Calmy-Rey erteilt Blocher-Plänen eine Absage
publiziert: Sonntag, 18. Jan 2009 / 12:32 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 18. Jan 2009 / 13:23 Uhr

Bern - Sagen die Schweizer bei der Abstimmung am 8. Februar nein, ist dies laut Bundesrätin Micheline Calmy-Rey das Ende der Bilateralen I. Der Bundesrat nehme die Bevölkerung ernst und sei verpflichtet, der EU diesen Entscheid bis Ende Mai mitzuteilen.

Bundesrätin Micheline Calmy-Rey warnt vor Neuverhandlungen der Bilateralen.
Bundesrätin Micheline Calmy-Rey warnt vor Neuverhandlungen der Bilateralen.
5 Meldungen im Zusammenhang
Damit würde sechs Monate später die Personenfreizügigkeit automatisch wegfallen - und damit aufgrund der Guillotine-Klausel die gesamten Bilateralen I, sagte Calmy-Rey in einem Interview mit dem «Sonntag».

Calmy-Rey lehnt damit die Idee von SVP-Vizepräsident Christoph Blocher ab, das Paket aufzuschnüren und die Weiterführung und Ausdehnung getrennt zu behandeln. «Die Verlängerung der Personenfreizügigkeit und die Erweiterung sind nicht unterschiedliche Fragen», sagte sie.

Blocher will Volksinitiative

Die Weiterführung des Abkommens sei ohne dessen Ausdehnung auf Bulgarien und Rumänien nicht zu haben. Es sei realitätsfremd zu glauben, dass die EU akzeptiere, dass die Schweiz zwei ihrer Mitgliedsländer anders behandle. Eine zweite getrennte Abstimmung würde damit das Problem nicht lösen.

Gleichzeitig warnte die SP-Bundesrätin vor Neuverhandlungen. Es sei nicht zu erwarten, dass das Verhandlungsergebnis besser ausfalle. Bulgarien und Rumänien wären nach einem Nein weniger entgegenkommend.

SVP-Vizepräsident Christoph Blocher kündigte seinerseits im «SonntagsBlick» im Falle eines Ja eine Volksinitiative für eine eingeschränkte Personenfreizügigkeit an. Er würde ein solches Projekt in die Partei einbringen - und gehe davon aus, dass die Parteigremien mitziehen würden.

(tri/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Michael Reiterer.
Neuenburg - EU-Botschafter Michael ... mehr lesen
Bern - Bei einem Nein zur ... mehr lesen 3
Schwierige Lage für die Spitäler: Charles Favre an der Medienkonferenz zur Schweizer Spitalqualität im letzten Jahr.
Bern - Für Claude Longchamp, Leiter des Forschungsinstituts gfs.bern, zeigt die aktuelle Kampagne zur Personenfreizügigkeit, dass wie immer weniger die Vorlage im Mittelpunkt steht, sondern die Parteiinteressen. Dies zeige sich nicht zuletzt bei den Plakatsujets. mehr lesen  4
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Beginn mit Segnung  Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am Dienstagnachmittag werden die Feierlichkeiten zur Eröffnung des Gotthard-Basistunnels eingeläutet. Wenige Stunden später wird der Tunnel der SBB übergeben. mehr lesen 
Gotthard steht im Zentrum  Bern - In Bern beginnt heute Montag die Sommersession der eidgenössischen Räte. In der ersten Woche steht allerdings nicht das Bundeshaus, sondern der Gotthard im Zentrum: Wegen der Eröffnung des Basistunnels findet am dritten Sessionstag keine Sitzung statt. mehr lesen  
Der Bundesrat müsse dafür sorgen, dass sich der Tunnel bezahlt mache.
Gotthard 2016  Altdorf - Die Alpen-Initiative fordert den Bundesrat auf, mit der Verlagerung der Gütertransporte von der Strasse auf die Schiene vorwärts zu machen. Die Mitglieder ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 19°C 36°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 21°C 37°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 22°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 19°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 19°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 20°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 24°C 33°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten