Felssturz in Graubünden
Calancatal nicht länger von Aussenwelt abgeschnitten
publiziert: Donnerstag, 10. Mrz 2016 / 18:30 Uhr
Wegen eines Felssturzes war das Calancatal nur über Funktelefon erreichbar.
Wegen eines Felssturzes war das Calancatal nur über Funktelefon erreichbar.

Bellinzona - Dank einer provisorischen Umfahrungsstrasse ist das hintere Calancatal ab Donnerstagabend wieder per Auto erreichbar. Die Aufräumarbeiten dauern nach dem Felssturz vom Montag noch an - erst in zwei Monaten wird die Calancastrasse wieder normal befahrbar sein.

2 Meldungen im Zusammenhang
Die Notstrasse soll wegen den Sprengungen und Räumungsarbeiten in den ersten beiden Tagen zunächst jeweils die ersten zehn Minuten von jeder vollen Stunde geöffnet werden, sagte Elia Lardi, Mediensprecher des Tiefbauamtes Graubünden am Donnerstag auf Anfrage. Dabei soll der Verkehr nur einspurig fliessen und über eine Ampel geregelt werden.

Beim Felssturz zwischen Molina di Buseno und Arvigo waren am Montagabend rund 5000 Kubikmeter Gestein niedergegangen, was einem Volumen von fünf Einfamilienhäusern entspricht. Auf der Calancastrasse blieben 2000 Kubikmeter liegen und türmten sich bis zu vier Meter hoch. Bis die schwer beschädigte Strasse freigeräumt und vollständig repariert ist, werden nach Schätzungen des Tiefbauamtes mindestens zwei Monate vergehen.

Gemäss Berichten des Tessiner Fernsehens RSI bedeutet dies für die Betriebe im Calancatal einen schweren Schlag für das Geschäft. Sie sind auf eine Strasse, die auch LKWs passieren können, angewiesen. Das Calancatal ist unter anderem für seinen Gneisabbau bekannt.

Die mehreren hundert Einwohner des hinteren Calancatals waren bis zur Eröffnung der Notstrasse am Donnerstagabend von der Aussenwelt abgeschnitten. Die Felsmassen hatten ausserdem die Telefonverbindung zerstört. Die Swisscom hatte deshalb in der ersten Phase Satellitentelefone vor Ort gebracht. Bis zum Donnerstagabend sei eine provisorische Lösung gefunden worden, so dass wieder alle Swisscom Dienste im Tal verfügbar seien, sagte die Unternehmenssprecherin Annina Merk am Donnerstag auf Anfrage.

(pep/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Buseno GR - Das am Montagabend von einem Felssturz von der Aussenwelt abgeschnittene Calancatal ist auch telefonisch kaum ... mehr lesen
Wegen eines Felssturzes ist da Calancatal nur noch mit Funktelefon erreichbar. (Symbol)
Das Geröll häuft sich bis zu vier Meter hoch. (Archivbild)
Buseno GR - Das wegen eines Felssturzes seit Montagabend von der Aussenwelt abgeschnittene Calancatal in ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 20
.
Publinews Kommen Sie vorbei und geniessen Sie im Plättli Zoo in Frauenfeld einige unvergessliche Stunden und hautnahe, tierische Erlebnisse. mehr lesen  
Publinews Der Freizeitpark Ravensburger Spieleland begeistert die ganze Familie jetzt auch als Kurzurlaubsziel. mehr lesen  
Auge in Auge mit der Natur.
Publinews Ein fesselndes Erlebnis für gross und klein im Herzen des Kantons Graubünden. Besuchen Sie das Bündner Naturmuseum in Chur und entdecken Sie die natürliche Vielfalt des ... mehr lesen  
Publinews Wegen des grossen Erfolges und der Brisanz des zu Grunde liegenden Themas wurde die ... mehr lesen  
.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1780
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1780
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1780
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... ist ja noch nicht so lange her, als dass einem das alternde aber gut ... Fr, 27.05.16 21:37
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 10°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 11°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig stark bewölkt, Regen
St. Gallen 10°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 9°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 11°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 11°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig stark bewölkt, Regen
Lugano 16°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten