Cablecom ohne Verschlüsselung und teurer
publiziert: Dienstag, 16. Okt 2012 / 14:10 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 16. Okt 2012 / 16:31 Uhr
Mit dem Wegfall der Grundverschlüsselung gibt es keine Notwendigkeit für Set-Top-Box beziehungsweise Digicard mehr.
Mit dem Wegfall der Grundverschlüsselung gibt es keine Notwendigkeit für Set-Top-Box beziehungsweise Digicard mehr.

Zürich - Der Kabelnetzbetreiber UPC Cablecom schafft Anfang 2013 für sein Basisangebot von 55 Sendern die Verschlüsselung des digitalen Fernsehens ab. Er erhöht dafür die Kabelgebühr. Am Dienstag informierte das Unternehmen in Zürich über seine Pläne.

9 Meldungen im Zusammenhang
Mit dem Wegfall der Grundverschlüsselung gibt es im Grundangebot auch keine Notwendigkeit für Set-Top-Box beziehungsweise Digicard mehr. Nötig für den Empfang ist ein Fernseher mit integriertem DVB-C-Empfänger. Weiterhin notwendig ist Zusatz-Equipment jedoch bei Angeboten, die das Grundangebot übersteigen.

Fernsehgeräte ohne Digitalempfänger können ab Januar 2013 mittels eines kostenlosen Umwandlers von Cablecom von der digitalen Senderpalette profitieren. Die Anschaffung des Gratis-Umwandlers sei freiwillig, betonte Koen Verwee vom Cablecom-Marketing.

Das bisherige analoge Cablecom-Grundangebot von derzeit 36 Sendern bleibt vorderhand bestehen. Eine künftige Reduktion sei allerdings absehbar, sagte CEO Eric Tveter vor den Medien.

Ab Januar stellt das Unternehmen zudem allen Kabelabonnenten einen Internetanschluss von 2 Megabyte pro Sekunde ohne Mehrkosten zur Verfügung.

Die neuen Konditionen wurden im Rahmen einer Vereinbarung mit Preisüberwacher Stefan Meierhans festgelegt. Die neue Regelung gilt bis Ende 2015.

Positive Reaktionen

Der Schweizer Konsumentenschutz (SKS) zeigte sich zufrieden über den Entscheid von UPC Cablecom, die Grundverschlüsselung aufzuheben. Damit werde eine seit langem bestehende Forderung des SKS erfüllt.

Wichtig sei nun, dass die Firma die Kunden verständlich informiere und allfällige Abonnementswechsel unbürokratisch erfolgten. Nach Ansicht des SKS müssen auch Swisscom und Sunrise nachziehen.

Zufrieden ist auch Preisüberwacher Stefan Meierhans. Die Cablecom-Neuerung bringe einen "substanziellen Mehrwert" für die Grundangebotskunden, die auf digitales Fernsehen umsteigen. Der Wegfall der Set-Top-Box bringe zudem einen Stromspareffekt. Insgesamt sei die Preiserhöhung des Kabelanschlusses vertretbar.

Den Entscheid von Cablecom begrüsst auch der Internet-Vergleichsdienst Comparis. Endlich sei die Set-Top-Box nicht mehr Voraussetzung für digitales Fernsehen. Somit werde ein alter Zopf abgeschnitten. Nur wer Sendungen digital aufnehmen oder Filme auf Abruf schauen wolle, brauche weiterhin eine Box.

Laut Comparis hat die Sache aus Konsumentensicht jedoch auch einen Haken. Cablecom habe im Vergleich zu anderen Kabelnetzbetreibern "sehr hohe Grundgebühren". Immerhin erhielten die Cablecom-Kunden ohne Aufpreis einen schnelleren Internet-Zugang, heisst es weiter.

Bei Swisscom kein Thema

Bei Swisscom ist die Abschaffung der Grundverschlüsselung "aktuell kein Thema", wie Mediensprecher Olaf Schulze auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda mitteilte. Der Entscheid von Cablecom zeige, "dass der Wettbewerb spielt". Im Übrigen böten schon heute diverse Kabelanbieter TV-Angebote ohne Grundverschlüsselung an.

Michael Burkhardt, Chef der Sunrise-Kommunikation, wies auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda darauf hin, dass bei Sunrise die Situation eine ganz andere sei: Sunrise biete alle Sender mit IPTV-Technik digital via Internet an. Die Frage der Grundverschlüsselung betreffe diesen Anbieter damit nicht.

 

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Viel zu tun: Preisüberwacher Stefan Meierhans war auch im Jahr 2012 ... mehr lesen
Preisüberwacher Stefan Meierhans.
Für das Basisangebot braucht es ab sofort keine extra Empfangsbox mehr.
Bern - Im Kampf um die Fernsehzuschauer kontert UPC Cablecom die jüngste Offensive der Swisscom. Der Kabelnetzbetreiber ... mehr lesen
Swisscom TV light kostenlos, mehr Sender für TV start und basic. mehr lesen
Die Swisscom inkludiert Swisscom TV nun kostenlos in ihre DSL-Abos mini, standard und infinity.
Zürich - Der Kabelnetzbetreiber UPC Cablecom hat dank eines kräftigen Kundenzuwachses bei den Digitalfernsehangeboten seinen ... mehr lesen
UPC Cablecom kann sich bei 33'800 neuen Kunden bedanken.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Das digitale Fernsehen ist nicht mehr aufzuhalten.
Zürich - Die Kabelnetzbetreiberin UPC Cablecom hat im dritten Quartal bei Umsatz ... mehr lesen
Bern - Die Konsumentinnen und Konsumenten sollen das Empfangsgerät im digitalen Kabelfernsehen zu angemessenen ... mehr lesen
Cablecom verschlüsselt dreisterweise auch frei empfangbare Programme.
Bern - Der Verband der Kabel-TV-Unternehmen swisscable verteidigt das Monopol der Anbieter bei den Set-Top-Boxen. Im ... mehr lesen
Swisscable verweist bei der Grundversorgung auf das analoge Netz.
Mena Suvari macht bald die Fernsehbildschirme unsicher.
Mena Suvari macht bald die Fernsehbildschirme unsicher.
TV-Rolle  Schauspielerin Mena Suvari wird offenbar in einer neuen Thriller-Serie, in der es um das Übernatürliche geht, mitspielen. 
Hausbesitzer in Aufruhr  Weil TV-Schönheit Sarah Jessica Parker (49) ihre neue Schuhkollektion vor dem Haus, in dem ihr ...  
Sarah Jessica Parker kommt mit ihrer neuen Schuhlinie nicht überall gut an.
Für Aufregung gesorgt  Fernseh-Lady Tori Spelling (41) musste am Wochenende angeblich mit Grippe-ähnlichen Symptomen ins Krankenhaus gebracht werden. Dort soll sie dann von den anderen Patienten isoliert worden sein.  
Berufskrise bei Tori Spelling Schauspielerin Tori Spelling (41) wollte mit ihrer Freundin und Kollegin Jennie Garth eigentlich ein TV-Comeback feiern - ...
Tori Spelling scheint kein Glück zu haben, zuerst eine Ehekrise und jetzt auch noch eine Berufskrise.
Titel Forum Teaser
art-tv.ch TanzPlan Ost: Auftakt Tournee 2014 Ein Tanzfestival auf Tournee, das regionalen Kompanien ...
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.


Online hören

Play
PlayerEQ
Mit Flash Player hören
Mit dem eigenen Player hören

Jetzt läuft

timer

Letzte 10 Titel

timer
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 11°C 14°C bewölkt, Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Basel 10°C 13°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
St.Gallen 13°C 16°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Bern 15°C 18°C bewölkt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Luzern 14°C 21°C bewölkt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
Genf 16°C 20°C bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Lugano 15°C 22°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten