CSU-Politiker Wagner soll Stasi-Spion gewesen sein
publiziert: Samstag, 25. Nov 2000 / 13:10 Uhr

Berlin - Der langjährige parlamentarische Geschäftsführer der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Leo Wagner, soll nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins «Der Spiegel» hochrangiger DDR-Spion gewesen sein. Wie das Magazin am Samstag vorab mitteilte, gibt es zudem Hinweise, dass der heute 81-Jährige neben dem CDU-Abgeordneten Julius Steiner der zweite Unionspolitiker gewesen sei, der 1972 dem damaligen Bundeskanzler Willy Brandt geholfen habe, das konstruktive Misstrauensvotum zu überstehen.

SHOPPINGShopping
StasiStasi
Wagner weist den Angaben zufolge alle Anschuldigungen zurück. Laut «Spiegel» soll Wagner, ein enger Vertrauter des früheren CSU-Chefs Franz Josef Strauß, als Stasi-Helfer die DDR von 1976 bis 1983 mit Interna aus der Union versorgt haben. Er sei als Inoffizieller Mitarbeiter (IM) der Stasi mit dem Tarnnamen «Löwe» geführt worden.

Eventuelle Spionagevorwürfe gegen Wagner seien inzwischen verjährt. Wagner habe von der DDR ebenso wie Steiner für sein Votum zu Gunsten Brandts 50.000 Mark erhalten. 1980 habe das Bonner Landgericht Wagner wegen Betruges zu einer Haftstrafe mit Bewährung verurteilt. Während des Prozesses habe das Gericht dem CSU-Politiker «zunehmende Verschwendungssucht» attestiert. Ausserdem sei herausgekommen, dass er 1972 aus einer seinerzeit unbekannten Quelle 50.000 Mark erhalten habe. Die Summe wurde laut Bericht später als Darlehen eines Parteifreundes deklariert.

Wagner wurde den Angaben zufolge durch die Auswertung von Dateien der Abteilung Auslandsspionage des DDR-Ministeriums für Staatssicherheit enttarnt. Entsprechende Informationen habe die Bundesanwaltschaft dem Kölner Bundesamt für Verfassungsschutz übergeben. Aus dem Bundestag sei er 1976 ausgeschieden. Mittelsmann zwischen Stasi und Wagner sei ein der CSU nahe stehender westlicher Journalisten gewesen, der inzwischen gestorben sei. Der Journalist sei 1995 wegen geheimdienstlicher Agententätigkeit zu einem Jahr und neun Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden.

(sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 0°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregenschauer
Basel 3°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 1°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, wenig Schnee
Bern 1°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregenschauer
Luzern 3°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregenschauer
Genf 2°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen freundlich
Lugano 9°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten