Fortschritte
CES: Greenpeace kürt «grünste» Elektronikprodukte
publiziert: Samstag, 8. Jan 2011 / 12:10 Uhr / aktualisiert: Samstag, 15. Jan 2011 / 20:41 Uhr

Las Vegas - Greenpeace hat anlässlich der Elektronikmesse CES die dritte Auflage der Studie «Towards Green Electronics» veröffentlicht. Darin kürt die Umweltschutzorganisation die «grünsten» Produkte 18 teilnehmender Hersteller in sieben Kategorien von Smartphones über Fernseher bis hin zu Netbooks.

Asus erzielte den besten Wert.
Asus erzielte den besten Wert.
6 Meldungen im Zusammenhang
Erfreulich für die Elektronikindustrie ist, dass es nach einer CES-Klatsche im Vorjahr diesmal sogar leichtes Lob von Greenpeace gibt.

«Unsere Studie zeigt, dass Elektronikhersteller in den letzten Jahren vorzeigbare Fortschritte gemacht haben, indem sie Produkte fertigen, die auf die schlimmsten giftigen Chemikalien verzichten, energieeffizienter sind und leichter wieder verwendet oder recycelt werden können», so Renee Blanchard, Greenpeace International Toxics Campaigner. Allerdings wird auch klar, dass noch viel Luft nach oben ist. Zudem betont Blanchard, dass in Zukunft die Masse der Elektronikprodukte hohen Standards genügen muss und nicht nur ausgewählte Modelle.

Umweltfreundliche Aussichten

Die höchste Einzelwertung im Ranking erzielt Asus mit dem Monitor «VW247H-HF», der es immerhin auf 7,5 von zehn möglichen Punkten bringt. Modelle von Dell und Lenovo knacken ebenfalls die Sieben-Punkte-Marke und kommen nahe an ein «Mögliches Produkt», das sich aus den besten Teilwertungen aller Modelle ergibt. «Mit dem 'Möglichen Produkt' wollen wir aufzeigen, dass verschiedene Hersteller in unterschiedlichen Bereichen Fortschritte machen. Viele technische Hürden sind gelöst», erklärt Tom Dowdall, Koordinator der Greenpeace Greener-Electronics-Kampagne, im Gespräch mit pressetext.

Gerade bei Computern ist der Abstand zwischen den besten Modellen und dem theoretisch möglichen Produkt sehr gross. Bei Notebooks etwa knackt nur das Asus «UL30A»die Fünf-Punkte-Marke, obwohl die besten Teilwertungen ein mögliches Ziel von 8,39 Punkten vorgeben. Das wäre laut Greenpeace vermutlich anders, hätte Apple an der Studie teilgenommen. Denn das ausser Konkurrenz untersuchte MacBook Pro MC374 ist das einzige Notebook, das komplett auf PVC und bromierte Flammschutzmittel (BFRs) verzichtet und hätte die Konkurrenz wohl abgehängt.

Indische Elektronik wird grüner

Im Computer-Bereich berücksichtigt die Greenpeace-Studie neben grossen internationalen Namen wie Dell, Samsung und Sony auch zwei indische Hersteller. Das unterstreicht, dass auch im Schwellenland zunehmend grüne Produkte entstehen. Beispielsweise hat Wipro http://www.wipro.com in der Kategorie Desktop-Computer ein Modell eingereicht, das genau wie der Kategoriesieger (HP Compaq 6005 Pro Ultra-slim ) komplett PVC- und BFR-frei ist.

In der Elektronikbranche insgesamt ortet Greenpeace einen klaren Trend zum Verzicht auf PVC, BFRs und andere Giftstoffe. Ebenfalls positiv sieht die Umweltschutzorganisation, dass viele der eingereichten Produkte die Anforderungen des Energieeffizienz-Labels Energy Star übererfüllen. Der grösste Aufholbedarf besteht demnach im Bereich Produktlebenszyklus. So wird kaum Recycling-Kunststoff zur Fertigung genutzt. «Die nächste Herausforderung für die Industrie wird, grüne Produkte zu entwickeln, die länger halten und repariert werden können, statt alle paar Jahre ersetzt werden zu müssen», betont zudem Blanchard.

 

 

(fkl/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Die Hersteller von Handys verwenden laut einer Studie der US-Umweltschutzorganisation Ecology ... mehr lesen
Am umweltverträglichsten sind in dem Test das Motorola Citrus, das iPhone 4S und das LG Remarq. (Symbolbild)
Die Umweltschutzorganisation Greenpeace veröffentlicht eine Auflage.
Green Investment Amsterdam - Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hat eine aktualisierte Auflage ihres Green-Electronics-Ranking ... mehr lesen
Las Vegas - Kabel-TV-Anbieter sind im Internetzeitalter zunehmend unter Druck geraten. Doch Apps versprechen neuen ... mehr lesen
Streaming-Dienste setzen die Kabelanbieter unter Druck.
Besuchte die CES: Medienmogul Rupert Murdoch. (Archiv)
eGadgets Las Vegas - Der US-Sportsender ESPN nutzt die diesjährige CES in Las Vegas, um sein neues 3D-TV-Programm vorzustellen und ist ... mehr lesen
Green Investment Amsterdam - Greenpeace hat heute, Dienstag, die elfte Fassung seines Ratgebers «Grüne Elektronik» (Guide to Greener ... mehr lesen
Greenpeace setzt sich für ein sauberes Recycling ein. (Symbolbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Der Monitor L2440x von Lenovo.
Green Investment Las Vegas - Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hat auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas ihren Jahresbericht zur ... mehr lesen
In Kuba ist seit Donnerstag an insgesamt 35 öffentlichen Orten freier Internetzugang möglich.
In Kuba ist seit Donnerstag an insgesamt 35 ...
Hotspots bestehen in 16 Städten  Havanna - In Kuba ist seit Donnerstag an insgesamt 35 öffentlichen Orten ein drahtloser Zugang zum Internet möglich. Hotspots bestehen in 16 Städten. Nutzer können sich einwählen, wenn sie für 1,50 Dollar ein Konto bei der staatlichen Kommunikationsfirma Etecsa besitzen. 
Eine WLAN-Antenne.
Nach US-Eiszeit: Kuba baut öffentliche WLANs aus Havanna - Kuba wagt in Sachen WLAN-Abdeckung einen Vorstoss. 1
Online-Bestelldienst der Migros  Ecublens VD - LeShop, der Online-Bestelldienst der Migros, ist ...  
Der Umsatz erhöhte sich trotz Einkaufstourismus um 7,8 Prozent auf 89,5 Mio. Franken.
Gewebefreundliches Material passt sich ideal an das Nervengewebe an  Mailand - Das italienische Start-up Wise hat zwei neue Elektroden zur Einpflanzung im menschlichen Körper entwickelt. Mit den aus biokompatiblem Silikon gefertigten Vorrichtungen können bestimmte Fälle von Epilepsie und durch Traumata hervorgerufene Schmerzen therapiert werden.  
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 22°C 28°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 17°C 31°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 25°C 30°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 19°C 34°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 21°C 34°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 20°C 36°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 22°C 31°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten