CVP will Naturwissenschaften in der Schule fördern
publiziert: Montag, 4. Aug 2008 / 11:41 Uhr / aktualisiert: Montag, 4. Aug 2008 / 11:58 Uhr

Bern - Naturwissenschaften und Technik kommen nach Meinung der CVP in der Volksschule zu kurz. Die Fächer sollen deshalb ab der 1. Klasse unterrichtet werden. Dies ist nur eine von elf Forderungen, welche die CVP an die Volkschule richtet.

Die CVP fordert ausserdem eine obligatorische öffentliche Volksschule für alle ein.
Die CVP fordert ausserdem eine obligatorische öffentliche Volksschule für alle ein.
1 Meldung im Zusammenhang
So will die Partei etwa eine «institutionalisierte Elterneinbindung», wie sie in Bern an einer Medienkonferenz unter dem Titel «Für eine starke Volksschule» bekannt gab. Der Besuch von Elternabenden sowie Gespräche mit den Lehrpersonen sollen demnach obligatorisch, das Fernbleiben sanktioniert werden.

Weiter will die CVP den Lehrerberuf aufwerten. Sie fordert Karrieremöglichkeiten, eine verbesserte Durchlässigkeit bei entsprechender Weiterbildung sowie verschiedene Berufskategorien mit entsprechend lohnwirksamen Abstufungen, wie aus den Medienunterlagen hervorgeht.

Die CVP tritt ausserdem für die obligatorische öffentliche Volksschule ein. Wenn mit Bildungsgutscheinen ein Abfluss der Mittel aus den öffentlichen Schulen hin zu Privatschulen stattfinde, werde die Partei sich wehren. Ja sagt sie zur Harmonisierung der obligatorischen Schule (HarmoS).

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die CVP ringt um eine Position ... mehr lesen 3
Wer sich's leisten kann, schickt seine Kinder auf eine Privatschule.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
350 ausländische Campierer  Bern - Seit einigen Tagen campieren mittlerweile rund 350 ausländische Fahrende im bernischen Witzwil. Die Anwohner beklagen sich über Lärm, Dreck und Sachbeschädigungen. Die Behörden bitten um Geduld, denn die Fahrenden sollen das Gelände bis am Mittwochabend verlassen. mehr lesen  
Einkommen weniger wichtig  Kinder verheirateter Eltern haben mehr Selbstvertrauen und sind glücklicher, egal wie hoch das ... mehr lesen  
Die Ehe der Eltern hat einen erheblichen Einfluss auf die Psyche von Kinder und Teenager.
In den vergangenen Jahre haben von knapp 500'000 Einkommensmillionären nur 12'000 pro Jahr den Bundesstaat gewechselt.
Falsche Sichtweise  Selbst wenn sie hohe Steuerabgaben leisten müssen, leben reiche Amerikaner grösstenteils weiter in ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 17°C 36°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 19°C 37°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 18°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 17°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 20°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Genf 21°C 36°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Lugano 23°C 33°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten