CVP sagt Nein zur Hanfinitiative
publiziert: Samstag, 28. Jun 2008 / 12:12 Uhr / aktualisiert: Samstag, 28. Jun 2008 / 14:31 Uhr

Baden - Die CVP Schweiz lehnt die Volksinitiative «für eine vernünftige Hanfpolitik» ab. Die Delegierten fassten in Baden die Nein-Parole mit 170 gegen 48 Stimmen bei 14 Enthaltungen. Das Volk entscheidet am 30. November.

Für Gegenvorschlag: Ruth Humbel.
Für Gegenvorschlag: Ruth Humbel.
5 Meldungen im Zusammenhang
Der Entscheid fiel nach kontroverser Debatte. Dabei gelang es den Ständeräten Theo Maissen (GR) und Bruno Frick (SZ) vom Initiativkomitee nicht, die Mehrheit der Delegierten zu überzeugen.

Maissen argumentierte, dass ein Cannabis-Verbot nicht umsetzbar sei. Es sei deshalb besser, Verkauf und Konsumation zu regeln. Damit könnten Konsumierende vor dem Schwarzmarkt geschützt werden, wo sie mit harten Drogen wie Heroin und Kokain in Kontakt kämen.

Nationalrätin Ruth Humbel (AG) erinnerte namens der Gegner der Initiative daran, dass sich die CVP im Parlament vergeblich für eine Bussenregelung eingesetzt habe. «Wir wollen die Konsumenten nicht kriminalisieren», betonte Humbel.

«Irreführender Titel»

Der Titel der Initiative sei aber irreführend. Die CVP wolle eine vernünftige Drogenpolitik, das Volksbegehren erlaube aber keinen effizienten Jugendschutz.

Eine Legalisierung von Cannabis widerspräche im übrigen internationalen Vereinbarungen, die von der Schweiz unterzeichnet wurden. Die Schweiz würde dadurch zum Magnet für Konsumierende und Händler aus ganz Europa.

Mit 211 gegen 1 bei 15 Enthaltungen nahmen die Delegierten zudem eine Resolution für die Revision des Betäubungsmittelgesetzes - dem indirekten Gegenvorschlag, der ebenfalls am 30. November zur Abstimmung kommt.

(ht/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Alt Bundesrätin Ruth Dreifuss spricht sich für eine Entkriminalisierung von ... mehr lesen
Alt-Bundesrätin Ruth Dreifuss
Baden - CVP-Präsident Christophe ... mehr lesen
Aufruf an liberale Kräfte: Christophe Darbellay.
Die Liberalisierung des Cannabiskonsums wurde aus dem Gesetz ausgeklammert.
Bern - Die eidgenössischen Räte sind ... mehr lesen
Bern - Der Cannabis-Konsum soll ... mehr lesen
Die Initiative sei zu offen formuliert, argumentierte Kommissionspräsident Urs Schwaller.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Jeff Daniels.
Jeff Daniels.
Der 50. Geburtstag brachte nichts Gutes mit sich für Leinwandlegende  Jeff Daniels (61) wusste nach seinem zweiten Rückfall in die Alkoholsucht, dass er sich nicht alleine erholen können würde. mehr lesen 
98 neue, unbekannte und künstliche Rauschmittel  Lissabon - Immer mehr neue Rauschmittel halten Einzug in Europa. Der europäische Drogenmarkt sei «nach wie vor robust», teilte die Europäische Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EMCDDA) in ihrem am Dienstag in Lissabon veröffentlichten Jahresbericht 2016 mit. mehr lesen  
Gegen Auslieferung an USA  Mexiko-Stadt - Der mexikanische Drogenboss Joaquín «El Chapo» Guzmán geht gegen seine geplante Überstellung in die USA vor. Wie einer seiner Anwälte ... mehr lesen  
Noch Anfang März hatten die Anwälte erklärt, dass Guzmán selbst eine Auslieferung in die USA wolle.
«Therapeutisches Cannavaping»  Lausanne - Mit E-Zigaretten zerstäubtes Haschisch-Öl ist eine vielversprechende Alternative für die medizinische Inhalation von Cannabis. Das zeigt eine Studie des Universitätsspitals Lausanne CHUV. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 2°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 2°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 4°C 14°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Schneeregenschauer
Bern 1°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Luzern 2°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen wechselnd bewölkt
Genf 5°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Lugano 8°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten