CIA-Mordpläne gegen Castro bestätigt
publiziert: Mittwoch, 27. Jun 2007 / 17:39 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 27. Jun 2007 / 18:20 Uhr

Washington - Der US-Geheimdienst CIA hat 1960 die Ermordung des kubanischen Revolutionsführers Fidel Castro geplant. Dazu wurde der Mafiaboss Johnny Roselli angeheuert, wie aus am Dienstag (Ortszeit) veröffentlichten Dokumenten hervorgeht.

Castro konnte sich in Havanna nicht in Sicherheit wiegen.
Castro konnte sich in Havanna nicht in Sicherheit wiegen.
6 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
CIACIA
Danach sollte Roselli 150'000 US-Dollar bekommen, wenn er den damals 34 Jahre alte Castro dazu bringen würde, Pillen mit tödlichem Gift zu schlucken.

Die Liste der Leichen im CIA-Keller aus den 60er und 70er Jahren ist lang: Illegale Abhöraktionen gegen missliebige Journalisten, die Überwachung von Gegnern des Vietnamkriegs und Versuche mit halluzinogenen Drogen wie LSD an ahnungslosen Menschen.

Der Attentatsplan gegen Castro liest sich wie ein Spionage-Roman: Der frühere FBI-Agent Robert Maheu sollte auf Weisung von oben Johnny Roselli - einen der meistgesuchten Verbrecher der USA - anheuern, um Castro aus dem Weg zu räumen.

Roselli lehnte das Geld ab und brachte Maheu stattdessen mit zwei Männern namens «Sam Gold» und Joe» zusammen. Nur durch Zufall fand der Ex-FBI-Mann heraus, wer die beiden waren: Momo Salvatore Giancana, Nachfolger Al Capones als Boss der Chicagoer Mafia, sowie Santo Trafficante, deren Mann für Kuba.

Giancana schlug vor, «etwas in Castros Drink zu tun», und die CIA besorgte «sechs Pillen mit hohem tödlichen Inhalt». Doch einer der Attentäter bekam kalte Füsse, der Plan wurde schliesslich aufgegeben. Roselli fand man kurz nach einer Aussage vor einem Untersuchungsausschuss des US-Kongresses tot auf - in einem Ölfass.

Keine Grenzen

Castro war nicht der einzige ausländische Politiker, den der Geheimdienst mit Gewalt von der Bildfläche verschwinden lassen wollte: Ein weiteres Mordkomplott richtete sich gegen den kongolesischen Präsidenten Patrice Lumumba.

Dabei sollte wiederum Gift eingesetzt werden. Eine belgische Untersuchungskommission machte für den Tod Lumumbas 1961 dann allerdings lokale Rivalen verantwortlich.

«Es gab damals keine Grenzen», sagte der Direktor des Nationalen Sicherheits-Archivs, Tom Blanton dem US-Fernsehsender CNN. »Eine Überwachung durch den Kongress fand so gut wie nicht statt.« Auch im Innern des Geheimdienstes habe es wenige Kontrollmechanismen gegeben.

Vieles schon bekannt

Die 700 Seiten umfassenden Aufzeichnungen - intern »Familienjuwelen« genannt - dokumentieren Vorfälle, die CIA-Mitarbeiter als Verstösse gegen die Satzung des Geheimdienstes werteten. Die Unterlagen waren 1973 auf Anweisung des damaligen CIA- Direktors James Schlesinger zusammengestellt worden.

Die nun veröffentlichten Dokumente beinhalten nach Ansicht der «Washington Post» allerdings nur wenig neue Details über die Aktivitäten des Geheimdienstes. Das allermeiste sei bereits vor langer Zeit entweder vom US-Kongress oder durch die Medien ans Licht gebracht worden.

Der derzeitige Chef des Geheimdienstes, Michael Hayden, betonte anlässlich der Veröffentlichung, die Dokumente erinnerten «an einige Dinge, die die CIA nicht hätte tun sollen».

Zu den Gründen der Freigabe sagte er: »Die CIA hat die Verpflichtung, die Geheimnisse der Nation zu bewahren, zugleich aber auch eine Verantwortung, so offen wie möglich zu sein.«

(Von Frank Brandmaier, dpa/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Ein früherer Beamter ... mehr lesen
Das Paar hatte Einsicht in wichtige Geheimdienstberichte.
Havana/London - Kubas ... mehr lesen
Auch die Hauptstadt Havanna ist beliebtes Reiseziel der Insel.
Der Watergate-Gebäudekomplex in Washington war Schauplatz des Einbruchs 1972, der mit dem damaligen US-Präsidenten Richard Nixon in Zusammenhang gebracht wurde.
Washington - Der US-Geheimdienst CIA hat lange Zeit geheim gehaltene Aufzeichnungen über eigene Missetaten veröffentlicht. Der Bogen spannt sich von Einbrüchen über Spionageaktionen bis hin ... mehr lesen
Montreal - Kanada droht eine ... mehr lesen
Das Allan Memorial Institute in Montreal.
Weitere Artikel im Zusammenhang

CIA

Produkte passend zum Thema
Seite 1 von 3
DVD - Thriller & Krimi
DIE BOURNE IDENTITÄT - DVD - Thriller & Krimi
Regisseur: Doug Liman - Actors: Matt Damon, Franka Potente, Chris Coop ...
17.-
DVD - Thriller & Krimi
DER ANSCHLAG [SE] - DVD - Thriller & Krimi
Regisseur: Phil Alden Robinson - Actors: Ben Affleck, Morgan Freeman, ...
19.-
DVD - Thriller & Krimi
BERÜCHTIGT - NOTORIOUS - DVD - Thriller & Krimi
Regisseur: Alfred Hitchcock - Actors: Ingrid Bergman, Cary Grant, Clau ...
17.-
DVD - Action
IRGENDWANN IN MEXICO - DVD - Action
Regisseur: Robert Rodriguez - Actors: Antonio Banderas, Salma Hayek, J ...
22.-
DVD - Thriller & Krimi
DIE BOURNE VERSCHWÖRUNG - DVD - Thriller & Krimi
Regisseur: Paul Greengrass - Actors: Brian Cox, Franka Potente, Matt D ...
19.-
DVD - Action
THE SHOOTER - EIN LEBEN FÜR DEN TOD - DVD - Action
Regisseur: Ted Kotcheff - Actors: Dolph Lundgren, Maruschka Detmers, J ...
19.-
DVD - Thriller & Krimi
WER IST HANNA? - DVD - Thriller & Krimi
Regisseur: Joe Wright - Actors: Jason Flemyng, Cate Blanchett, Olivia ...
22.-
DVD - Thriller & Krimi
THE DOUBLE - DVD - Thriller & Krimi
Regisseur: Michael Brandt - Actors: Richard Gere, Topher Grace, Martin ...
21.-
Nach weiteren Produkten zu "CIA" suchen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
USA  Washington - Ein Metallteil, das über den Zaun des Weissen Hauses in Washington geworfen wurde, hat vorübergehend einen Alarm in der Residenz des US-Präsidenten ausgelöst. mehr lesen 
Achtens Asien Mit seinem Besuch in Vietnam hat US-Präsident Obama seine seit acht Jahren verfolgte Asienpolitik abgerundet. Die einstigen Todfeinde USA und ... mehr lesen  
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat unter Donald Trump antreten. «Ich wäre nicht die richtige Wahl für ihn», sagte Rubio dem ... mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson zu ihrem Kandidaten für die Präsidentschaftswahl gekürt. Der 63-Jährige erhielt beim Parteitag am ... mehr lesen
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 14°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 15°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 15°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern 14°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 16°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 16°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 19°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten