Mit Funktelefon erreichbar
Calancatal von der Welt abgeschnitten
publiziert: Mittwoch, 9. Mrz 2016 / 19:00 Uhr
Wegen eines Felssturzes ist da Calancatal nur noch mit Funktelefon erreichbar. (Symbol)
Wegen eines Felssturzes ist da Calancatal nur noch mit Funktelefon erreichbar. (Symbol)

Buseno GR - Das am Montagabend von einem Felssturz von der Aussenwelt abgeschnittene Calancatal ist auch telefonisch kaum erreichbar. Die einzige Telefonverbindung «nach draussen» stellen für die eingeschlossenen Einwohner vier Satellitentelefone dar.

5 Meldungen im Zusammenhang
Der Steinschlag, der am Montagabend die Talstrasse auf einer Länge von 200 Metern verschüttete, zerstörte auch die Telefonleitungen, wie Swisscom-Sprecherin Annina Merk am Mittwoch dem Regionaljournal Graubünden von Radio SRF sagte. In den abgeschnittenen zwei Dritteln des Tales gibt es zurzeit weder Mobil- noch Festnetztelefonie.

Damit die mehreren hundert betroffenen Einwohner und fünf Gemeinden nicht komplett isoliert bleiben, hat die Swisscom die Satellitentelefone vor Ort gebracht. Das Telekomunternehmen arbeitet an einer provisorischen Lösung. Wenn alles gut läuft, soll diese bis Donnerstagabend funktionsfähig sein.

Notstrasse am Donnerstagabend bereit

Ebenfalls am Donnerstagabend soll das Tal auch mit Fahrzeugen wieder erreichbar sein. Wie geplant wird dann eine provisorische, einspurige Umfahrungsstrasse fertig sein, wie Elia Lardi, Mediensprecher des Tiefbauamtes Graubünden, zur Nachrichtenagentur sda sagte.

Wie die Behörden am Mittwochabend mitteilten, soll die Notstrasse wegen den Sprengungen und Räumungsarbeiten in den ersten beiden Tagen zunächst jeweils nur für einige Stunden geöffnet werden. Dabei soll der Verkehr nur einspurig und nur im Stundentakt fliessen. Wann Autos, Lastwagen oder Motorräder in welche Richtung fahren können, darüber wollen die Bündner Behörden auf der Website www.strassen.gr.ch informieren.

Dass die Notstrasse schon nach wenigen Tagen bereitsteht, verdanken die Taleinwohner einem glücklichen Zufall. Das Tiefbauamt kann die Umfahrung des Felssturzes auf einem Strässchen realisieren, dass unterhalb der Talstrasse zu einer Siedlung führt.

Das Strässchen wurde zwar ebenfalls von den Felsmassen getroffen, wurde aber nicht so stark verschüttet wie die Hauptstrasse. Müsste die Notstrasse komplett neu erstellt werden, bliebe das Calancatal für mehrere Wochen abgeschnitten.

Beim Felssturz zwischen Molina di Buseno und Arvigo waren am Montagabend rund 5000 Kubikmeter Gestein niedergegangen, was einem Volumen von 50 Einfamilienhäusern entspricht. Auf der Calancastrasse blieben 2000 Kubikmeter liegen und türmten sich bis zu vier Meter hoch. Bis die schwer beschädigte Strasse freigeräumt und repariert ist, werden nach Schätzungen des Tiefbauamtes mindestens zwei Monate vergehen.

(pep/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Stelle des aktuellen Felssturzes war bereits für kleine Steinschläge bekannt.
Buseno GR - Der Felssturz im ... mehr lesen
Buseno GR - Das wegen eines ... mehr lesen
Das Geröll häuft sich bis zu vier Meter hoch. (Archivbild)
Die Raketen und Feuerwerkskörper können im Tessin und Teilen Graubündens im Regal stehen bleiben.
Bern - Böller und Raketen an Silvester verboten: Im Tessin und in Teilen Graubündens darf wegen Waldbrandgefahr voraussichtlich kein Feuerwerk abgebrannt werden. Auch die Kantone ... mehr lesen
Bern - Die zweite Jahreshälfte 2015 ... mehr lesen
Der Trockenheitsrekord liegt dort bei 268 Millimeter und datiert von 1864. (Symbolbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reifen für Autos
Reifen für Autos
Publinews Das sollten Autofahrer bei der Wahl der Reifen für die jeweilige Jahreszeit beachten  Das die Wahl der richtigen Reifen einen nicht unwesentlichen Anteil an der Sicherheit auf Europas Strassen hat ist wohl unbestritten. Nicht umsonst investiert die Reifenindustrie jedes Jahr mehrere Millionen an Forschungs und Entwicklungsgeldern um für Fahrzeuge den jeweils bestmöglichen Reifen zu konzipieren. mehr lesen  
Publinews Laut einer aktuellen Umfrage von Parship leben 36 Prozent der Schweizer und Schweizerinnen als Single. In den Regionen Graubünden, Mittelland, Zürich und der Zentralschweiz sind besonders viele Alleinstehende ansässig. mehr lesen  
Publinews Jetzt eintauchen  Mit einer fantastischen Lage direkt am Konstanzer Hafen und Blick auf den Bodensee, liegt das SEA LIFE Konstanz, nur wenige ... mehr lesen  
Auf Tour mit HAInrich, dem Hai.
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 13°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 16°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
St. Gallen 18°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Bern 14°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern 16°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Genf 15°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 20°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten