Regime haben laut Calmy-Rey keine Zukunft
Calmy-Rey: «Autoritäre Regierungsformen haben keine Zukunft»
publiziert: Sonntag, 13. Feb 2011 / 09:58 Uhr
Bundespräsidentin Micheline Calmy-Rey.
Bundespräsidentin Micheline Calmy-Rey.

Bern - Für Bundespräsidentin Micheline Calmy-Rey hat die Revolution in Ägypten gezeigt, dass «autoritäre und ungerechte Regierungsformen» keine Zukunft haben. Die Geschehnisse seien einmalig und beeindruckten sie sehr, sagte Calmy-Rey der «NZZ am Sonntag».

2 Meldungen im Zusammenhang
«Vor unseren Augen spielt sich Geschichte ab», sagte Calmy-Rey. Sie hoffe, dass nun alle Kräfte und Parteien friedlich und konstruktiv zusammen arbeiteten. Es brauche einen glaubwürdigen und transparenten Prozess, der alle Teile der ägyptischen Gesellschaft mit einschliesse. «Es ist offen, ob die Armee dies auch sichern kann», sagte Calmy-Rey.

Die Schweiz habe den Auftrag, mit allen Ländern wenn immer möglich gute Beziehungen anzustreben. Es dürfe jedoch nicht sein, dass «vor unseren Türen gewissen Personen über Nacht staatliches Vermögen veruntreuen und in die eigene Tasche abzweigen». Deshalb habe der Bundesrat so rasch gehandelt und die Gelder des gestürzten Ex-Präsidenten Husni Mubarak sperren lassen.

Keine Angaben über blockierte Gelder

Die Landesregierung hatte unmittelbar nach dem Rücktritt Mubaraks am Freitagabend allfällige Gelder des Langzeitpräsidenten und dessen persönlichen Umfelds in der Schweiz blockiert. Ob bereits Meldungen über gesperrte Gelder eingegangen seien, wollte Calmy-Rey nicht sagen.

Auch Vermögen des ehemaligen tunesischen Machthabers Zine al-Abidine Ben Ali und seiner Entourage wurden eingefroren. Zudem prüft das Aussendepartement in Bern offenbar eine Blockade von Konten aus Algerien.

«Ich kann ihnen versichern, dass wir auch die laufenden Entwicklungen in Algerien mit grosser Aufmerksamkeit verfolgen», sagte die Aussenministerin in einem Interview mit der «SonntagsZeitung».

(asu/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Tunis/Paris - Der Clan des gestürzten tunesischen Präsidenten Zine ... mehr lesen
Ben Ali: Konten gesperrt.
Hat sich mit seiner Familie zurückgezogen: Husni Mubarak.
Der Bundesrat sperrt allfällige ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Beginn mit Segnung  Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am Dienstagnachmittag werden die Feierlichkeiten zur Eröffnung des Gotthard-Basistunnels eingeläutet. Wenige Stunden später wird der Tunnel der SBB übergeben. mehr lesen 
Gotthard steht im Zentrum  Bern - In Bern beginnt heute Montag die Sommersession der eidgenössischen Räte. In der ersten Woche steht allerdings nicht das Bundeshaus, sondern der Gotthard im Zentrum: Wegen der Eröffnung des Basistunnels findet am dritten Sessionstag keine Sitzung statt. mehr lesen  
Der Bundesrat müsse dafür sorgen, dass sich der Tunnel bezahlt mache.
Gotthard 2016  Altdorf - Die Alpen-Initiative fordert den Bundesrat auf, mit der Verlagerung der Gütertransporte von der Strasse auf die Schiene vorwärts zu machen. Die Mitglieder ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 4°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 10°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
St. Gallen 5°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Bern 6°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Luzern 5°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 5°C 11°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Lugano 3°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten