieren.

(rr/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - An den Grundzügen ... mehr lesen
George W. Bush  Bush an einem Treffen mit der Demokratin Nancy Pelosi.
Etschmayer Nach den Erneuerungswahlen steht nun fest, dass George W. Bush eine verblüffende Wandlung durchmachen wird, sobald die neuen Abgeordneten und Senatore ... mehr lesen 
George Allen sehe keine Möglichkeit mehr, den knappen Vorsprung aufzuholen.
Washington - Die US-Demokraten ... mehr lesen
Washington - Nach der Wahlniederlage der Republikaner hat US-Präsident George W. Bush Fehler in seiner Irakpolitik ... mehr lesen
US-Präsident Bush sei überzeugt davon, dass die USA den Kampf im Irak gewinnen werden.
Donald Rumsfeld war für seine Irak-Politik heftig kritisiert worden.
Washington - US-Präsident George W. Bush hat den Rücktritt von Verteidigungsminister Donald Rumsfeld angenommen. Das sagte ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Washington - US-Präsident George W. Bush hat am Morgen (Ortszeit) mit der designierten demokratischen Mehrheitsführerin ... mehr lesen
George W. Bush zeigte sich enttäuscht nach der Wahl.
Bob Casey errang einen wichtigen Sieg für die Demokraten in Pennsylvania.
Washington - Die Demokraten ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
USA  Washington - Ein Metallteil, das über den Zaun des Weissen Hauses in Washington geworfen wurde, hat vorübergehend einen Alarm in der Residenz des US-Präsidenten ausgelöst. mehr lesen 
Achtens Asien Mit seinem Besuch in Vietnam hat US-Präsident Obama seine seit acht Jahren verfolgte Asienpolitik abgerundet. Die einstigen Todfeinde USA und ... mehr lesen  
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat unter Donald Trump antreten. «Ich wäre nicht die richtige Wahl für ihn», sagte Rubio dem ... mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson zu ihrem Kandidaten für die Präsidentschaftswahl gekürt. Der 63-Jährige erhielt beim Parteitag am ... mehr lesen
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 11°C 15°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel 11°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 10°C 14°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 11°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Luzern 11°C 15°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Genf 12°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Lugano 15°C 20°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten