Bush zum Jahrestag des Irak-Kriegs
publiziert: Samstag, 18. Mrz 2006 / 18:12 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 19. Mrz 2006 / 20:38 Uhr

Washington - US-Präsident George W. Bush hat den Entscheid zum Krieg gegen den wachsenden Unmut in der US-Bevölkerung verteidigt.

Die Welt sei sicherer geworden, sagt US-Präsident Bush zum Jahrestag des Irak-Kriegs.
Die Welt sei sicherer geworden, sagt US-Präsident Bush zum Jahrestag des Irak-Kriegs.
3 Meldungen im Zusammenhang
«Wir werden diese Mission zu Ende bringen», sagte Bush. «Indem wir die Terroristen besiegen, machen wir unser eigenes Land sicherer», sagte er in einer Radioansprache weiter. Die Entscheidung der USA und ihrer Bündnispartner zur Entmachtung des irakischen Präsidenten Saddam Hussein sei schwierig, aber «richtig» gewesen, betonte Bush.

Die Welt sei hierdurch sicherer geworden. Die US-geführte Invasion hatte am 20. März 2003 begonnen. Bush führte aus, Saddam Hussein «unterdrückt nicht mehr das irakische Volk, fördert nicht mehr den Terrorismus und bedroht nicht mehr die Welt. Er wird jetzt für seine Verbrechen zur Verantwortung gezogen, und mehr als 25 Millionen Iraker leben jetzt in Freiheit.»

Demonstration in London

Bush ging in seiner Ansprache nicht auf die angeblichen irakischen Massenvernichtungswaffen ein, mit deren Existenz er 2003 den Krieg gerechtfertigt hatte. Auf die instabile Lage im Land nahm er aber Bezug.

Die Gewalt im Irak habe nach Einschätzung des US-Botschafters, Zalmay Khalilzad, dazu geführt, dass die irakischen Politiker sich der Notwendigkeit bewusst geworden seien, so schnell wie möglich eine Regierung der nationalen Einheit bilden zu müssen.

In London demonstrierten unterdessen mehr als 10 000 Menschen für den Abzug britischer Truppen aus dem Irak. Die Demonstration in London sei nur eine von mehr als 200 weltweit, teilten die Organisatoren mit. Auch in Genf gab es einen Friedensmarsch mit gegen 1000 Teilnehmenden.

(lg/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Cleveland - US-Präsident George W. ... mehr lesen
«Wenn wir den Irak verlassen, dann nur aus einer Position der Stärke heraus, nicht der Schwäche», sagte Bush.
Überall gingen Mensch auf die Strassen, um gegen den Irak-Krieg zu demonstrieren.
Washington - Zehntausende Menschen haben kurz vor dem dritten Jahrestag der Invasion im Irak gegen den Krieg protestiert. mehr lesen
Washington - US-Präsident George ... mehr lesen
Wieviele Abschiede von US-Soldaten muss es noch geben?
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
USA  Washington - Ein Metallteil, das über den Zaun des Weissen Hauses in Washington geworfen wurde, hat vorübergehend einen Alarm in der Residenz des US-Präsidenten ausgelöst. mehr lesen 
Achtens Asien Mit seinem Besuch in Vietnam hat US-Präsident Obama seine seit acht Jahren verfolgte Asienpolitik abgerundet. Die einstigen Todfeinde USA und Vietnam sind, wenn auch noch ... mehr lesen  
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat unter Donald Trump antreten. «Ich wäre nicht die richtige Wahl für ihn», sagte Rubio dem ... mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson zu ihrem Kandidaten für die Präsidentschaftswahl gekürt. Der 63-Jährige erhielt beim Parteitag am ... mehr lesen
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 13°C 22°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 14°C 23°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 12°C 18°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 12°C 22°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 14°C 21°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 12°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 15°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten