CVP will strengere Sterbehilfe-Regelung
publiziert: Montag, 1. Mrz 2010 / 22:53 Uhr

Bern - Die CVP will die Sterbehilfe gesetzlich strenger regeln und unterstützt im Gegensatz zu den anderen Parteien eine der beiden bundesrätlichen Varianten bei der Regelung der Suizidhilfe. Die CVP hofft, dass eine «gesetzlich stark reglementierte» Suizidhilfe dem Sterbetourismus entgegenwirkt.

Ein vollständiges Verbot der Sterbehilfe verwerfen die Christlichdemokraten wie die anderen Parteien auch.
Ein vollständiges Verbot der Sterbehilfe verwerfen die Christlichdemokraten wie die anderen Parteien auch.
4 Meldungen im Zusammenhang
Dies ist ihrer Stellungnahme zu entnehmen. Ein vollständiges Verbot verwerfen die Christlichdemokraten wie die anderen Parteien auch. Einzig die Kirchen unterstützen ein Verbot der Sterbehilfe.

SVP, FDP, SP und Grüne sprachen sich für den Status quo aus. Der bestehende Gesetzesartikel genüge. Ausserdem schlägt die SP vor, die Sorgfaltspflichten von Suizidhilfeorganisationen nicht im Strafgesetzbuch zu regeln, sondern in einem Aufsichtsgesetz.

Kritisiert wird von verschiedener Seite auch, dass chronisch Kranke von der Sterbehilfe ausgeschlossen werden. Dass Sterbewillige zwei Ärzte-Gutachten liefern müssten, sei zu schwerfällig. Ausserdem solle der Bund die Suizidprävention und die palliative Pflege stärken.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Justizministerin Eveline ... mehr lesen
Laut der Justizministerin soll die Suizidhilfe weiter gefasst werden. (Archivbild)
Die Richter in Lausanne haben die Beschwerde nun abgewiesen.
Lausanne - Das Bundesgericht hat ... mehr lesen
Lausanne - Das Bundesgericht hat ... mehr lesen
Das Bundesgericht kippt die Zürcher Vereinbarung zur Freitod-Hilfe.
Sterbehilfeorganisation Exit hat 2000 Mitglieder mehr als im Vorjahr.
Zürich - Rund 2000 neue Mitglieder ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schritt für Schritt die besten Angebote erhalten.
Schritt für Schritt die besten Angebote ...
Publinews Heutzutage ist es nicht sonderlich leicht, die Reinigung vom Fach machen zu lassen. Hinzu kommt, dass man gerade mit einer eigenen Firma oder aber auch einem einfachen Bürokomplex kann man sich an einen Fachmann wenden, der einiges zu bieten hat. mehr lesen  
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der Inbegriff der Begleitung liegt immer noch im Mutter- oder Vaterbegriff begraben. mehr lesen  
Trends für 2019  Geht es um Trends der digitalen Devisen für 2019, rangiert der Bitcoin ganz vorn. Auch Ethereum, Bitcoin Cash und Ripple stehen hoch im Kurs. mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 2°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Basel 2°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
St. Gallen 0°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Bern 0°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 3°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Genf -1°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten